John Adams – Freiheit für Amerika

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Seriendaten
Deutscher TitelJohn Adams – Freiheit für Amerika
OriginaltitelJohn Adams
ProduktionslandVereinigte Staaten
OriginalspracheEnglisch
Jahr2008
Produktions-
unternehmen
HBO Films
Playtone
High Noon Productions
Länge
Folge Länge
1 68 Minuten
2 88 Minuten
3 66 Minuten
4 63 Minuten
5 61 Minuten
6 76 Minuten
7 60 Minuten
gesamt: 482 Minuten
Episoden7 in 1 Staffel
GenreDrama
ProduktionDavid Coatsworth
MusikRobert Lane,
Joseph Vitarelli
KameraTak Fujimoto,
Danny Cohen
SchnittMelanie Oliver
Erstausstrahlung16. März 2008 (USA) auf HBO
Deutschsprachige
Erstausstrahlung
13. Januar 2013 auf Sky Atlantic HD
Besetzung

John Adams – Freiheit für Amerika ist eine US-amerikanische Miniserie von HBO, zu deren ausführenden Produzenten der zweifache Oscarpreisträger Tom Hanks zählt. Sie basiert auf dem gleichnamigen Buch von David McCullough aus dem Jahr 2001 und erzählt vom politischen Leben des US-Präsidenten John Adams und seiner Rolle bei der Gründung der Vereinigten Staaten. Die Erstausstrahlung der siebenteiligen Miniserie erfolgte vom 16. März bis zum 20. April 2008 beim Kabelsender HBO.

John Adams erhielt breites Kritikerlob und viele Auszeichnungen, darunter vier Golden Globe Awards und 13 Emmys.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Handlung der Serie rekonstruiert die ersten 50 Jahre in der Geschichte des Bestehens der Vereinigten Staaten und setzt im Jahr 1770 an. Gezeigt wird die Belagerung von Boston, in den Jahren 1775 bis 1776, und der darauf stattfindende Amerikanische Unabhängigkeitskrieg. Weitere geschichtlich relevante Stationen, die die Serie zeigt, sind die Bildung des Kontinentalkongresses im Jahr 1774, und die Unterzeichnung der Unabhängigkeitserklärung, nur zwei Jahre später.

Parallel dazu rekonstruieren die Autoren die Leben der zu jener Zeit agierenden Politiker, und vor allem des zweiten Präsidenten der jungen Vereinigten Staaten, John Adams und seiner Liebe zu seiner Frau Abigail. Die siebenteilige Miniserie endet mit dem Tod des US-Politikers im Jahr 1826.

Produktion und Ausstrahlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Serie, die auf dem Buch des Pulitzer-Preisträgers David McCullough basiert, wurde 2007 an Schauplätzen in Ungarn und im US-Bundesstaat Virginia gedreht. Als Hauptdarsteller wurden ausschließlich Briten oder US-Amerikaner verpflichtet, die in Bundesstaaten an der Ostküste der Vereinigten Staaten geboren wurden, den Originalschauplätzen der Filmgeschichte. Die Erstausstrahlung in den Vereinigten Staaten erfolgte jeweils sonntags vom 16. März bis zum 20. April 2008 beim Kabelsender Home Box Office.

In der Schweiz wurde die Miniserie in der Originalfassung mit Untertiteln im Sommer 2009 bei SF zwei gezeigt. Die deutschsprachige Erstausstrahlung wurde darüber hinaus vom 13. Januar bis zum 24. Februar 2013 bei Sky Atlantic HD gezeigt.

Episodenliste[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nr. Deutscher Titel Original­titel Erstaus­strahlung USA Deutsch­sprachige Erstaus­strahlung (D) Regie Drehbuch
1 Das Massaker von Boston Join or Die 16. Mär. 2008 13. Jan. 2013 Tom Hooper Kirk Ellis
2 Der Ruf nach Freiheit Independence 16. Mär. 2008 20. Jan. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis
3 Krieg dem König! Don’t Tread on Me 23. Mär. 2008 27. Jan. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis
4 Der erste Präsident Reunion 30. Mär. 2008 3. Feb. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis & Michelle Ashford
5 Amerika in Gefahr Unite or Die 6. Apr. 2008 10. Feb. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis
6 Der Preis des Friedens Unnecessary War 13. Apr. 2008 17. Feb. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis
7 Die Versöhnung Peacefield 20. Apr. 2008 24. Feb. 2013 Tom Hopper Kirk Ellis

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bei der Primetime-Emmy-Verleihung 2008 konnte die Miniserie in den Kategorien Beste Miniserie, Bester Hauptdarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm für Paul Giamatti, Bester Nebendarsteller in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm für Tom Wilkinson und Beste Hauptdarstellerin in einer Miniserie oder einem Fernsehfilm für Laura Linney gewinnen.

Bei den Golden Globe Awards 2009 gewann John Adams vier der fünf vergebenen Auszeichnungen im Bereich Miniserie/Fernsehfilm. Bei den Screen Actors Guild Awards 2009 konnten die Schauspieler Paul Giamatti und Laura Linney den Award in den Kategorien Beste Darstellerin bzw. Bester Darsteller in einem Fernsehfilm oder Miniserie gewinnen.

Synchronsprecher [Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Synchronsprecher für die deutsche Fassung:[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. John Adams – Freiheit für Amerika. In: synchronkartei.de. Abgerufen am 24. September 2015.