Autoroute A43

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vorlage:Infobox hochrangige Straße/Wartung/FR-A
Autoroute A43 in Frankreich
Autoroute A43
 Route européenne 70.svg Route européenne 711.svg
Karte
Verlauf der A 43
Basisdaten
Betreiber: AREA
weiterer Betreiber: SFTRF
Gesamtlänge: 187 km

Regionen:

Die A 43 bei der Abfahrt 5.
Die A 43 bei der Abfahrt 5.

Die französische Autoroute A 43 ist eine Autobahn in Ostfrankreich, die Lyon über Saint-Jean-de-Maurienne und Modane durch den Tunnel du Fréjus mit Italien verbindet. Sie wird von AREA und SFTRF verwaltet. Sie wird auch als Autoroute alpine bzw. als Autoroute de la Maurienne bezeichnet.

Eigenschaften[Bearbeiten]

  • zumeist vierspurig (2x2 Spuren), stellenweise bis zu achtspurig (2x4 Spuren)
  • Länge: 187 Kilometer, ohne Gleichverlauf mit anderen Autobahnen
  • Eröffnet 1973, fertiggestellt 2004, siehe Geschichte
  • Setzt mit Ausfahrt 12a in Chambéry aus und wird dort zur N 201, beginnt danach aber wieder mit Ausfahrt 20

Geschichte[Bearbeiten]

  • 1973: Eröffnung des Teilstückes Lyon - Bourgoin-Jallieu
  • 1974: Eröffnung des Teilstückes Bourgoin-Jallieu - Chambéry
  • 1990: Verbreiterung der Straße auf 2x3 Spuren zwischen Saint-Quentin-Fallavier und der Verbindung zur A 48
  • 1991: Eröffnung des L'Epine-Tunnels
  • 1991: Eröffnung des Teilstückes Montmélian - Aiton
  • 1996: Eröffnung des Teilstückes Aiton - Saint-Jean-de-Maurienne
  • 1998: Eröffnung des Teilstückes Saint-Jean-de-Maurienne - Saint-Michel-de-Maurienne
  • 2000: Eröffnung des Teilstückes Saint-Michel-de-Maurienne - Freney und Aufnahme der N 566 kurz vor dem Tunnel du Fréjus
  • 2002: Fertigstellung der Ausfahrt 11
  • 2004: Fertigstellung der Ausfahrt 20

Bild[Bearbeiten]

Autoroute A 41 die auf die Autoroute A 43 trifft, in der Nähe von Chambéry

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]