Bahnhof Rohrbach (Saar)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Rohrbach (Saar)
Rohrbach Bahnhof, Blickrichtung Nord; Zug an Gleis 2
Rohrbach Bahnhof, Blickrichtung Nord; Zug an Gleis 2
Daten
Kategorie 6
Betriebsart Trennungsbahnhof
Bahnsteiggleise 3
Abkürzung SRO
IBNR 8000319
Eröffnung September 1895
Webadresse Stationssteckbrief der DB Netz AG (PDF; 164 kB)
Lage
Gemeinde Rohrbach (Saar)
Land Saarland
Staat Deutschland
Koordinaten 49° 16′ 37″ N, 7° 9′ 25,5″ O49.2769337.157083Koordinaten: 49° 16′ 37″ N, 7° 9′ 25,5″ O
Eisenbahnstrecken
Bahnhöfe im Saarland
i7i12i13i15i16i16i18i20

Der Bahnhof Rohrbach (Saar) liegt am südlichen Bebauungsrand der Ortschaft Rohrbach, Stadtteil von St. Ingbert im Saarland.

Entstehung[Bearbeiten]

Die in Schwarzenacker beginnende Würzbachbahn wurde 1866 bis Hassel eröffnet und ein Jahr später auf direktem Weg bis nach St. Ingbert durchgebunden. Dabei war zwischen Hassel und St. Ingbert der sogenannte Hasseler Tunnel entstanden. Letzterer hatte sich jedoch aus strategischer Sicht als ungeeignet erwiesen, weshalb besagte Strecke zwischen Würzbach und St. Ingbert neu trassiert wurde. Dabei erhielt Rohrbach einen Bahnhof.

Letzterer wurde mit der Einweihung der Umgehungsbahn zum 1. September 1895 eröffnet und am 1. Oktober 1903 mit der Eröffnung der Strategischen Bahn (Glantalbahn/Münster am Stein–Rohrbach (Saar)) vergrößert. Letzte umfangreiche Umbauten am Bahnhofsgebäude erfolgten im Jahre 1958[1]. Mit der planmäßigen Aufnahme des ICE3-Zugverkehrs Mannheim–Paris 2008 wurde die westliche Ausfahrtskurve „entschärft“ sowie die Bahnsteige höher- und etwa 50 Meter weiter östlich verlegt. Das Bahnhofsgebäude wurde geschlossen, nachdem dort bereits seit längerem kein Fahrkartenverkauf mehr stattfand.

Bis zur Schließung zahlreicher Industriebetriebe entlang der Bahnstrecke im Bereich Rohrbachs gab es einen Güterbahnhof sowie eine Reihe von Industrieanschlüssen, die mittlerweile alle stillgelegt sind, zuletzt 2008. Neben den drei Personenbahnsteigen gibt es noch zwei Baustellengleise[2].

Im Bereich des Bahnhofes befinden sich außer Fahrkartenautomaten keine weiteren Serviceangebote. Die etwa in Ost-West-Richtung verlaufende Bahnlinie kann durch einen Fußgängertunnel unterschritten werden, die Unterführung des Mittelbahnsteiges erfolgt durch einen separaten Tunnel, der allerdings nur in Ortsrichtung (nach Norden) führt, sodass für Bahnreisende des Mittelbahnsteiges, die nach Süden gehen, die Gleise zwei mal gekreuzt und die Treppenaufgänge zweimal bestiegen werden müssen.

Bedienungsangebot[Bearbeiten]

stündlich
RB 71 Trier Hbf – Dillingen (Saar) – Saarlouis Hbf – Saarbrücken HbfSt. IngbertRohrbach (Saar)Homburg (Saar) Hbf
RB 68 Saarbrücken Hbf – St. Ingbert – Rohrbach (Saar)Zweibrücken Hbf – Pirmasens Hbf

Literatur[Bearbeiten]

  •  Friedrich Müller: Die Eisenbahn in Rohrbach. Wassermann Verlag, St. Ingbert 1996, ISBN 3-928030-24-8.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Friedrich Müller: Die Eisenbahn in Rohrbach, Wassermann Verlag, St. Ingbert, 1996
  2. GE Zugbildungs- und Behandlungsanlagen, DB Netz AG, Oktober 2009, Seite 7 (PDF; 164 kB)