Bep Voskuijl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bep Voskuijl, vollständiger Name Elisabeth Voskuijl, später verh. van Wijk, auch Elly genannt (* 5. Juli 1919 in Amsterdam; † 6. Mai 1983 ebenda) gehörte zu den Helfern der Familien Frank und van Pels sowie Fritz Pfeffers, als diese sich durch „Untertauchen“ vor den Besatzern der Niederlande zu retten versuchten.

Weitere Helfer waren Johannes Kleiman, Miep Gies und Victor Kugler, die wie Bep Voskuijl alle Mitarbeiter der Unternehmen Opekta und Pectacon waren. Bep Voskuijl wurde 1937 als Bürogehilfin in dem Unternehmen Opekta eingestellt. Wenig später wurde auch ihr Vater als Lagerleiter angestellt.

Nach der Verhaftung der Familien Frank und van Pels und von Fritz Pfeffer und deren Deportation half sie das berühmte Tagebuch der Anne Frank zu bewahren. Die Beteiligten handelten unter Lebensgefahr, da sie mit der angedrohten Todesstrafe der Besatzungsmacht rechnen mussten.

Mit ihrem Ehemann Cor van Wijk hatte Bep Voskuijl später vier Kinder. Sie wurde 1971 im Gedenkort an die Shoa, Yad Vashem, in Israel mit dem Titel „Gerechter unter den Völkern“ geehrt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]