ZIL-111

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIL
ZIL-111 der ersten Ausführung in einem Museum in Moskau (2012)
ZIL-111 der ersten Ausführung in einem Museum in Moskau (2012)
ZIL-111
Produktionszeitraum: 1958/59–1967
Klasse: Oberklasse
Karosserieversionen: Pullman-Limousine, Cabriolet
Motoren: Ottomotor:
6 Liter
(147 kW)
Länge: 6190 mm
Breite: 2045 mm
Höhe: 1637 mm
Radstand: 3760 mm
Leergewicht: 2815 kg
Vorgängermodell ZIS-110
Nachfolgemodell ZIL-114

Der ZIL-111 (russisch ЗИЛ-111) ist ein Pkw des sowjetischen Herstellers ZIL. In Abgrenzung zu Fahrzeugen wie dem Tschaika wurde er der Oberklasse zugeordnet und war für die höchsten Regierungsvertreter vorgesehen.

Fahrzeuggeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die erste Version als Cabriolet, ZIL-111W
ZIL-111G, gebaut 1963–1967
Heckansicht desselben Fahrzeugs (2006)

Bei ZIL wurde ab 1956 für einen Nachfolger des veralteten ZIS-110 gesucht. Dabei entstand zunächst der Prototyp Moskwa, der das Fahrgestell des ZIS-110 mit einer neuen Karosserie vereinte.[1] Nachdem erste Tests wenig erfolgversprechend verliefen, wurde der Prototyp nochmals überarbeitet. Das erste Serienfahrzeug verließ die Fertigung entweder im November 1958[1] oder erst Anfang 1959.[2]

Wie bereits die Vorgänger-Limousinen war auch der ZIL-111 eine Anlehnung an amerikanisches Auto-Design, speziell den 1955er Packard Patrician. Die Limousine diente ausschließlich der sowjetischen Führung. Sie wird von einem V8-Ottomotor angetrieben, der eine Leistung von 147 kW entwickelt. Als Getriebe wird eine zweistufige hydromechanische Automatik verwendet, mit der der Wagen eine Höchstgeschwindigkeit von 170 km/h erreicht. Die Hinterachse wird mit halbelliptischen Blattfedern gefedert, die Vorderachse mit Schraubenfedern. Die Fahrzeuge verfügen über Servolenkung und Trommelbremsen. Unter der Bezeichnung ZIL-111A wurde von 1959 bis 1962 ein Modell mit Klimaanlage gefertigt. Parallel baute ZIL in wenigen Exemplaren auch eine Cabrioausführung mit der Bezeichnung ZIL-111W. Im Schnitt wurden nur 10 bis 12 Fahrzeuge vom Typ ZIL-111 pro Jahr gebaut.[1][2]

Ab Dezember 1962[1] oder Anfang 1963 wurde eine äußerlich stark modifizierte Variante ZIL-111G produziert, die wiederum den aktuellen Trends der amerikanischen Automobilmode entsprach. Auch vom ZIL-111G gab es ab 1964 eine Version als Cabriolet, den ZIL-111D.[2] Zum Besuch des amerikanischen Präsidenten Dwight D. Eisenhower entwickelte Eduard Moltschanow eine spezielle Version. Nachfolger aller Modelle wurde der ZIL-114.[1]

Nach Maßgabe einer Quelle war der ZIL-111 Vorbild und Grundlage für die chinesische Repräsentationslimousine Hongqi CA72.[3]

Technische Daten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Für die überarbeitete Variante ZIL-111G von 1963.[2]

  • Motor: Achtzylinder-Viertakt-Ottomotor
  • Motortyp: „ZIL-111“
  • Leistung: 200 PS (147 kW) bei 4200 min−1
  • Drehmoment: 441 Nm bei 2200 bis 2400 min−1
  • Hubraum: 5,98 l
  • Bohrung: 100,0 mm
  • Hub: 95,0 mm
  • Verdichtung: 9,0:1
  • Getriebe: Zweistufen-Automatikgetriebe, als hydrodynamischer Drehmomentwandler ausgeführt
  • Höchstgeschwindigkeit: 170 km/h
  • Beschleunigung 0–100 km/h: 23 s[1]
  • Treibstoffverbrauch: nominell 19 l/100 km, praktisch bis 29 l/100 km[1]
  • Tankinhalt: 120 l
  • Antriebsformel: 4×2 (Heckantrieb)

Abmessungen und Gewichte

  • Länge: 6190 mm
  • Breite: 2045 mm
  • Höhe: 1637 mm
  • Radstand: 3760 mm
  • Bodenfreiheit: 210 mm
  • Spurweite vorne: 1570 mm
  • Spurweite hinten: 1650 mm
  • Wendekreis: 15 m
  • Anzahl Sitzplätze: 7
  • Reifendimension: 8,90-15
  • Leergewicht: 2815 kg
  • zulässiges Gesamtgewicht: 3340 kg
  • Achslast vorne: 1660 kg
  • Achslast hinten: 1680 kg

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ministerium für automobilen Transport der RSFSR; Fahrzeugbauinstitut NIIAT: Kurzes Automobil-Handbuch (краткий автомобильный справочник). Verlag Transport, 6. Auflage, Moskau 1971.
  • L. M. Schugurow: АВТОМОБИЛИ России и СССР. Zweiter Teil. Ilbi/Prostreks, Moskau 1994, ISBN 5-87483-006-5.
  • Neue sowjetische Personenkraftwagen. In: Kraftfahrzeugtechnik 12/1957, S. 456–460.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: ZIL-111 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f g L. M. Schugurow: АВТОМОБИЛИ России и СССР. Zweiter Teil. S. 49 ff.
  2. a b c d Ministerium für automobilen Transport der RSFSR; Fahrzeugbauinstitut NIIAT: Kurzes Automobil-Handbuch (краткий автомобильный справочник). S. 61 ff.
  3. Maurice A. Kelly: Russian Motor Vehicles: Soviet Limousines 1930-2003, Veloce Publishing Ltd, 2011, ISBN 9781845843007, S. 85.