World Dressage Masters

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
World Dressage Masters
Siegerpodium beim CDI 5* Mechelen 2013 - Etappe der World Dressage Masters
Sportart Dressurreiten
Abkürzung WDM
Ligagründung 2009
TV-Partner Eurosport
Website www.worlddressagemasters.com

Die World Dressage Masters – abgekürzt WDM – ist eine seit dem Jahr 2009 ausgetragene internationale Turnierserie im Dressurreiten. Alle Turniere der Serie werden als CDI 4* oder 5* ausgeschrieben. Hauptsponsoren der Serie sind die VIAN Group sowie Jerich International und die Nürnberger Versicherungsgruppe.

Entwicklung und Etappen der Turnierserie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mitte Juni 2008 wurde im Rahmen des internationalen Spring- und Dressurreitturniers in Cannes (CSI 5* / CDI 5*) bekanntgegeben, dass ab 2009 eine neue Serie im Dressursport geschaffen würde. Hierfür waren folgende Turniere im Jahr 2009 vorgesehen, die alle als CDI 5* ausgeschrieben wurden: Wellington (Florida), Salzburg, München-Riem und Hickstead.[1] Das Turnier in Salzburg wurde aufgrund von Bauarbeiten auf dem Salzburger Residenzplatz (geplanter Veranstaltungsort) und aufgrund von Finanzierungsproblemen durch das Turnier in Cannes als Etappe der World Dressage Masters ersetzt.[2][3] Beim Finale 2009/10 in München-Riem wurde bekanntgegeben, dass ab 2010 auch Falsterbo Teil der World Dressage Masters ist.[4]

Im Jahr 2011 wechselte die US-amerikanische Veranstaltung innerhalb des Palm Beach County den Austragungsort, die Etappe in Cannes Mitte Juni beim "Cannes Jumping International" wurde abgesagt. Auch die Preisgeldverteilung wurde im Jahr 2011 zugunsten der Grand Prix Kür geändert. Das Dressurturnier in Hickstead fiel im Jahr 2012 aus, mit Mechelen kam erstmals ein Hallenturnier als Wertungsturnier zur Serie hinzu. Das Turnier in Hickstead findet 2013 wieder statt, ist nun aber nicht mehr Teil der World Dressage Masters, sondern der neuen Dressur-Nationenpreisserie. Anfang 2014 wurde im Palm Beach County kein WDM-Turnier ausgetragen, stattdessen kam das südfranzösische Vidauban hinzu.

Mit dem Jahr 2015 gab es erneut deutliche Änderungen für die Turniersserie: Nachdem der Vertrag mit dem bisherigen Hauptsponsor Axel Johnson Group ausgelaufen war, übernahm die ukrainische VIAN Group die Hauptsponsorschaft der World Dressage Masters.[5] mit dem Verlust des schwedischen Hauptsponsors der WDM trägt auch die Falsterbo Horse Show ab 2015 keine Etappe der World Dressage Masters mehr aus, sondern einen Nationenpreis. Neu hinzu kamen zwei weitere Etappe in der Hallensaison, die im belgischen Lier und einmalig im niederländischen Roosendaal ausgetragen wird. Daneben wurden zwei Förderturniere (WDM promotional show) in den baltischen Staaten ausgerichtet, die jedoch außerhalb des Turnierserie durchgeführt werden.[6]

Das Jahr 2016 brachte erneut deutliche veränderten Turnierkalender: Die deutsche Etappe wurde von München zum eine Woche später stattfindenden Pfingstturnier Wiesbaden verlegt, eine neue Etappe wird beim CHI Genf durchgeführt. Bernadette Brune verzichtete auch eine Durchführung weiterer Turniere auf ihrer Reitanlage in Vidauban, auch im Hinblick auf einen anstehenden Komplettumzug nach Deutschland.[7] Bis auf die Etappe in Mechelen sind alle Wertungsturniere der WDM nur noch als CDI 4* ausgeschrieben.

Somit ergibt sich folgender Turnierkalender für die World Dressage Masters im Jahr 2016:

Als Ziele der Turnierserie sind Spitzensport, Medienwirksamkeit und die Internationalisierung des Dressurreitens angestrebt.[1] Jede Etappe der World Dressage Masters ist mit 50.000 € (vormals 100.000 €) dotiert. Das Programm umfasst hier folgende Prüfungen:

Die Teilnehmer, die den Grand Prix erfolgreich abgeschlossen haben, können entscheiden, ob sie am Grand Prix Spécial oder am Grand Prix Kür teilnehmen wollen. Die Teilnehmerzahl der Grand Prix Kür ist auf sechs oder acht Teilnehmer begrenzt, die im Grand Prix zuvorderst platzierten Teilnehmer werden bei der Wahl bevorzugt berücksichtigt.

