Wikipedia:Wiki Loves Monuments Bergheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Abkürzung: WP:WLM/BH, WP:WLM/BM, WP:WLMBH, WP:WLMBM
WLM 2011 Veranstaltungs-
übersicht
Bergheim
1.–30.9.
Fürth
10.9.
Köln
25.9.
Mittelhessen
16.–25.9.
Potsdam-Mittelmark
10.9.
Wennigsen
1.–30.9.
 
Bergheim logo.svg
LUSITANA WLM 2011 d.svg

Wiki Loves Monuments Bergheim war ein Pilotprojekt im Rahmen des europaweiten Denkmal-Fotowettbewerbs Wiki Loves Monuments 2011, der vom 1. bis 30. September 2011 stattfand. Die Kreisstadt Bergheim, die bereits seit einiger Zeit Artikel zu Denkmälern in die Wikipedia einstellte, kooperierte dabei mit Wikimedia Deutschland als Unterstützer des Wettbewerbs, um Bürger und Besucher zur Teilnahme am Wettbewerb aufzurufen.

Die Kreisstadt Bergheim verfolgte das ehrgeizige Ziel, mit Hilfe ihrer Bürger die erste europäische Stadt zu werden, die zu jedem verzeichneten Baudenkmal mindestens ein Foto vorweisen kann. Es wurden insgesamt 566 Fotos hochgeladen, mit denen ein Großteil der im Rahmen der Kooperation angelegten Bergheimer Denkmallisten bebildert werden konnten. Die noch nicht fotografierten Gebäude können mit Sicherheit im kommenden Jahr nachgereicht werden.

Die Kooperation wurde am 18. August im Rahmen einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit vorgestellt (Flyer) und fand auch in der Berichterstattung der Europäischen Kommission Erwähnung. Alle Medienberichte sind im Pressespiegel aufgeführt.

2012 soll in der Bergheimer Stadtbibliothek eine Ausstellung mit ausgewählten Wettbewerbsbildern stattfinden.

Ergebnisse

Es wurden vollständige und aktuelle Listen aller Bergheimer Baudenkmäler in die Wikipedia eingestellt:

Platz 77 im deutschen Wettbewerb: Tonochi mit Gedenkstein für den 1846 ermordeten Förster Gerd Sonnenschein, Bergheim-Glessen

Ein Großteil dieser Listen konnte vollständig bzw. in großen Teilen bebildert werden. Zudem wurden die Listeneinträge mit den entsprechenden Kategorien auf Wikimedia Commons, dem freien Medienarchiv der Wikimedia-Projekte, verknüpft. Somit sind zu jedem Denkmal unterschiedliche Ansichten verfügbar, auch historische Aufnahmen können dort zugeordnet werden.

Kooperationspartner

Bergheim, die Kreisstadt des Rhein-Erft-Kreises, entstand 1975 als Folge des Köln-Gesetzes aus der bestehenden Stadt Bergheim, den Gemeinden Niederaußem, Oberaußem-Fortuna, Hüchelhoven, Quadrath-Ichendorf und Paffendorf, Teilen der heutigen Stadt Elsdorf sowie der Stadt Bedburg.

Nach ersten Siedlungen um 4000 v. Chr. und einer Besiedlung durch die Römer ab 50 v. Chr. übernahmen anschließend die Franken das Erftland. Erstmals urkundlich erwähnt wird die Stadt Bergheim schließlich 1028, aus dieser Zeit sind auch noch wesentliche Bauten erhalten. Im 13. Jahrhundert übernahmen die Grafen von Jülich die Herrschaft, 1300 erhielt Bergheim Stadtrechte. Die Lage an der Fernstraße Köln–Aachen, die direkt durch die Innenstadt verlief, machte Bergheim zum Marktort. mehr …

Wikimedia Deutschland – Gesellschaft zur Förderung Freien Wissens e. V. ist die deutsche Sektion der Wikimedia Foundation, die die Wikipedia und ihre Schwesterprojekte betreibt. Gegründet 2004 von Mitgliedern der Wikipedia-Community, verfolgt der Verein das Ziel, die Erstellung, Sammlung und Verbreitung freien Wissens zu fördern und einen freien Zugang zu diesem Wissen zu ermöglichen. mehr …

So unterstützt Wikimedia Deutschland auch den von der Community organisierten Fotowettbewerb Wiki Loves Monuments, sowohl finanziell als auch durch Öffentlichkeitsarbeit und organisatorische Leistungen.

Pressespiegel

Weitere Informationen

Commons: Wiki Loves Monuments Bergheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien