Amy Irving

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Amy Irving bei der Oscarverleihung 1989

Amy Davis Irving (* 10. September 1953 in Palo Alto, Kalifornien) ist eine US-amerikanische Schauspielerin, Filmproduzentin und Sängerin.

Leben und Karriere[Bearbeiten]

Amy Irving ist die Tochter des Produzenten Jules Irving und der Charakterschauspielerin Priscilla Pointer. Sie wurde bereits durch ihre erste Filmrolle 1976 in Brian De Palmas Spielfilm Carrie – Des Satans jüngste Tochter bekannt. 1984 wurde sie für einen Oscar in der Kategorie Beste Nebendarstellerin für Barbra Streisands Yentl nominiert. Für ihre Rollen in Anastasia (1986) und Sarah und Sam (1988) erhielt sie jeweils eine Golden-Globe-Nominierung.

Irving heiratete am 27. November 1985 den Regisseur Steven Spielberg, die Ehe wurde 1989 geschieden – aufgrund ihres Ehevertrages soll sie dabei etwa 100 Millionen US-Dollar erhalten haben, ferner bekommt sie die Hälfte der Ausstrahlungsgebühren aller während der Ehe entstandenen Spielberg-Filme. Von 1996 bis 2005 war sie mit dem Regisseur Bruno Barreto verheiratet. Sie hat einen Sohn aus erster und einen aus zweiter Ehe.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Amy Irving – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien