Avro 707

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Avro 707
Avro 707B
Typ: Experimentalflugzeug
Entwurfsland: Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Vereinigtes Königreich
Hersteller: Avro
Erstflug: 4. September 1949
Stückzahl: 5

Bei der Avro 707 handelt es sich um ein einstrahliges Forschungsflugzeug des britischen Herstellers Avro.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Zuge der Entwicklung des Bombers 698 Vulcan, mit der im Jahre 1947 begonnen wurde, beschloss man bei Avro, zur Erprobung der damals neuen Deltatragflügel ein relativ kleines und somit kostengünstiges Flugzeug zu bauen.

Diese Maschine, die Avro 707, absolvierte ihren Erstflug am 4. September 1949 unter dem Avro-Testpilot S.E. „Red“ Esler, der während eines Testfluges mit dieser Maschine am 30. September 1949 tödlich verunglückte.

Eine Avro 707A, 1951.

Die als Avro 707B bezeichnete zweite Maschine startete am 6. September 1950 zu ihrem Erstflug und diente zur Erprobung der Langsamflugeigenschaften von Flugzeugen mit Deltaflügeln. Wie die erste Maschine war auch die 707B mit einem Rolls-Royce Derwent-5-Triebwerk ausgerüstet, besaß jedoch ein geändertes Fahrwerk.

Die 707B erwies sich als gutmütiges Flugzeug, das zunächst etwa 100 Flugstunden unter einem Avro-Testpiloten absolvierte und danach zu weiteren Tests an die britische Luftwaffe abgegeben wurde, wo es auch von zivilen Piloten geflogen werden konnte, um deren Urteil über das Muster zu erfahren. Ab 1952 wurde die 707B bei verschiedenen Flugschauen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Hochgeschwindigkeitstests wurden mit der 707A genannten dritten Maschine durchgeführt. Die Maschine, die am 14. Juni 1951 zu ihrem Erstflug startete, war mit ihren Lufteinlässen in den Tragflächen und auch ihrem Cockpitdesign eine nahezu exakte Kopie der Vulcan im Maßstab 1:3. Als Triebwerk diente das weiter entwickelte Rolls-Royce-Derwent-8-Triebwerk. Dieses Flugzeug wurde 1953 auf dem Luftfahrtsalon in Paris vorgestellt und später zu weiteren Testflügen nach Australien gebracht.

Es wurde noch eine weitere Maschine der Version 707A gefertigt, diese wurde später als Versuchsträger für eine neuartige Schubsteuerung verwendet; außerdem entstand eine von ursprünglich vier geplanten doppelsitzigen Maschinen, diese wurden als 707C (ebenfalls mit dem Derwent-8-Triebwerk ausgestattet) bezeichnet.

Diese Maschine stand der Royal Air Force – später ausgerüstet mit einem Fly-by-wire-Steuersystem – bis 1967 als Versuchsflugzeug für Überschalltests zur Verfügung und wurde, ebenso wie die beiden Maschinen der 707A-Reihe, als Museumsstück erhalten.

Technische Daten[Bearbeiten]

Avro 707A im Museum of Science and Industry, Manchester
Avro 707C
Kenngröße Daten
Länge    12,90 m
Höhe    3,57 m
Flügelspannweite     10,90 m
Antrieb    ein Rolls-Royce Derwent-8-Turbojet-Triebwerk, Schub 1.630 kp
Höchstgeschwindigkeit    ca. 1.100 km/h
Besatzung    2 Mann
Leergewicht    3.500 kg
max. Startgewicht    4.457 kg

Avro 707 in Museen[Bearbeiten]

  • Avro 707A im RAAF Museum in Point Cook, Australien
  • Avro 707A im Museum of Science and Industry, Manchester, England
  • Avro 707C im RAF Museum in Cosford, England

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Avro 707 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien