Bisenzio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bisenzio
Lage des Bisenzio

Lage des Bisenzio

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Toskana, Italien
Flusssystem Arno
Abfluss über Arno → Tyrrhenisches Meer
Flussgebietseinheit Appennino Settentrionale
Quelle Nördlicher Apennin, südlich von CantagalloVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Mündung bei Signa in den Arno43.77305555555611.097777777778Koordinaten: 43° 46′ 23″ N, 11° 5′ 52″ O
43° 46′ 23″ N, 11° 5′ 52″ O43.77305555555611.097777777778
Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 47 km[1]
Linke Nebenflüsse Marina, Marinella, Rio Buti
Mittelstädte Prato
Kleinstädte Campi Bisenzio, Signa, Vaiano, Vernio
Gemeinden Cantagallo
Der Bisenzio bei Prato

Der Bisenzio bei Prato

Der Bisenzio ist ein 47 km langer Fluss in der Region Toskana in Italien, der die Provinzen Prato und Florenz von Norden nach Süden durchquert und der bei Signa in den Arno mündet.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Fluss entspringt im nördlichen Apennin wenige Meter südlich der Gemeinde Cantagallo, Provinz Prato, ca. 40 km nordnordwestlich von Florenz.

Die Quellgemeinde Cantagallo durchfließt er in einer Länge von insgesamt 10 km und bewegt sich zunächst nordöstlich nach Vernio (210 m[2]), wo er 6 km verbringt. Danach wendet er sich nach Süden, geht wieder durch das Gemeindegebiet von Cantagallo (Ortsteil Carmignanello, 183 m[2]), wo er auf die historischen Brücken Ponte di Cerbaia (Ponte della Signoria genannt[3]) und Ponte Rotto trifft, und durchquert dann Vaiano (98 m, Länge des Flusslaufes im Ortsgebiet 8 km), wo der Rio Fiumenta zufließt, und die Provinzhauptstadt Prato (9 km, 30 m[2]). [1] Hier trifft er zunächst im nördlichen Ortsteil Santa Lucia auf die Fischzuchtanlage (Pescaia), dann passiert der rechtsseitig das Ortszentrum des Hauptortes mit den Brücken Ponte di Mercatale und Ponte alla Vittoria. Dem Ort Campi Bisenzio gibt er seit 1862 seinen Namen[4] und durchfließt das Gemeindegebiet auf 8 km Länge. Hier wird er von den Flüsschen Marinella und Marina gespeist. Nach weiteren 5 km im Gemeindegebiet von Signa [1] fließt der Bisenzio von Norden kommend dem Arno als rechter Nebenfluss zu.

Schienenverkehr[Bearbeiten]

Der Bisenzio bei Dante[Bearbeiten]

Der Ort wird von Dante Alighieri im Inferno seiner Göttlichen Komödie (32. Gesang, 55–57) erwähnt

Se vuoi saper chi son cotesti due, la valle onde Bisenzo si dichina, del padre loro Alberto e di lor fue.

dt. in der Übersetzung von Carl Streckfuß:

Soll ich, wer diese beiden sind, dir zeigen?, Das Thal, das des Bisenzio Flut benetzt, War ihnen einst und ihrem Vater eigen.[5]

Bilder[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Giorgio Battini: Il fiume racconta. Viaggio nella Toscana dei fiumi, Bonechi Editrice, Florenz 1993, ISBN 88-7009-941-5, S. 59–68
  • Emanuele Repetti: BISENZIO ( Bisentium flumen ). In Dizionario Geografico Fisico Storico della Toscana (1833–1846), Onlineausgabe der Universität Siena (pdf, ital., S. 38.)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Bisenzio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIRA
  2. a b c Offizielle Webseite des ISTAT (Istituto Nazionale di Statistica) zu den Ortsteilen und Höhenmetern 2001 in der Provinz Prato, abgerufen am 27. März 2013 (ital.)
  3. Batini
  4. Arteestoria.com, abgerufen am 12. Februar 2010
  5. Wikisource, abgerufen am 21. März 2013 Göttliche Komödie (Streckfuß 1876)/Inferno