Aillas

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aillas
Aillas (Frankreich)
Aillas
Region Aquitanien
Département Gironde
Arrondissement Langon
Kanton Auros
Koordinaten 44° 29′ N, 0° 4′ W44.475-0.07305555555555629Koordinaten: 44° 29′ N, 0° 4′ W
Höhe 29–138 m
Fläche 35,13 km²
Einwohner 777 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 22 Einw./km²
Postleitzahl 33124
INSEE-Code

Aillas ist eine Gemeinde mit 777 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Haute-Lande-Girondine, einem Hochland im Département Gironde in Südwestfrankreich. Im örtlichen Dialekt der Gascogne, dem „Gascon“, wird die Gemeinde „Alhars“ genannt. Die Bewohner werden als „Aillassais“ bezeichnet. Die Stadt Bordeaux liegt 64 Kilometer nordwestlich, der Kantonshauptort Auros sieben Kilometer nordwestlich von Aillas.

Geschichte[Bearbeiten]

Der lateinische Name lautete „Aliaceus“ oder „Alliaceus“. Später ist die Siedlung als „Alius“ und im 13. Jahrhundert als „Ailas“ erwähnt. Unter den Westgoten war Waillas, wie Aillas damals hieß, ein zentraler Ort mit traditionellem Markt.

1851 war Aillas daran beteiligt, die neue Gemeinde Sigalens zu bilden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
1049 939 790 690 656 672 724

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Die romanische Kirche „Notre-Dame“ stammt aus dem 12. Jahrhundert und wurde vom mittelalterlichen Templerorden beansprucht.
  • Vom örtlichen Schloss ist eine Ruine übriggeblieben.
  • Das Château des Péricots steht im Vallée de la Bassanne und ist auf das 17. Jahrhundert datiert.

Verkehr[Bearbeiten]

Die D9 durchquert Aillas von Nord nach Süd. Im Südwesten wird Aillas von der Autoroute A62 tangiert. Der nächste Bahnhof an der Strecke Bordeaux-Sète der SNCF befindet sich 14 Kilometer von Aillas in La Réole.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Aillas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien