Alexandre Rouleau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Flag of Canada and France.png Alexandre Rouleau Eishockeyspieler
Alexandre Rouleau
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 29. Juli 1983
Geburtsort Mont-Laurier, Québec, Kanada
Größe 186 cm
Gewicht 86 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 2001, 3. Runde, 96. Position
Pittsburgh Penguins
Spielerkarriere
1999–2003 Val-d'Or Foreurs
2003 Québec Remparts
2003–2006 Wheeling Nailers
Wilkes-Barre/Scranton Penguins
2006–2007 Phoenix Roadrunners
San Antonio Rampage
2007–2008 Diables Rouges de Briançon
2008–2012 Brûleurs de Loups de Grenoble

Vorlage:Infobox Eishockeyspieler/Dateityp

Alexandre Gaudreau Rouleau (* 29. Juli 1983 in Mont-Laurier, Québec) ist ein ehemaliger kanadisch-französischer Eishockeyverteidiger und heutiger -funktionär, der zwischen 2003 und 2012 unter anderem für die Wheeling Nailers und Phoenix Roadrunners in der ECHL sowie die Diables Rouges de Briançon und die Brûleurs de Loups de Grenoble in der Ligue Magnus spielte.

Karriere[Bearbeiten]

Alexandre Rouleau begann seine Karriere als Eishockeyspieler bei den Val-d'Or Foreurs aus der Québec Major Junior Hockey League, für die er von 1999 bis 2003 spielte. In dieser Zeit wurde er im NHL Entry Draft 2001 in der dritten Runde als insgesamt 96. Spieler von den Pittsburgh Penguins ausgewählt. Die Saison 2002/03 beendete der Kanadier beim Ligarivalen der Foreuers, den Québec Remparts. Anschließend stand Rouleau von 2003 bis 2006 in der Organisation der Pittsburgh Penguins unter Vertrag, wobei er ausschließlich in deren Farmteam aus der American Hockey League, die Wilkes-Barre/Scranton Penguins und deren Kooperationsteam, die Wheeling Nailers aus der ECHL eingesetzt wurde.

Im Sommer 2006 unterschrieb Rouleau einen Vertrag beim AHL-Team San Antonio Rampage, allerdings stand er hauptsächlich für deren ECHL-Farmteam, die Phoenix Roadrunners auf dem Eis. In der folgenden Spielzeit spielte der Kanadier erstmals in Europa, wo er einen Vertrag bei den Diables Rouges de Briançon aus der französischen Ligue Magnus erhielt. Nach einer Spielzeit verließ er diese wieder und wechselte zu deren Ligarivalen, den Brûleurs de Loups de Grenoble. Mit der Mannschaft wurde er 2009 französischer Meister und Pokalsieger, zudem konnten sie sich zudem die Coupe de la Ligue und den Trophée des Champions sichern. Im Sommer 2012 schloss er sich dem VIK Västerås HK aus der HockeyAllsvenskan, der zweiten schwedischen Spielklasse, an.

Kurz darauf beendete er jedoch seine aktive Karriere, um den Posten als General Manager der Foreurs de Val-d'Or zu übernehmen.[1]

International[Bearbeiten]

Mit der kanadischen Nationalmannschaft nahm Rouleau an der Junioren-Weltmeisterschaft 2003 teil und erreichte mit seiner Mannschaft das Finale, in dem es Russland mit 2:3 unterlag. Nachdem er im Jahr 2012 die französische Staatsbürgerschaft erhalten hatte, nahm er mit Frankreich an der Weltmeisterschaft 2012 teil.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

International[Bearbeiten]

Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
AHL-Reguläre Saison 2 39 1 2 3 43
AHL-Playoffs 1 2 0 0 0 7
Ligue Magnus-Hauptrunde 5 127 41 64 105 394
Ligue Magnus-Playoffs 5 51 26 21 47 107

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Valérie Maltais: Alexandre Rouleau prend les rênes des Foreurs, Abitibi Express, 9. August 2012