ZIL-157

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ZIL
ZIL 157 der polnischen Armee

ZIL 157 der polnischen Armee

157
Hersteller: Sawod imeni Lichatschowa
Produktionszeitraum: 1957–1962
Vorgängermodell: ZIS-151
Nachfolgemodell: ZIL-131
Technische Daten
Bauformen: Kipper, Pritsche, Militärfahrzeug
Motoren: 6-Zyl.-Ottomotor
Leistung: 77 kW
Nutzlast: 4,5 t
zul. Gesamtgewicht: 10 t

Der ZIL-157 (russisch ЗИЛ-157), gelegentlich auch als SIL-157 transkribiert, ist ein dreiachsiger, mittelschwerer Lastkraftwagen, der 1957 bis 1962 in der Sowjetunion von dem Hersteller Sawod imeni Lichatschowa entwickelt und hergestellt wurde. Es ist das Nachfolgemodell des ZIS-151, konstruktiv ging er jedoch aus dem ZIL-164 hervor. Das Fahrzeug war das Standardmodell der Armee, bis er 1979 von der URAL-375D-Serie bzw. dem ZIL-131 abgelöst wurde.

Ziviler ZIL 157
Schneefräse D470 auf ZIL-157 K

Für die chinesische Volksbefreiungsarmee produzierte China den CA-30, der eine Kopie des ZIL-157 darstellt.

Der 6-Zylinder-Ottomotor des ZIL-157 entwickelt bei einem Hubraum von 5555 cm³ 105 PS. Der Lastwagen erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 65 km/h; der Verbrauch lag bei 50 l/100 km. Der LKW hat ein Eigengewicht von 5,5 t. Die Tragfähigkeit beträgt 2,5 t im Gelände und 4,5 t auf der Straße.

Das Fahrzeug wurde mit Allradantrieb mit ausschaltbarem Vorderradantrieb und zweistufigem Zugabegetriebe ausgerüstet. Ab 1960 wurde eine Reifendruckregelanlage bei ND-Reifen eingebaut. Das Fahrzeug wurde überwiegend als Sattelzugmaschine (ZIL-157V), Geschosswerfer und Tankfahrzeug produziert.

Beim Sonderaufbau Schneefräse ist statt des 5,5-Liter-Motors ein 19,1-Liter-Ottomotor über den Hinterachsen verbaut, der 110 kW (150 PS) leistet und gleichzeitig die Last auf die Hinterachsen erhöht, wodurch sich die Traktion des Fahrzeugs verbessert.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Räum- und Streufahrzeuge im Hansebubeforum

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: ZiL-157 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien