Wikipedia:Namenskonventionen/Neugriechisch

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abkürzung: WP:NKN

Die Namenskonvention Neugriechisch dient dazu, innerhalb der deutschsprachigen Wikipedia neugriechische Namen und Wörter einheitlich in die lateinische Schrift zu transkribieren. Eine amtliche oder wissenschaftliche Transkription für das Neugriechische existiert nicht. Antike Begriffe, Orte etc. werden nach der Namenskonvention Altgriechisch transkribiert. Artikel, deren Gegenstand gleichermaßen (!) in Bezug auf Antike und Neuzeit behandelt wird, erhalten in der Regel Lemma und Transkription aus dem Neugriechischen; wenn sich der antike Name im Deutschen auch für den modernen Ort durchgesetzt hat, wird dieser vorgezogen (siehe Ausnahmen).

Allgemeines[Bearbeiten]

Motivation zu einer Namenskonvention "Neugriechisch"[Bearbeiten]

Es ist auffallend, dass viele Artikel unter Ortsnamen angelegt wurden, deren Schreibweise Akzente beinhalten („Préveli“). Die Auswirkung ist, dass diese Artikel bei einer Sucheingabe ohne Akzente nicht gefunden werden, sofern keine passende Weiterleitung angelegt ist.

Zudem sind bei vielen Ortsnamen die Akzente falsch gesetzt, was dann selbst bei Kenntnis der richtigen Schreibweise zum Nicht-Finden bzw. zur Doppelanlage eines Artikels führt.

Ausgehend von der Akzent-Problematik wird dann schnell deutlich, dass gerade die Schreibweise griechischer Namen eine gewisse Vereinheitlichung braucht, sofern sie zur Lemma-Bildung in einer Enzyklopädie benutzt werden sollen. Vor allem die touristische Bedeutung griechischer Orte und Einrichtungen hat zu einer großen Anzahl von Artikeln geführt, die Namenskonvention ist also kein rein akademisches Thema einiger Alt-Philologen.

Wenn du einen Artikel zu einem Ort in Griechenland, einer Insel, einer Persönlichkeit oder
einer Institution anlegen möchtest, richte dich bitte möglichst nach untenstehender Tabelle
und lasse die Akzente ( ' ) weg. Falls Unklarheiten oder Fragen bestehen, wende dich bitte
an das Portal Griechenland.

Einheitliche Umschrift und keine Akzentzeichen in den transkribierten Namen[Bearbeiten]

Für griechische Orts- und Eigennamen sollte eine einheitliche Umschrift (Transkription) in das lateinische Alphabet benutzt werden, die weiter unten genau erläutert ist. Sie entspricht fast der, die auch auf griechischen Verkehrsschildern oder für die meisten Landkarten benutzt wird.

Die Akzente der neugriechischen Wörter sollten bei Schreibweise mit lateinischer Schrift weggelassen werden.

  • Die korrekte griechische Typographie lässt sich in der lateinischen Schrift oft nur schwer direkt wiedergeben, da man dann z. B. auch „y“ oder „v“ akzentuieren oder auch das „Trema“ (καϊκι) setzen müsste.
  • Nichtmuttersprachlern ist die korrekte Betonung selten bekannt, Karten und Reiseführer verbreiten häufig Schreibweisen mit fehlerhaften Akzentzeichen.
  • In vielen griechischen Namen findet je nach Kasus eine Betonungsverschiebung statt. Dadurch wird für Nicht-Griechischsprechende die Ermittlung der korrekten Akzentuierung der Nominativform zusätzlich erschwert.
  • Auf griechischen Verkehrsschildern, vielen Landkarten und Websites wird in der lateinischen Umschrift auf die Akzente verzichtet.
  • Ein falsch gesetzter Akzent macht das Verlinken oder Finden eines Artikels sehr schwierig.

