Aubrey de Vere, 20. Earl of Oxford

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Earl of Oxford

Aubrey de Vere, 20. Earl of Oxford KG PC (* 28. Februar 1627; † 12. März 1703) war Sohn von Robert de Vere, 19. Earl of Oxford und seiner Gattin Beatrix van Hemmend.

Aubrey kämpfte als Royalist während des Englischen Bürgerkriegs und wurde dafür in den Tower of London eingekerkert. Er wurde von Karl II. nach der Stuart-Restauration im Jahre 1660 reich für seine Loyalität belohnt. Er nahm später an der Seite von Wilhelm von Oranien gegen Jakob II. an der Glorreichen Revolution teil.

Am 12. April 1647, heiratete er Anne Bayning, eine Tochter von Paul Bayning, 2. Viscount Bayning. Anne starb 1659 und Aubrey heiratete Diana Kirke. Aus der Ehe gingen fünf Kinder hervor:[1]

  1. Charles, starb jung
  2. Charlotte, starb jung
  3. Lady Diana de Vere, die König Karl II. illegitimen Sohn, Charles Beauclerk, Duke of St Albans heiratete.
  4. Mary, starb unverheiratet
  5. Henrietta, starb unverheiratet

Da er keinen männlichen Nachfolger hatte und kein geeigneter Erbe seinen Anspruch geltend machte, war er der letzte Earl of Oxford, einer der langlebigsten Titel des Peerage of England. Der erste de Vere hatte seinen Titel von der Kaiserin Matilda im Jahre 1141 erhalten.

Quellen[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. Burke's Dormant and Extinct Peerages, London, 1883