AMD-900-Serie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
AMD-900- bzw. -9er-Chipsatz-Serie
Unterstützte CPU(s) FX
Phenom II
Athlon II
Sempron
Unterstützte Sockel AM3+
Southbridge(s) SB950, SB920
Desktop/Mobile
Enthusiast-Segment 990FX
Performance-Segment 990X
Mainstream-Segment 970
Verschiedenes
Vorgänger AMD-800-Serie

Die AMD-900-Serie ist eine Chipsatz-Familie von AMD für Prozessoren der FX-Serie (Codename „Bulldozer“). Durch Abwärtskompatibilität lassen sich auch alte Prozessoren der K10 Generation in neuen Mainboards mit Sockel AM3+ verwenden. Die Chipsatz-Serie 900 ist der Nachfolger der AMD-800-Serie und wurde am 1. Juni 2011 offiziell vorgestellt. Zu den bisher bekannten Neuerungen gegenüber der 800-Serie zählt die Unterstützung für SLI.

Ferner ist die IOMMU nun in allen Modellen der Serie 900 integriert worden. Unter den Modellen der Serie 800 enthielt nur die 890FX-Northbridge eine IOMMU.[1]

Modellübersicht[Bearbeiten]

Alle Chipsätze sind nach der verwendeten Northbridge benannt.

Northbridges[Bearbeiten]

Modell Codename Erscheinungsdatum Fertigungs-
prozess
CPU-Anbindung IGP PCIe 2.0 Lanes Southbridge Multi-GPU-Technik TDP[2] Sonstiges
AMD 990FX RD990 01.06.2011 65 nm 2,6 GHz HT 3.0 - 42 Lanes SB950 ATI Crossfire X, SLI 19,6 W
AMD 990X RD980 01.06.2011 65 nm 2,6 GHz HT 3.0 - 22 Lanes SB950 ATI Crossfire X, SLI 14 W
AMD 970 RX980 01.06.2011 65 nm 2,4 GHz HT 3.0 - 22 Lanes SB950 / SB920 ATI Crossfire X 13,6 W

Southbridges[Bearbeiten]

Modell Fertigungs-
prozess
PCI-Anschlüsse PCI-Express-2.0-Ports PATA SATA Unterstützte RAID-Modi USB-Anbindungen Ethernet Audio
SB920 65 nm 4 (Rev. 2.3, 33 MHz) 2 - 6× SATA III (6 Gbit/s) 0, 1, 10 14× USB 2.0 k. A. HDA
SB950 65 nm 4 (Rev. 2.3, 33 MHz) 4 - 6× SATA III (6 Gbit/s) 0, 1, 5, 10 14× USB 2.0 k. A. HDA

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Christian Hirsch (heise online): Mainboard-Hersteller verraten Details über Llano und Bulldozer. 3. Juni 2011, abgerufen am 19. Juni 2011.
  2. Anton Karmehed (Nordichardware): AMD Bulldozer series 9 chipset detailed. 21. Januar 2011, abgerufen am 20. Juli 2011.