Das 10 Gebote Movie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Das 10 Gebote Movie
Originaltitel The Ten
Produktionsland Vereinigte Staaten
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 2007
Länge ca. 93 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie David Wain
Drehbuch Ken Marino,
David Wain
Produktion Morris S. Levy,
Ken Marino,
Paul Rudd,
Jonathan Stern,
David Wain
Musik Craig Wedren
Kamera Yaron Orbach
Schnitt Eric Kissack
Besetzung

The Ten ist eine US-amerikanische Filmkomödie von David Wain aus dem Jahr 2007. In diesem abstrusen Episodenfilm wird passende zu jedem der zehn biblischen Gebote eine kurze Geschichte erzählt, die zeigen soll was alles passieren kann, wenn man sich nicht an die Zehn Gebote hält.

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Episode 1 (Das erste Gebot: Ich bin der Herr, dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir.)

Stephen Montgomery landet unsanft auf dem Erdboden, da sich sein Fallschirm nicht richtig geöffnet hat. Er überlebt, aber seine untere Körperhälfte bleibt dauerhaft in der Erde eingegraben. Seine Verlobte ist besorgt und der Arzt rät ihr, einfach so mit ihm weiter zu leben, als ob nichts passiert wäre. Kurzerhand stellt sie ein Zelt neben Stephen auf und bleibt bei ihm. Die Medien beginnen sich für ihn zu interessieren und er wird daraufhin zu einem Star mit wachsender Fangemeinde, die ihn für sich zu einem Gott erklärt. Sie treiben es so weit, dass Jugendliche ohne Fallschirm aus einem Flugzeug springen, um ihrem Helden nachzueifern. Drei Jahre später ist die Euphorie verflogen und Stephen steckt noch immer im Boden, aber niemand interessiert sich mehr für ihn. Auch seine Verlobte hat ihn verlassen.

Episode 2 (Das zweite Gebot: Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen.)

Die 35-jährige jungfräuliche Bibliothekarin Gloria Jennings verbringt ihren Urlaub in Mexiko. Dort trifft sie einen langhaarigen, ihr auf Anhieb sympathischen jungen Mann. Sie verbringt fortan Tag und Nacht mit ihm. Nachdem sie sieht, wie er über Wasser läuft, um ihr eine Blume zu bringen, ist sie davon überzeugt, dass er Jesus Christus ist. Als sich ihr Urlaub dem Ende nähert, nimmt sie Abschied und trifft ihn nach Jahren zufällig wieder.

Episode 3 (Das dritte Gebot: Du sollst den Feiertag heiligen.)

Dr. Glenn Richie hat nach einer Operation bei einer Patientin ein Schere vergessen und die Frau stirbt. Er muss sich dafür verantworten und obwohl er meint, es wäre nur ein Jux gewesen, wird er vor Gericht schuldig gesprochen und zu lebenslanger Haft verurteilt.

Episode 4 (Das vierte Gebot: Du sollst deinen Vater und deine Mutter ehren.)

Nach dem Tod ihres Vaters, wollen seine Zwillingssöhne von ihrer Mutter wissen, wer eigentlich ihr richtiger Vater wäre, denn schließlich seien sie dunkelhäutig und ihre beiden Eltern weiß. Ihre Mutter gesteht ihnen, dass sie auch mit anderen Männern Sex gehabt hätte und ihr wahrer Vater wahre Arnhold Schwarzenegger. Die Jungs finden das zwar weiterhin seltsam, meinen aber, wichtiger als zu wissen wer wirklich ihr Vater sei wäre, dass er sich wie ein Vater verhält und für die Familie da sei.

Episode 5 (Das fünfte Gebot: Du sollst nicht töten.)

Neidisch auf seinen Nachbarn, der sie gerade einen Computertomographen gekauft hat, will auch Ray Johnson einen Haben. Nachdem er sich auch weiterhin immer das bestellt, was auch sein Nachbar gerade hat, wird er von Frau und Kind verlassen, die dieses Theater nicht länger ertragen können. Als sich die beiden streitbaren Nachbarn in einer Kneipe miteinander aussehen wollen, gibt es einen Unfall in einem nahe gelegenen Kernkraftwerk. 75 Menschen werden verstrahlt und suchen Hilfe bei Ray Johnson, dessen Computertomographen ihr Leben retten könnte, doch die Tür ist verschlossen und niemand zu Hause.

Episode 6 (Das sechste Gebot: sollst nicht ehebrechen.)

Dr. Glenn Richie freundet sich in der Haftanstalt mit Duane Rosenblum an. Dieser würde sich gern intimer mit Glenn einlassen, muss sich aber von ihm anhören, dass er bereits an seinen Zellengenossen Buster vergeben ist. Als er Buster Duanes Anliegen nahebringt, gibt er Glenn frei.

Episode 7 (Das siebte Gebot: Du sollst nicht stehlen.)

Louis und Kelly haben gerade geheiratet. Unerwartet verliebt sich Kelly ernsthaft in eine Bauchredner-Puppe, die sie entwendet und mit ihr durchbrennt. Sie verlässt Louis und der Bauchredner stellt fest, dass er ohne diese Puppe endlich sein eigenes Leben führen kann.

Episode 8 (Das achte Gebot: Du sollst nicht falsch Zeugnis reden wider deinen Nächsten.)

In einem Obdachlosenheim wird die Geschichte von Lighing Rhino erzählt, einem permanent lügendem Nashorn. Als es dann eines Tages die Wahrheit sagt, glaubt ihm niemand.

Episode 9 (Das neunte Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.)

Da Jeff mit seiner Wohnung unzufrieden ist und zufällig seine Exfrau Gretchen wieder trifft, die ein schönes Haus hat, verlässt er seine Frau und geht zu Gretchen zurück.

Episode 10 (Das zehnte Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.)

Während seine Freundin ist der Kirche ist, frönt Oliver seinem nudistischen Hobby. Er verleitet sogar seinen Nachbarn und sie leiden weiter Freunde ein um regelrechte Orgien unter Männern zu feiern. Eines Tages kommt Gloria früher aus der Kirche zurück und überrascht die nackte Männergruppe. Sie will Oliver eine Szene machen, doch dieser beschwichtigt sie mit einem Lied, das er für sie singt. Nacheinander stimmen alle Akteure der einzelnen Episoden in das Lied mit ein.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film wurde in Mexiko und in New York City gedreht.[1] Seine Produktionskosten betrugen schätzungsweise 5,25 Millionen US-Dollar.[2]

Der Film hatte seine Weltpremiere am 19. Januar 2007 auf dem Sundance Film Festival. Im März 2007 wurde er auf dem South by Southwest Film Festival, auf dem Cleveland International Film Festival und auf dem AFI Dallas Film Festival gezeigt.[3]

Kritiken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dennis Harvey schrieb in der Zeitschrift Variety, der Film sei „ungleichmäßig“, aber häufig „urkomisch“. Nichts sei dem Film heilig; die Geschmacklosigkeiten seien meistens witzig.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Internet Movie Database: Drehorte für The Ten (2007)
  2. a b Dennis Harvey: The Ten; Kritik vom in Variety vom 23. Januar 2007
  3. Internet Movie Database: Starttermine für The Ten (2007)