Für die gesprochene griechische Sprache ist die Betonung äußerst wichtig, doch hier in der Wikipedia geht es darum, möglichst vielen Benutzern das Finden und Verlinken der gesuchten Begriffe zu ermöglichen. Die korrekte Schreibweise und Betonung sollte im Artikel angegeben sein (siehe unten), aber weder im Lemma (dem „Namen“ des Artikels) noch im Fließtext.

Vorgehensweise bei Anlage eines neuen Artikels[Bearbeiten]

Schreibung des Lemmas mit lateinischen Buchstaben[Bearbeiten]

  • Das Lemma des Artikels sollte ohne Betonungszeichen angelegt werden und sich nach der Umschrifttabelle dieser Namenskonvention richten (z. B. „Chania“).
  • Falls bekannt, gib einen Aussprachehinweis zum Lemma mit gesetztem Akzent:
  • Falls dir die griechische Schreibung nicht geläufig ist, schreibe in lateinischer Schrift (gesprochen Chaniá).
  • Wenn du dir mit der griechischen Betonung sicher bist, lege einen Redirect an, welcher von der lateinischen Schreibweise mit Akzentzeichen auf den Artikel verweist: Unter „Chaniá“ also #REDIRECT [[Chania]] . Dadurch ermöglichst du die Verlinkung mit beiden Schreibweisen auf den neuen Artikel.

Lemmazusatz in Originalschreibung unter Verwendung der ELS-Vorlagen[Bearbeiten]

  • Falls du das Schreiben mit griechischen Buchstaben beherrschst, setze die griechische Originalschreibung dahinter, sofern sie dir bekannt ist. Aus Gründen der Einheitlichkeit verwende dazu möglichst eine Vorlage: (griechisch Χανιά). Im Editierfenster muss dazu {{ELSneu|Χανιά}} eingegeben werden.
    • Verwende die Vorlage ELSneu im Normalfall, sie verweist auf den Artikel Neugriechische Sprache.
    • Wenn du hervorheben möchtest, dass es sich um die Neugriechische Schreibweise handelt (z. B. weil danach noch die altgriechische angegeben ist), dann verwende die Vorlage ELSneu2. Sie verweist ebenfalls auf Neugriechisch, aber zeigt im Klartext nur „neugr.“ an.
    • Weder Originalschreibung noch Aussprachehinweis sollten fettgedruckt sein. Diese Formatierung bleibt dem Lemma selber vorbehalten, und auch das nur beim ersten Vorkommen.
    • Kopiervorlage --> '''Achlades''' ({{ELSneu|Αχλάδες}}) ist ein griechischer Sumo-Ringer ... <--
      ergibt im Schriftbild: Achlades (griechisch Αχλάδες) ist ein griechischer Sumo-Ringer ...
  • Falls auch die altgriechische Schreibweise angegeben wird, kann die Vorlage ELSalt2 benutzt werden. Sie wird folgendermaßen verwendet: ({{ELSalt2|Μῆλος}}) und sieht so aus: (altgriechisch Μῆλος).
  • Die Vorlage "ELSalt" verweist wie ELSalt2 auf den Artikel Altgriechisch, gibt aber am Bildschirm wie auch ELSneu "griechisch" aus und sollte Lemmata vorbehalten sein, bei denen es klar ist, dass es ich um altgriechische Namen handelt.
  • Für Namen und Begriffe aus byzantnischer Zeit gibt es analog die Vorlagen ELSmit und ELSmit2.
  • Ist das grammatische Geschlecht und Numerus eines Ortsnamens bekannt, kann es mit einer der Vorlagen {{F.Sg.}} {{F.Pl.}} {{M.Sg.}} {{M.Pl.}} {{N.Sg.}} {{N.Pl.}} ergänzt werden. Siehe dazu den Artikel Griechische Toponyme.

