Alès

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alès
Wappen von Alès
Alès (Frankreich)
Alès
Region Languedoc-Roussillon
Département Gard
Arrondissement Alès (Unterpräfektur)
Kanton Chef-lieu von drei Kantonen
Koordinaten 44° 8′ N, 4° 5′ O44.1272222222224.0808333333333134Koordinaten: 44° 8′ N, 4° 5′ O
Höhe 116–356 m
Fläche 23,16 km²
Einwohner 40.851 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 1.764 Einw./km²
Postleitzahl 30100
INSEE-Code
Website http://www.ville-ales.fr/
Panorama von Alès

Alès (bis in die 1920er Jahre: Alais) ist eine Stadt mit 40.851 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Gard in der französischen Region Languedoc-Roussillon.

Geographie[Bearbeiten]

Sie liegt nordwestlich von Nîmes in einer Flussbiegung des Gardon d'Alès, am südlichen Rand des Cevennen-Nationalparks.

Geschichte[Bearbeiten]

Alès ist Bischofssitz - die zugehörige ehemalige Kathedrale St. Jean-Baptiste stammt größtenteils vom Ende des 18. Jahrhunderts. Die Zitadelle wurde 1688 von Vauban errichtet.

Im Querschiff der Kathedrale befindet sich eine Himmelfahrt Mariä von Pierre Mignard aus dem 17. Jahrhundert, im Musée du Colombier, das im restaurierten Teil des Schlosses Le Colombier untergebracht ist, ein Triptychon von Jean Bellegambe (um 1470–1534).

1629 wurde hier der Friede von Alès geschlossen.

Von Mitte des 19. Jahrhunderts bis Mitte des 20. Jahrhunderts war Alès Zentrum des Kohlebergbaus im Gard, der 1840 mit der Eröffnung der auf Veranlassung von Paulin Talabot gebauten Eisenbahn von Beaucaire über Nîmes nach Alès seinen Aufschwung nahm.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Alès – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien