Abu Dhabi Investment Authority

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo
Das Chrysler Building in New York ist im Besitz des Abu Dhabi Investment Council.

Die Abu Dhabi Investment Authority (ADIA) ist ein Investmentfonds. Sein Ziel besteht u. a. darin, die Wirtschaft der Vereinigten Arabischen Emirate auf die Zeit nach der Erschöpfung der Öl- und Gasvorkommen (siehe globales Ölfördermaximum) vorzubereiten. Dazu setzt der Fond verstärkt auf den Dienstleistungs- und Technologie-Sektor.

ADIA gilt als der größte Staatsfonds der Welt. Das verwaltete Vermögen wurde im Jahr 2008 auf 875, im Jahr 2010 auf 625 Milliarden US-Dollar geschätzt,[1] das seit ihrer Gründung am 24. Februar 1977 investierte Förderungskapital wiederum zwischen 500 und 950 Milliarden Dollar. Die meisten Investitionen gehen nach eigenen Angaben nach Nordamerika.[2]

Teil der ADIA ist die sogenannte Abu Dhabi Investment Company (ADIC), an der sie, zusammen mit der National Bank of Abu Dhabi (NBAD), fast 98 % der Anteile hält.


Schlagzeilen machte die Investmentgesellschaft, als sie am 27. November 2007 bekannt gab, für ca. 7,5 Mrd. US-Dollar Aktien der durch die Finanzkrise ab 2007 geschwächten Citigroup erworben zu haben.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weitere Staatsfonds in Abu Dhabi sind:

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Financial Times Deutschland: „Die größten Staatsfonds der WeltVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter“ - Heiko Metzger und Jennifer Tiede - 20. August 2008
  2. Website der ADIA, November 2012: Portfolio Overview