2. Eishockey-Bundesliga 1986/87

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Deutscher Eishockey Bund Logo.svg 2. Eishockey-Bundesliga
◄ vorherige Saison 1986/87 nächste ►
Meister: BSC Preussen (Nord), EHC Freiburg (Süd)
Aufsteiger: BSC Preussen
Absteiger: Augsburger EV, VERE Selb (beide Konkurs), ESV Schalker Haie, Hamburger SV (beide Rückzug), EA Kempten, ERC Sonthofen, EHC Klostersee
↑ Bundesliga  |  • 2. Bundesliga  |  Oberliga ↓  |  Regionalliga ↓↓

Die Saison 1986/87 der 2. Eishockey-Bundesliga war die 14. Spielzeit der zweithöchsten deutschen Eishockeyspielklasse. Am Saisonende stieg der Meister der 2. Bundesliga Nord, der BSC Preussen, in die Bundesliga auf, während der Süd-Meister EHC Freiburg in der Relegationsrunde scheiterte. Den frei gewordenen Startplatz in der zweiten Liga nahm der Bundesliga-Absteiger SC Riessersee ein.

Neben den sportlichen Absteigern EA Kempten, ERC Sonthofen und EHC Klostersee, musste sich auch der Augsburger EV und VERE Selb nach Konkurs sowie der ESV Schalker Haie und der Hamburger SV aus der 2. Bundesliga zurückziehen.

Modus[Bearbeiten]

Wie in der Vorsaison wurde die Liga zweigleisig ausgetragen, wobei beide Staffeln mit jeweils zehn Mannschaften starteten. Zunächst wurde eine Vorrunde in Form einer Doppelrunde ausgespielt, sodass jeder Verein jeweils zwei Heim- und zwei Auswärtsspiele gegen die übrigen Mannschaften seiner Gruppe bestritt. Anschließend nahmen die besten vier Teams beider Gruppen an der Relegationsrunde zur Bundesliga teil, während die restlichen Mannschaften in den Relegationsrunden im Norden und im Süden um ihren Startplatz in der Liga spielen mussten. Die Runde wurde dabei im Norden in einer, im Süden in zwei Gruppen ausgetragen.

2. Bundesliga Nord[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. BSC Preussen 40 33 1 6 324:128 67:13
2. ESG Kassel 40 23 6 11 212:172 52:28
3. Krefelder EV 40 25 1 14 245:179 51:29
4. EC Bad Nauheim 40 21 6 13 213:150 48:32
5. Duisburger SC 40 21 3 13 242:191 48:32
6. Neusser SC (N) 40 15 8 17 181:210 38:42
7. Herner EV 40 13 3 24 135:202 29:51
8. SC Solingen 40 8 2 27 144:225 21:59
9. Hamburger SV (N) 40 2 2 36 161:399 6:74
10. ESV Schalker Haie (N) zurückgezogen

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (N) = Neuling
Erläuterungen:     = Relegationsrunde zur Bundesliga,     = Relegationsrunde zur 2. Bundesliga,     = Rückzug.

Topscorer[Bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Pierre Rioux Krefelder EV Kan. 72 73 145
2. Ulrich Egen BSC Preussen Deut. 44 75 119
3. Wiesław Jobczyk Duisburger SC Pol. 65 53 118
4. John Markell EC Bad Nauheim Kan. 52 58 110
5. Dave Hatheway Krefelder EV DK 42 63 105
6. Dave O´Brien ESG Kassel DK 50 54 104
7. Oliver Kasper Duisburger SC Deut. 57 46 103
8. Vic Stanfield (V) Krefelder EV Kan. 30 70 100
9. Mark MacKay Neusser SC Kan. 56 41 97
10. Andrew Browne Hamburger SV Kan. 49 39 88
  • DK = Deutsch-Kanadier; (V) = Verteidiger

Qualifikation Nord[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. Duisburger SC 18 15 2 1 133:74 32:4
2. Herner EV 18 13 0 5 101:66 26:10
3. Neusser SC 18 11 2 5 115:77 24:12
4. SC Solingen 18 9 1 8 98:75 19:17
5. EHC Essen-West 18 9 1 8 96:88 19:17
6. EC Ratingen 18 6 3 9 75:101 15:21
7. ESC Wolfsburg 18 6 3 9 72:94 15:21
8. EC Hannover 18 6 3 9 67:77 15:21
9. Dinslakener EC 18 4 1 13 95:146 9:27
10. ESC Ahaus 18 2 2 14 93:147 6:30

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen
Erläuterungen:     = im nächsten Jahr 2. Bundesliga,     = im nächsten Jahr Oberliga.

