Allkauf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo von Allkauf

allkauf war eine in Deutschland bundesweit vertretene Einzelhandelskette mit Sitz in Mönchengladbach, die 1998 von der Metro AG übernommen wurde[1]. Anschließend verschwand der Markenname, die bestehenden Märkte wurden zum Teil unter der neuen Bezeichnung „real,-“ weitergeführt.

Im Jahre 1962 gründeten der Mehlmüller Eugen Viehof und der Ölmüller Gerhard Ackermans aus Mönchengladbach ihren ersten Großmarkt Selgros (Selbstbedienungs-Großmarkt).[2] Das Discounter-Konzept setzte sich schnell durch und so folgten den ersten beiden Verbrauchermärkten in Heinsberg und Düren schnell weitere Großmärkte in Westdeutschland.

Ende der 1980er Jahre kam es aufgrund Ackermanns' privater Investments in Medien-, Film- und Radiosendern zu Streitigkeiten der beiden Gründer. Viehof zahlte seinem Schwager Ackermanns im Jahre 1990 etwa 700 Millionen Deutsche Mark für seinen Allkauf-Anteil. [2]

Nach dem Fall der Berliner Mauer expandierte die Allkauf-Gruppe rasant in Ostdeutschland. Im Jahre 1998 verkaufte Eugen Viehof seinen Einzelhandelskonzern für etwa 2,4 Milliarden Mark (ca. 1,2 Mrd. Euro) an die Metro-Gruppe.[3]

1999 verfügte Allkauf über 94 Selbstbedienungs-Warenhäuser, davon 19 ehemalige plaza-Häuser und neun ehemalige Otten-Franchise-Häuser.

Zu Allkauf gehörten auch:

  • 160 Reisebüros der Allkauf Touristik Vertriebs GmbH
  • 21 alltronic-Kundencenter
  • 90 Fotogeschäfte der Allkauf Franchise GmbH, die im November 1998 an Nina’s Bildermarkt Sommer GmbH verkauft wurden.
  • 56 Verkaufsbüros der Allkauf-Haus GmbH, darunter 16 Musterhaus-Standorte. Diese wurden 1998 an massa-Ausbauhaus GmbH mit Sitz in Simmern (ehemalige Tochtergesellschaft der Metro) verkauft. Der Name allkauf-haus besteht weiterhin als Tochtergesellschaft der DFH Deutsche Fertighaus Holding AG.
  • die beiden Märkte Krakau und Tychy in Polen wurden im November 1998 an den Joint-venture-Partner Koninklijke Ahold verkauft.

Allkauf gehörte zu den ersten Firmen, die Trikotwerbung in der Fußball-Bundesliga betrieb. Nachdem erstmals in der Saison 1973/74 die Jägermeister-Werbung auf den Trikots von Eintracht Braunschweig zu sehen war, folgte Allkauf 1974/75 mit einer Werbeaufschrift bei Fortuna Düsseldorf.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://pb-eweb.vwd.de/GB/metro%201997.pdf Geschäftsbericht Metro AG 1997
  2. a b http://www.manager-magazin.de/koepfe/unternehmerarchiv/0,2828,306783,00.html
  3. http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,150743,00.html