Wiktor Andrejewitsch Skumin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Wiktor Skumin

Wiktor Andrejewitsch Skumin (russisch: Ви́ктор Андре́евич Ску́мин, IPA:[ˈVʲiktər ɐnˈdrʲejɪvʲɪtɕ ˈskumʲɪn],[1] geboren am 30. August 1948 in der Oblast Pensa, UdSSR) ist ein russischer und sowjetischer Wissenschaftler, Psychiater, Philosoph und Schriftsteller.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach dem Abschluss der Charkiw National Medical University 1973 wurde er 1976 Psychotherapeut am Kiewer Institut für Herz-Kreislauf-Chirurgie.

1978 beschrieb er ein psychopathologisches Syndrom, das nach der Implantation einer Herzklappe auftritt und in der Fachliteratur auch als Skumin-Syndrom bezeichnet wird. Er führte eine Methode der Psychotherapie und Selbstverbesserung ein, die auf Autosuggestion zur psychologischen Rehabilitation von kardiochirurgischen Patienten basiert (1979).[2]

Von 1980 bis 1990 war er Professor für Psychotherapie an der Medizinischen Akademie für postgraduale Bildung in Charkiw. Das Hauptergebnis seiner wissenschaftlichen Tätigkeit war die Entdeckung des „Syndroms des neurotischen Phantoms einer somatischen Erkrankung“ und eines „Konzepts des geistigen Bestandteils einer chronischen somatischen Erkrankung“.

Von 1990 bis 1994 bekleidete Skumin verschiedene leitende Positionen an der Staatlichen Kulturakademie in Charkiw. 1994 wurde er auf den Posten des Präsidenten-Gründers der Weltorganisation für Gesundheitskultur (Moskau) gewählt. 1995 wurde Skumin der erste Chefredakteur der Zeitschrift „Zur Gesundheit durch Kultur“. Er ist bekannt dafür, den populären Begriff „Kultur der Gesundheit“ (1968) geprägt zu haben.

Literarische und publizistische Tätigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Wiktor Skumin schrieb mehrere Belletristikbücher und auch Essays. Er ist der Autor von Musik und Texten mehrerer Lieder. Darunter Hymne "Zur Gesundheit durch Kultur".[3] Diese Hymne besteht aus vier Strophen. Die Großbuchstaben jeder der vier Strophen bilden das Wort Agni. Außer über Psychiatrie und Psychologie schrieb er Bücher über gesunde Lebensweise, Yoga und Philosophie. Er war Co-Autor einer Reihe illustrierter Bücher und Artikel über Agni Yoga, Roerichismus, Russischer Kosmismus, Transhumanismus, und New Age. Er schrieb Romane und Liedertexte.[4]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Wiktor Andreevich Skumin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. How To Pronounce Victor Skumin. pronouncekiwi, abgerufen am 5. September 2021 (englisch).
  2. Skumin syndrome. Psychology, abgerufen am 5. September 2021 (englisch).
  3. Wiktor Skumin: Zur Gesundheit durch Kultur. youtube.com, abgerufen am 19. Oktober 2021 (russisch).
  4. Victor Skumin facts for kids. Kids Encyclopedia, abgerufen am 5. September 2021 (englisch).