Biloxi (Volk)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Verbreitungsgebiet der Biloxi-Sprache

Die Biloxi (Eigenbezeichnung Taneks haya: "Die ersten Menschen") sind ein Stamm nordamerikanischer Ureinwohner, deren Stammesgebiet sich im heutigen Bundesstaat Mississippi im Südosten der Vereinigten Staaten an der Küste des Golfes von Mexiko befand. Ihre in der Neuzeit ausgestorbene Sprache Biloxi war eine indigene Sprache aus der Familie der Sioux-Sprachen, die eng mit den Dialekten der Ofo und Tutelo verwandt war. Während ihre Anzahl im 17. Jahrhundert noch ca. 1.000 betrug, wurde ihre Zahl 1829 nur noch mit 105 beziffert, 1908 mit 6 bis 8.

Ihre Sprache, das Tanêksąyaa ade, ist seit den 1930er ausgestorben, als die letzte bekannte Sprecherin, Emma Jackson, starb. Heute sprechen die Biloxi meist Amerikanisches Englisch oder Französisch.

1981 wurden deren Nachkommen zusammen mit denen der Tunica als Tunica-Biloxi Tribe of Louisiana von der US-Regierung anerkannt und hatte 1985 wieder 105 Mitglieder. Heute lebt der überwiegende Teil des vereinigten Stammes in einem Reservat bei Marksville, Louisiana.

Siehe auch[Bearbeiten]

Liste nordamerikanischer Indianerstämme

Weblinks[Bearbeiten]