Namen in veralteter Katharevousa-Schreibweise[Bearbeiten]

Namen in veralteter Katharevousa-Schreibweise (ehem. Hochsprache) möglichst vermeiden, wenn ein entsprechender Name in heutiger Umgangssprache vorhanden ist. Da es oft noch alte Schilder in Griechenland gibt, ist ein Redirect auch hier angebracht, auch weil gerade bei größeren Städten beide Varianten noch in Gebrauch sind. Alle auf „..on“ (gr. „ον“) endenden Ortsnamen sind verdächtig, meistens ist der gängige umgangssprachliche Name ohne End-„n“ (Rethymno(n), Iraklio(n), ..., auch das Kafenio(n))

Vorlage Polytonisch[Bearbeiten]

Die Vorlage „Polytonisch“ sollte bei neugriechischen Namen nicht verwendet werden, da die polytonischen Zeichen seit 1982 in der offiziellen Rechtschreibung abgeschafft sind. Die Vorlage erschwert das Editieren und bricht mit dem üblichen Schriftbild; sie sollte deshalb altgriechischen Wörtern vorbehalten bleiben. Ausnahmen sind bei historischen Titeln und Zitaten möglich (z. B. ἘφημερίςEphemeris).

Umschrift-Tabelle Neugriechisch/Deutsch[Bearbeiten]

Das Wichtigste kurz vorab[Bearbeiten]

  • die griechischen Grapheme für <i> außer Υ/υ und ΥΙ/υι - also Η/η, Ι/ι, ΟΙ/οι und ΕΙ/ει - werden zu „i“.
  • das Ypsilon wird als „y“ (ΥΙ/υι als „yi“) transkribiert.
  • Akzente sollten aus oben angeführten Gründen unberücksichtigt bleiben.
  • Das griechische Trema wird nicht wiedergegeben, die Vokale werden einzeln transkribiert (Χαϊδάρι → Chaidari, Ταΰγετος → Taygetos)
  • Doppelkonsonanten (relativ selten in griechischen Wörtern) bleiben erhalten.
  • In die Artikel sollte die korrekte griechische Schreibweise mit Akzent nach Möglichkeit aufgenommen werden.

Transkriptionstabellen[Bearbeiten]

Einzelbuchstaben[Bearbeiten]

Griechischer Buchstabe Transkription Beispiel
( Α α ) Álfa a
( Β β ) Víta v (nicht b) Βόλος → Volos, Βάι → Vai
( Γ γ ) Gámma g (auch vor hellem Vokal nicht j) Αγία Γαλήνη → Agia Galini
( Δ δ ) Délta d (nicht dh) Δράμα → Drama
( Ε ε ) Épsilon e
( Ζ ζ ) Zíta z Κοζάνη → Kozani
( Η η ) Íta i Ηράκλιο → Iraklio
( Θ θ ) Thíta th (nicht nur t) Θεσσαλονίκη → Thessaloniki
( Ι ι ) Ióta i
( Κ κ ) Káppa k
( Λ λ ) Lámda l
( Μ μ ) Mi m (außer initial in der Verbindung μπ, s.u.)
( Ν ν ) Ni n (außer initial in der Verbindung ντ, s.u.)
( Ξ ξ ) Xi x (nicht ks) Ξάνθη → Xanthi
( Ο ο ) Ómikron o
( Π π ) Pi p (außer in der Verbindung μπ, s.u.)
( Ρ ρ ) Ro r
( Σ σ ς) Sígma¹ s („scharfes“ s nicht zum Doppel-S oder sz (ß) machen)
( Τ τ ) Taf t (außer in der Verbindung ντ, s.u.)
( Υ υ ) Ýpsilon y (nicht u oder i) (außer in den Verbindungen αυ und ευ, s.u.) Γύρος → Gyros
( Φ φ ) Fi f (nicht ph)
( Χ χ ) Chi ch (nicht nur h, nicht kh) Χανιά → Chania
( Ψ ψ ) Psi ps Ψαρά → Psara
( Ω ω ) Oméga o
  • ¹ Es gibt in der griechischen Schrift zwei Varianten für das kleine Sigma: Am Wortende verwendet man die Form ς, ansonsten σ. Die Aussprache ist identisch. (Vergleiche auch das Schluss-s im Fraktursatz).

