Bahnstrecke Amsterdam–Zutphen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amsterdam–Zutphen
Ein InterCity in Hilversum
Ein InterCity in Hilversum
Streckenlänge: 106 km
Spurweite: 1435 mm (Normalspur)
Stromsystem: 1.500 V (außer Apeldoorn - Zutphen) =
Höchstgeschwindigkeit: 140 km/h
Provinzen (NL): Nordholland, Utrecht, Gelderland
Strecke – geradeaus
aus Schiphol, aus Den Helder und aus Haarlem
Bahnhof, Station
0 Amsterdam Centraal
Bahnhof, Station
4 Amsterdam Muiderpoort
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Utrecht - Arnhem
Bahnhof, Station
Amsterdam Science Park
Brücke (mittel)
A10
Bahnhof, Station
7 Diemen
Planfreie Kreuzung – unten
nach Schiphol
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links und rechts
aus Schiphol
Straßenbrücke
A9
Brücke über Wasserlauf (klein)
Amsterdam-Rijnkanaal
Bahnhof, Station
13 Weesp
Brücke über Wasserlauf (klein)
Vecht
   
nach/aus Almere - Lelystad
Bahnhof, Station
22 Naarden-Bussum
Bahnhof, Station
24 Bussum Zuid
Bahnhof, Station
27 Hilversum Noord
Bahnhof, Station
28 Hilversum
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Utrecht
Straßenbrücke
A9
Bahnhof, Station
36 Baarn
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Den Dolder
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
aus Utrecht
Bahnhof, Station
45 Amersfoort
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Leusden - Kesteren nur GV
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Zwolle
Straßenbrücke
A28
Straßenbrücke
A30
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach rechts
nach Ede-Wageningen
Straßenbrücke
A1
Bahnhof, Station
88 Apeldoorn
Brücke über Wasserlauf (klein)
Apeldoornkanal
Abzweig – in Fahrtrichtung: nach links
nach Deventer
Bahnhof, Station
91 Apeldoorn De Maten
Straßenbrücke
A50
Straßenbrücke
A1
Bahnhof, Station
97 Klarenbeek
Bahnhof, Station
101 Voorst-Empe
Abzweig – in Gegenrichtung: nach links
aus Arnhem
Brücke über Wasserlauf (klein)
IJssel
Bahnhof, Station
106 Zutphen
Strecke – geradeaus
nach Zwolle, nach Hengelo und nach Winterswijk

Die Bahnstrecke Amsterdam–Zutphen, auch Oosterspoorweg, ist eine Eisenbahnlinie zwischen Amsterdam und Zutphen in den Niederlanden.

Die Bahnstrecke ist, neben der Bahnstrecke Amsterdam–Arnheim, die wichtigste Bahnstrecke in den östlichen Niederlanden. Die Streckenlänge beträgt etwa 106 Kilometer. Sie verbindet die Städte Hilversum, Amersfoort, Apeldoorn und Zutphen mit Amsterdam.

Geschichte[Bearbeiten]

Der erste Abschnitt der Strecke, zwischen Amsterdam und Amersfoort, wurde 1874 eröffnet. Im Jahr 1876 folgte der Teil zwischen Zutphen und Amersfoort. Die Elektrifizierung fand am 3. Juni 1946 auf dem Stück zwischen Amsterdam und Amersfoort statt. Viereinhalb Jahre später folgte der Abschnitt zwischen Amersfoort und Apeldoorn. Das letzte Stück zwischen Appeldoorn und Zutphen wurde bis heute nicht mit Oberleitungen ausgestattet. Der Bahnhof in Zutphen hat jedoch Oberleitungen, da über ihn noch weitere Bahnstrecken verlaufen. Die Höchstgeschwindigkeit auf der Strecke liegt bei 140 km/h. Diese wird aber nur sporadisch auf dem Abschnitt zwischen dem Bahnhof in Weesp und der Kreuzung mit der Bahnstrecke Weesp–Leiden kurz hinter dem Bahnhof in Diemen erreicht. Sonst wird die Strecke hauptsächlich mit der maximalen Geschwindigkeit von 130 km/h befahren. Einzig das Stück zwischen Apeldoorn und Zutphen, wird nur mit einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h gefahren. Zwischen dem Amsterdamer Hauptbahnhof und Amsterdam Muiderpoort ist die Strecke sechsgleisig, danach etwa bis Diemen zweispurig. Kurz nach Diemen wird sie für ein kurzes Stück bis Weesp vierspurig, nach dem Bahnhof jedoch bis Apeldoorn zweispurig. Ab Apeldoorn verläuft sie bis nach Zutphen lediglich einspurig.

Zugverkehr[Bearbeiten]

Ein Dieselzug nahe Apeldoorn

Momentan verkehren auf der Strecke die InterCity-Züge von Amsterdam nach Apeldoorn, welche zur HVZ bis Deventer verlängert werden. Außerdem verkehrt auf ihr der InterCity von Schiphol nach Berlin, von Den Haag nach Enschede und von Almere nach Utrecht. Die Regionalzüge von Leiden nach Utrecht, von Amsterdam nach Amersfoort, von Apeldoorn nach Zutphen und von Amersfoort nach Ede-Wageningen uber Barneveld nutzen sie auf Teilabschnitten.