Zak Orth

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Zak Orth auf der WonderCon 2013

Adam Zachary „Zak“ Orth (* 15. Oktober 1970 in Libertyville, Illinois) ist ein US-amerikanischer Schauspieler.

Leben und Karriere[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zak Orth wurde als Sohn eines Opernsängers und einer Klavierlehrerin in Libertyville geboren. Er besuchte die DePaul University in Chicago, die er mit einem Master of Fine Arts abschloss.[1][2]

Seine erste Rolle vor der Kamera übernahm er 1994 mit einem Auftritt im schwarzhumorigen Independentfilm Spanking the Monkey. 1996 spielte er eine kleine Rolle in William Shakespeares Romeo + Julia von Regisseur Baz Luhrmann. Weitere Filmnebenrollen übernahm er anschließend in In & Out, Die Frau meines Lehrers, Schnee, der auf Zedern fällt, Den Einen oder Keinen, Loser – Auch Verlierer haben Glück und in Wet Hot American Summer im Jahr 2001. In den später veröffentlichten Serien zu letztgenanntem Film trat Orth ebenfalls in der Rolle des J.J. auf. 2004 war er in der Tragikomödie Melinda und Melinda von Woody Allen zu sehen. 2005 folgte eine Rolle in der Komödie Couchgeflüster – Die erste therapeutische Liebeskomödie. 2010 übernahm er eine kleine Rolle in Die etwas anderen Cops. 2012 spielte er Renfield in Vamps – Dating mit Biss.

Seine Serienauftritte in Gastrollen umfassen Fringe – Grenzfälle des FBI, 30 Rock, Nurse Jackie, NYC 22, Elementary, Good Wife, Happyish und Veep – Die Vizepräsidentin. Von 2012 bis 2014 spielte er die Rolle des Aaron Pittman in der Serie Revolution. Auch in den Serien Casual und Falling Water übernahm er wiederkehrende Rollen.

Zusammen mit dem Drehbuchautor und Schauspieler Michael Showalter bildet er das Musiker-Komödianten-Duo The Doilies. Orth ist seit 2010 in zweiter Ehe verheiratet. Mit seiner ersten Frau hat er ein gemeinsames Kind.[3]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Zak Orth – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Zak Orth Biography (1970–). Filmreference.com. Abgerufen am 19. Januar 2020.
  2. Zak Orth. In: Famousbirthdays. 19. Januar 2020.
  3. Zak Orth – Biography. In: IMDb.com. Abgerufen am 19. Januar 2020.