Topscorer[Bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Wiesław Jobczyk Duisburger SC Pol. 50 37 87
2. Mark MacKay Neusser SC Kan. 22 32 54
3. Damian Steiert ESC Ahaus Kan. 23 23 46
4. Ivan Krook SC Solingen Kan. 21 24 45
5. Leszek Kokoszka Dinslakener EC Pol. 12 32 44
6. Brad Bennet Neusser SC Kan. 26 16 42
7. Robert Wensley Herner EV Kan. 26 16 42
8. Brian Williams SC Solingen Kan. 19 23 42
9. Oliver Kasper Duisburger SC Deut. 16 26 42
10. Mike Wehrman Neusser SC DK 14 28 42

2. Bundesliga Süd[Bearbeiten]

Vorrunde[Bearbeiten]

Tabelle[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EHC Freiburg 36 26 4 6 182:98 56:16
2. Augsburger EV 36 23 3 10 224:151 49:23
3. SV Bayreuth (A) 36 21 6 9 173:109 48:24
4. EV Füssen 36 23 1 12 195:159 47:25
5. EC Bad Tölz 36 20 2 14 200:168 42:30
6. VERE Selb 36 17 3 16 197:186 37:35
7. EV Landsberg 36 14 2 20 156:178 30:42
8. EA Kempten 36 10 6 20 137:173 26:46
9. ERC Sonthofen 36 6 3 27 117:222 15:57
10. EHC Klostersee 36 3 4 29 124:261 10:62

Abkürzungen: Sp = Spiele, S = Siege, U = Unentschieden, N = Niederlagen, (A) = Absteiger aus der Bundesliga
Erläuterungen:     = Relegationsrunde zur Bundesliga,     = Relegationsrunde zur 2. Bundesliga.

Topscorer[Bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Arthur Rutland VERE Selb Kan. 62 75 137
2. Jim MacRae VERE Selb Kan. 56 49 105
3. Bobby Crawford EC Bad Tölz USA 43 53 96
4. Rick Laycock Augsburger EV & EHC Freiburg Kan. 40 48 88
5. Douglas Moffat SV Bayreuth Kan. 40 48 88
6. Mike Heidt (V) SV Bayreuth Kan. 24 63 87
7. Wally Chapman EV Landsberg USA 40 31 71
8. Ken Petrash EA Kempten Kan. 40 28 68
9. Thomas Brandl EC Bad Tölz Deut. 33 34 67
10. Winfried Winofsky SV Bayreuth DK 30 36 66
  • DK = Deutsch-Kanadier; (V) = Verteidiger

Qualifikation Süd[Bearbeiten]

Gruppe A[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. EC Bad Tölz 14 11 2 1 100:54 24:4
2. EV Stuttgart 14 10 0 4 103:60 20:8
3. ERC Sonthofen 14 8 1 5 76:59 17:11
4. EHC 80 Nürnberg 14 8 1 5 65:70 17:11
5. EV Dingolfing 14 7 1 6 66:58 15:13
6. TEV Miesbach 14 4 1 9 62:103 9:19
7. EV Ravensburg 14 2 2 10 59:98 6:22
8. EA Kempten 14 1 2 11 50:79 4:24

Gruppe B[Bearbeiten]

Klub Sp S U N Tore Punkte
1. VERE Selb 14 11 1 2 98:63 23:5
2. EV Landsberg 14 9 3 2 77:53 21:7
3. Heilbronner EC 14 8 0 6 83:67 16:12
4. EC Hedos München 14 7 0 7 74:74 14:14
5. EHC Klostersee 14 6 1 7 58:60 13:15
6. EC Peiting 14 5 1 8 59:74 11:17
7. ERC Ingolstadt 14 3 2 9 66:90 8:20
8. EV Regensburg 14 1 4 9 54:88 6:22

Entscheidungsspiele der Gruppen-Dritten: ERC Sonthofen - Heilbronner EC 7:4 / 2:5 n.V., 0:1 n.P.

Topscorer - Gruppe A[Bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. John Samanski EV Stuttgart Kan. 29 38 67
2. Dave Morrison EV Stuttgart Kan. 32 27 59
3. Bobby Crawford EC Bad Tölz USA 24 17 41
4. Mike Harvey ERC Sonthofen Kan. 20 19 39
5. Jeff Vaive TEV Miesbach Kan. 17 20 37
6. Rick Gal ERC Sonthofen Kan. 21 15 36
7. Andrew Browne Hamburger SV Kan. 19 15 34
8. Jan Piecko EV Ravensburg Pol. 19 15 34
9. Michael Komma EC Bad Tölz Deut. 12 18 30
10. Hans Meister EC Bad Tölz Deut. 10 18 28

Topscorer - Gruppe B[Bearbeiten]

Spieler Team Nationalität Tore Assists Punkte
1. Arthur Rutland VERE Selb Kan. 36 25 61
2. James MacRae VERE Selb Kan. 222 28 50
3. Steve Pepin Heilbronner EC Kan. 28 19 47
4. Robert Geale Heilbronner EC Kan. 16 25 41
5. Wally Chapman EV Landsberg USA 20 20 40
6. Ken Latta EC Peiting Kan. 17 16 33
7. Mark Edwards EV Regensburg Kan. 18 11 29
8. Bernhard Retzer ERC Ingolstadt Deut. 10 19 29
9. Phil Mills ERC Ingolstadt Kan. 20 8 28
10. Rick Nasheim EHC Klostersee Kan. 17 11 28