Zulage

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Die Zulage (auch Zuschlag) ist ein spezieller Tarif, der für Sonderleistungen zu entrichten ist, die über die normalen Vertragsbedingungen hinausgehen. Im Rahmen von Arbeits- oder Dienstverhältnis handelt es sich um eine Sonderzahlung bzw. einen finanziellen Bonus, der bei Vorliegen bestimmter Voraussetzungen von der Beschäftigungsbehörde oder dem Arbeitgeber als Ausgleich besonderer Umstände oder Belastungen gewährt werden kann. Auch bei der Benennung besonderer Sozialleistungen und Subventionen wird der Ausdruck häufig verwendet.

Beispiele[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]

Entgeltdifferenzierung, Sekretariatszulage, Aufwandsentschädigung, Ausgleichszulage

Quellen[Bearbeiten]

  1. SWR.de 20. September 2010: Landtagsabgeordnete kassieren Millionen Euro verdeckte Zulagen
  2. Urteil des Bundesverfassungsgericht vom 21. Juli 2000 (Az. 2 BvH 3/91): Funktionszulage nur für Fraktionsvorsitzende zulässig