Vokalgruppen[Bearbeiten]

Griechischer Buchstabe Transkription Beispiel
αι e Αστυπάλαια → Astypalea
ει i Σητεία → Sitia
οι i Μοίρες → Mires, Οία → Ia
ου ou (nicht oy, nicht nur u Ουρανόπολις → Ouranopolis
αυ av oder af (nicht au Ναύπακτος → Nafpaktos, Παλαιά Επίδαυρος → Palea Epidavros
ευ ev oder ef (nicht eu Λευκαντί → Lefkandi
ηυ iv oder if (nicht ιu
υι yi

Konsonantengruppen[Bearbeiten]

Griechischer Buchstabe Transkription Beispiel
μπ b am Wortanfang und nach Konsonant, mp oder mb im Wort nach Vokal³ Σμπόκια → Sbokia
Καλαμπάκα → Kalambaka
Πέμπτη → Pempti („Donnerstag“)
ντ d am Wortanfang und nach Konsonant, nt oder nd im Wort nach Vokal³ Ντούμας → Doumas
Καλντερίμι → Kalderimi
Λέντας →Lendas
τζ tz (nicht nur z nicht dz) Τζατζίκι →Tzatziki
γκ g am Wortanfang, ng im Wort Γκιώνα → Giona
Αγκίστρι → Angistri
γγ ng (nicht gg) Αγγουσελλιανά → Angouselliana
γχ nch (nicht gch) Φράγχθι → Franchthi
γξ nx (nicht gx)
  • ¹ Abweichung vom "phonetischen" Prinzip weil Lautung fast passt und in allen anderen Umschriften üblich.
  • ² Vor Vokalen und den stimmhaften Konsonanten (β, γ, δ, ζ, λ, µ, ν, ρ): "av, ev, iv", sonst "af, ef, if".
  • ³ Folgt auf die innerhalb eines Wortes stehende Konsonantengruppen μπ (mp) oder ντ (nt) ein Vokal oder ein stimmhafter Konsonant, so ist mit "mb" bzw. "nd" zu umschreiben, folgt ein stimmloser Konsonant dagegen mit "mp" bzw. "nt". Am Wortbeginn oder -Ende sowie nach Konsonanten immer nur "b" oder "d".

Anmerkungen[Bearbeiten]

Die vorstehende Transkriptionstabelle ist nicht als Aussprachelehrgang geeignet, dazu siehe die ausführliche Tabelle unter Aussprache des Neugriechischen. Ebensowenig ist sie zur eindeutigen Transliteration geeignet. Ihr Sinn liegt vielmehr in der Vereinheitlichung der Schreibweise neugriechischer Namen mit lateinischer Schrift um – ausgehend von der griechischen Schreibung – eine eindeutige Lemma-Bildung zu ermöglichen. Nur so ist eines problemloses Verlinken von Artikeln möglich. Auch das Suchen griechischer Begriffe in der Wikipedia wird erleichtert, wie auch ihr Wiedererkennen in Reiseführern, auf Karten oder auf Schildern in Griechenland, da diese größtenteils die gleiche Umschrift verwenden.

Die Transkriptionstabelle entspricht nicht der ISO-Norm für Transliteration neugriechisch/deutsch der EU. Diese ISO-Norm (ISO 843:1997) wurde von der vorhandenen griechischen Norm "ΕΛΟΤ 743:1982" (Online-Tool zur Umwandlung GR-->ISO hier) abgeleitet, ist hauptsächlich für Benutzung im öffentlichen Dienst (EU-übergreifende Datenhaltungszwecke) vorbehalten und zielt primär auf Übersetzung von Menschennamen, wobei eines ihrer Ziele ist, eine Transliteration weitgehend zu ermöglichen, also im Rahmen des möglichen eine Rückgewinnung des ursprünglichen Namens in seiner Urform. Sie unterscheidet sich von obiger Umschrifttabelle hauptsächlich in der Beibehaltung der Buchstabenkombinationen oi, ai, ei, mp und nt.

