Wheeling Nailers

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wheeling Nailers
Logo der Wheeling Nailers
Gründung 1981
Geschichte Winston-Salem Thunderbirds
1981 – 1982
Carolina Thunderbirds
1982 – 1989
Winston-Salem Thunderbirds
1989 – 1992
Wheeling Thunderbirds
1992 – 1996
Wheeling Nailers
seit 1996
Stadion WesBanco Arena
Standort Wheeling, West Virginia
Teamfarben schwarz, rot, gold, weiß
Liga ECHL
Conference Eastern Conference
Division Atlantic Division
Cheftrainer Clark Donatelli
Mannschaftskapitän Dustin Stevenson
General Manager Joe Napoli
Besitzer Hockey Club of the Ohio Valley
Kooperationen Montréal Canadiens (NHL)
Pittsburgh Penguins (NHL)
Hamilton Bulldogs (AHL)
Wilkes-Barre/Scranton Penguins (AHL)
Oktober 2009: Begegnung Wheeling Nailers versus South Carolina Stingrays

Die Wheeling Nailers sind ein US-amerikanisches Eishockeyfranchise, das in der ECHL spielt. Das Team ist in Wheeling, West Virginia beheimatet und fungiert als Farmteam des AHL-Teams Wilkes-Barre/Scranton Penguins, als zweites Farmteam des NHL-Clubs Pittsburgh Penguins sowie seit der Saison 2010/11 den Montréal Canadiens und Hamilton Bulldogs.[1] Die Heimat der Nailers ist die WesBanco Arena (vorher Wheeling Civic Center), das eine Kapazität von 5.406 Zuschauern hat.

Geschichte[Bearbeiten]

Gegründet wurde das Team unter dem Namen „Wheeling Thunderbirds“ nach der Verlegung der Winston-Salem Thunderbirds 1992 nach Wheeling. Den aktuellen Namen erhielt das Team 1996. In den Saison 1997/98 stießen die Nailers bis in die dritte Runde der Playoffs vor und unterlagen in sechs Spielen dem späteren Meister Hampton Roads Admirals. Nachdem das Team fünf Saisons hintereinander die Playoffs verpasst hatte, spielten die Nailers 2003/04 ihre bisher punktbeste Regular Season mit 106 Punkten. Letztendlich schieden sie in der ersten Runde gegen die Reading Royals in fünf Spielen mit 3:2 aus. Die Nailers gewannen bisher drei Mal den Henry Brabham Cup als punktbeste Mannschaft der regulären Saison, zuletzt 1994/95 als „Wheeling Thunderbirds“.

Saisonstatistik[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, OTL = Niederlagen nach Overtime SOL = Niederlagen nach Shootout, Pts = Punkte, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore

Saison GP W L T OTL SOL Pts GF GA Platz Playoffs
1996/97 70 36 29 5 77 298 291 4., North Niederlage in der ersten Runde
1997/98 70 37 24 9 83 255 255 2., Northeast Niederlage in der dritten Runde
1998/99 70 27 37 6 60 206 249 6., Northwest Nicht qualifiziert
1999/2000 70 25 40 5 55 202 246 5., Northwest Nicht qualifiziert
2000/01 72 24 40 8 56 192 277 5., Northwest Nicht qualifiziert
2001/02 72 36 32 4 76 213 208 5., Northwest Nicht qualifiziert
2002/03 72 28 41 3 59 193 261 6., Northwest Nicht qualifiziert
2003/04 72 51 17 4 106 259 188 1., Northern Niederlage in der ersten Runde
2004/05 72 38 29 2 3 81 171 173 6., North Nicht qualifiziert
2005/06 72 45 21 3 3 96 247 186 2., North Niederlage in der dritten Runde
2006/07 72 32 34 2 4 70 215 255 7., North Nicht qualifiziert
2007/08 72 22 43 3 4 51 186 284 7., North Nicht qualifiziert
2008/09 72 36 28 2 6 80 263 260 4., North Niederlage in der ersten Runde
2009/10 72 33 32 2 5 73 240 249 4., North Nicht qualifiziert
2010/11 72 38 29 5 81 230 210 2., North Niederlage in der dritten Runde
2011/12 72 37 26 4 5 83 219 202 2., Atlantic Niederlage in der ersten Runde
2012/13 72 31 29 3 9 74 193 225 3., Atlantic Nicht qualifiziert
2013/14 72 39 27 1 5 84 216 196 2., Atlantic Niederlage in der zweiten Runde

Team-Rekorde[Bearbeiten]

Karriererekorde[Bearbeiten]

Spiele: 231 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cliff Loya und SchwedenSchweden Stefan Brannare
Tore: 69 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Collins
Assists: 139 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Collins
Punkte: 208 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sean Collins
Strafminuten: 677 SchwedenSchweden Stefan Brannare

(Stand: Saisonende 2013/14)

Ehemalige Spieler[Bearbeiten]

Wheeling-Spieler in/aus der NHL[Bearbeiten]

Mehrere Spieler der Wheeling Nailers bzw. Thunderbirds spielten auch in der NHL. Dabei waren die Teams aus Wheeling für einige das „Sprungbrett“ in höhere Ligen, für andere, wie Alain Lemieux ein Team für das Karriere-Ende. Die Anzahl der absolvierten NHL-Spiele ist dabei sehr unterschiedlich: Manche, wie Mike Minard kamen nicht über einen NHL-Einsatz hinaus, andere (wie etwa David Aebischer, Tomáš Vokoun oder Chris Wells) kommen auf mehr als 100 NHL-Einsätze.

Wheeling-Spieler in europäischen Ligen[Bearbeiten]

Position Name Nationalität Zeit in Wheeling Clubs in Europa
Verteidiger Justin Harney USA USA 2000/01 Iserlohn Roosters, ERC Ingolstadt, Kassel Huskies
Verteidiger Matt Smith Großbritannien Großbritannien 2002/03 Ilves Tampere, SC Bietigheim-Bissingen, Mailand, EHC Freiburg
Stürmer Doug Ast Kanada Kanada 1996/97 Iserlohn Roosters, ERC Ingolstadt
Stürmer Mark Kosick Deutschland Deutschland/Kanada Kanada 2003/04, 2004/05 Eisbären Berlin, Kassel Huskies, EHC Wolfsburg

Hinweis: Hier sind nur Spieler aufgelistet, die nicht in der NHL spielten. Die Listen erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. oursportscentral.com, Nailers and Canadiens Together Again

Weblinks[Bearbeiten]