Gesamtwertung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein Jahr nach Bekanntgabe der Turnierserie wurde in Cannes eine neue Partnerschaft bekanntgegeben: die Nürnberger Versicherungsgruppe wurde einer der Hauptsponsoren der World Dressage Masters, gleichzeitig wurde eine Gesamtwertung für die World Dressage Masters gestartet. Hierbei war Cannes die erste Station, München war das Finale der World Dressage Masters.[8]

Die Gesamtwertung, die mit 25.000 € dotiert war, errechnete sich anhand der Weltranglistenpunkte, die während der World Dressage Masters-Turniere vergeben wurden. Die Weltranglistenpunkte, die in Grand Prix, Grand Prix Spécial und Grand Prix Kür vergeben wurden, wurden mit dem Faktor 1,5 multipliziert und gingen in die Gesamtwertung ein. Bei Finale wurde abweichend ein Faktor von 2,0 verwandt.[9]

Im Jahr 2014 wurde letztmals eine Gesamtwertung veröffentlicht.

Gesamtwertungen der bisherigen World Dressage Masters-Saisons (Endergebnisse)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saison Sieger Zweitplatzierter Drittplatzierter
2009/2010[10] NiederlandeNiederlande Edward Gal
2910 Wertungspunkte
NiederlandeNiederlande Adelinde Cornelissen
2550 Wertungspunkte
DeutschlandDeutschland Isabell Werth
2190 Wertungspunkte
2010/2011[11] DeutschlandDeutschland Anja Plönzke
2965,5 Wertungspunkte
SchwedenSchweden Tinne Vilhelmson-Silfven
2565 Wertungspunkte
PolenPolen Michał Rapcewicz
2160 Wertungspunkte
2011/2012 SchwedenSchweden Tinne Vilhelmson-Silfven
2670 Wertungspunkte
DeutschlandDeutschland Anja Plönzke
2610 Wertungspunkte
SchwedenSchweden Patrik Kittel
2025 Wertungspunkte
2012/2013[12] SchwedenSchweden Tinne Vilhelmson-Silfven
2133 Wertungspunkte
SchwedenSchweden Patrik Kittel
2078 Wertungspunkte
DeutschlandDeutschland Isabell Werth
1574 Wertungspunkte
2013/2014[13] DeutschlandDeutschland Ulla Salzgeber
2079 Wertungspunkte
SchwedenSchweden Patrik Kittel
2043 Wertungspunkte
SchwedenSchweden Tinne Vilhelmson-Silfven
1803 Wertungspunkte

Medien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Grand Prix Kür des WDM-Riders-Ranking-Finale 2009/2010 in München sowie der restlichen Stationen der Serie im Jahr 2010 wurden jeweils in einer etwa halbstündigen Zusammenfassung (nach Abzug von Werbung 15 bis 20 Minuten Sendezeit) an einem der nachfolgenden Samstage auf Sport1 übertragen. Die Prüfungen wurden zudem zumeist vom deutschen IPTV-Sender ClipMyHorse, der zudem die Kommentatoren von Sport1 stellte, live übertragen und archiviert.

Ab Anfang 2011 übernahm Eurosport die Übertragung der Serie. Es werden rund halbstündige Aufzeichnungen der Küren im Mittwochabendprogramm gezeigt.[14]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: World Dressage Masters – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b 400,000 € Exquis World Dressage Masters Ready for Take-Off in 2009, http://www.eurodressage.com, 17. Oktober 2008 (englisch)
  2. CDI Salzburg Pulls Out of 2009 World Dressage Masters' Series, http://www.eurodressage.com, 17. Februar 2009 (englisch)
  3. World Dressage Masters Include CDI Cannes, http://www.eurodressage.com, 12. April 2009 (englisch)
  4. Falsterbo Horse Show to become fifth Exquis World Dressage Masters Competition, www.worlddressagemasters.com, 15. Mai 2010 (englisch)
  5. World Dressage Masters Finds New Title Sponsor in Vian Group, eurodressage.com, 17. November 2015 (englisch)
  6. World Dressage Masters Guide 2015 (englisch)
  7. Eine Springreiterin will auch im Dressur-Frack ganz nach oben..., Norbert Herbst auf ludwigs-pferdewelten.de, 15. Februar 2016
  8. Nürnberger fördert neue Exquis WDM Reihe, www.reiterpost.de
  9. Reglement des Nürnberger WDM Reiter-Rankings (englisch)
  10. Endergebnis WDM Rider Ranking 2009/10
  11. Endergebnis WDM Rider Ranking 2010/11
  12. Endergebnis WDM Rider Ranking 2012/13
  13. Endergebnis WDM Rider Ranking 2013/14
  14. World Dressage Masters auf Eurosport, St. Georg, 9. März 2011