Ausnahmen von der Namenskonvention[Bearbeiten]

Eigennamen/Personennamen[Bearbeiten]

Sind zeitgenössische griechische Persönlichkeiten (Künstler, Sportler, Musiker ...) im Ausland bekannt oder leben im Ausland, hat sich oft eine von der Namenskonvention abweichende Schreibweise durchgesetzt, die beibehalten werden sollte. Wenn der Name von den Medien unterschiedlich transkribiert wird, sich also gerade eine lateinische Schreibweise ausbildet, sollte man möglichst die Variante wählen, welche die betreffende Person selbst bevorzugt (Homepage, Buchtitel, usw.).

Historische Orte, Ausgrabungsstätten u.ä.[Bearbeiten]

Bei historischen Orten, Ausgrabungsstätten, Heiligtümern usw. ist zur Lemma-Vergabe die altgriechische Umschreibung generell vorzuziehen, da dies sowohl in der Fachliteratur als auch in Reiseführern so gehandhabt wird („Phaistos“ würde sonst zu „Festos“). Auch hier kann - falls vorhanden - die neugriechische Bezeichnung hinzugefügt werden, besonders wenn ein gleichnamiger moderner Ort an gleicher Stelle entstanden ist. In diesem Fall sollte auf jeden Fall ein Redirect angelegt werden, so dass der Ort sowohl mit moderner als auch mit klassischer Schreibweise gefunden werden kann.

Ortsnamen[Bearbeiten]

Bei fest eingebürgerten deutschen Schreibweisen hat es wenig Sinn, auf einer Namenskonvention herumzureiten. So wird Rhodos im Deutschen üblicherweise mit Rh geschrieben und nicht der neugriechischen Umschrift folgend als Rodos. Die Schreibweise hat sich wurzelnd auf dem Altgriechischen fest durchgesetzt. In diesen und ähnlichen Fällen sollte in der deutschsprachigen Wikipedia das Lemma aus den gebräuchlichen Namen gebildet werden. Trotzdem sollte auch hier, falls bekannt, der neugriechische Name im Artikel erwähnt werden. Gerade bei geowissenschaftlichen Objekten gibt es darüber hinaus häufig eine fest eingebürgerte fachsprachliche deutsche Nomenklatur, die für das Lemma übernommen werden kann, besonders dann, wenn entsprechende griechischsprachige Fachliteratur nur in sehr geringem Maße vorliegt.

Abweichende Schreibung bei Ortsnamen kommt vor bei

  • seit langem eingedeutschten Namen (Athen, Böotien, Olymp)
  • Namen, die über die lateinische Bezeichnung ins Deutsche gekommen sind (Ägina)
  • Namen für griechische Orte, die das Deutsche aus dem Italienischen übernommen hat (Korfu, Santorin)
  • fest eingebürgerten Schreibweisen, die auf der Umschrift des Altgriechischen beruhen (Rhodos)
  • allen Regionen und einer Vielzahl ehemaliger Präfekturen oder Provinzen, Listen finden sich über Politische Gliederung Griechenlands
  • den meisten griechischen Meeresgebieten (Ionisches Meer, Golf von Korinth, Calypsotief)
  • vielen Inselgruppen (Kykladen, Sporaden, Dodekanes), und Gebirgen (Parnass, Rhodopen)

Übersicht der Ausnahmen[Bearbeiten]

(bitte bei Bedarf ergänzen!)

im Deutschen übliche Namensform neugriechische Namensform + Transkription
Ägina Αίγινα (Egina)
Argolis (auch gehobener neugr. Name) Αργολίδα (Argolida)
Arkadien Αρκαδία (Arkadia)
Athen Αθήνα (Athina)
Ätolien-Akarnanien Αιτωλοακαρνανία (Etoloakarnania)
Attika Αττική (Attiki)
Böotien Βοιωτία (Viotía)
Delphi (Ausgrabungsstätte, altgr.) Δελφοί (Delfi), aber: Delfi (Gemeinde)
Dodekanes Δωδεκάνησα (Dodekanisa)
Eleusis (Ausgrabungsstätte, altgr.) Ελευσίνα (Elefsina), aber: Elefsina
Elis Ηλεία (Ilia)
Epidauros (altgr.) Επίδαυρος (Epidavros), aber: Epidavros
Epirus Ήπειρος (Ipiros)
Euböa Εύβοια (Evvia)
Hydra Ύδρα (Ydra)
Ionische Inseln Επτάνησα (Eptanisa)
Kithairon Κιθαιρώνας (Kitheronas)
Korfu (ital., keine neugr. Entspr.) Κέρκυρα (Kerkyra)
Korinth Κόρινθος (Korinthos)
Kreta Κρήτη (Kriti)
Kykladen Κυκλάδες (Kyklades)
Lakonien Λακωνία (Lakonia)
Lesbos Λέσβος (Lesvos)
Makedonien Μακεδονία (Makedonia)
Messenien Μεσσηνία (Messinia)
Mykene (altgr.) Μυκήνες (Mykines)
Olymp Όλυμπος (Olymbos)
Olympia (Ausgrabungsstätte, altgr.) Ολυμπία (Olymbia), aber: Archea Olymbia
Ostattika Ανατολική Αττική (Anatoliki Attiki)
Patras Πάτρα (Patra)
Peloponnes Πελοπόννησος (Peloponnisos)
Phaistos (Ausgrabungsstätte, altgr.) Φαίστος (Festos), aber: Festos (Gemeinde)
Piräus Πειραιάς (Pireas)
Rhodos Ρόδος (Rodos)
Salamis (auch gehobener neugr. Name) Σαλαμίνα (Salamina)
Santorin (ital.) Θήρα (Thira) / Σαντορίνη (Sandorini)
Sparta Σπάρτη (Sparti)
Sporaden Σποράδες (Sporades)
Sybrita (Ausgrabungsstätte, altgr.) Σύβριτα, aber: Σύβριτος (Syvritos, ehem. Gemeinde)
Symi (Insel des Dodekanes) Σύμη
Theben Θήβα (Thiva)
Landschaft Θράκη (Thraki)
Westattika Δυτική Αττική (Dytiki Attiki)

Vorgehen bei falschgeschriebenem Lemma und schon bestehender richtiger Weiterleitung[Bearbeiten]

Bestehende Artikel unter einem Artikelnamen mit falscher Schreibweise sollten zur korrekten Transkription verschoben werden. Falls dort schon ein Redirect steht, ist dies oft nicht direkt möglich. In diesem Fall sollte für den Redirect ein Schnelllöschantrag unter Verweis auf diese Namenskonvention gestellt werden, um danach den Artikel verschieben zu können. Auf keinen Fall sollten Artikel manuell von einem Artikelnamen zu einem anderen kopiert werden, da dadurch die Versionsgeschichte zerstört wird, was gegen die Wikipedia-Lizenzbestimmungen verstieße.


Quelle für die Originalschreibung von Ortsnamen[Bearbeiten]

Zu beachten: die Namen der Gemeinden in den Listen sind im Genitiv, während das Lemma im Nominativ stehen muss. Die Namen der einzelnen Orte sind unter dem Gemeindenamen angegeben, in diesem Fall im Nominativ mit Artikel (mask. ο, fem. η, neutr. το). Die vier landesweiten Listen am Anfang der Seite sind für diesen Zweck unbrauchbar.

Weblinks[Bearbeiten]