Boracay

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
White Beach, Boracay (2003)

Boracay ist eine zu den Philippinen gehörende, nordwestlich der Insel Panay gelegene Insel. Sie ist knapp 10 km² groß und hat ca. 8.000 Einwohner. Die Insel hat die drei Orte Balabag, Manok Manok und Yapak. Seit dem 25. April 1956 ist Boracay mit der Provinz Aklan unabhängig.

Geographie[Bearbeiten]

Boracay
Lage der Insel Boracay

Boracay ist eine kleine vorgelagerte Insel von Panay in den Philippinen und gehört zur Provinz Aklan mit der Hauptstadt Kalibo. Dort findet sich ein größerer Flughafen für die Anreise in das Touristengebiet von Boracay. Nahe bei der Insel Boracay befindet sich ein kleiner Flughafen im Dorf Caticlan. Der Flughafen ist ca. 500 m vom Hafen entfernt.

Die Lage der Insel in den niederen tropischen Breiten und der Einfluss der umgebenden Meere bewirken über das Jahr eine ausgeglichene Temperatur von rund 26° C mit nur geringen Schwankungen. Von Mai bis November fallen die meisten Niederschläge mit dem Südwest-Monsun. Von August bis Oktober ziehen häufig Taifune über die Mitte und den Norden der Philippinen. In den Monaten November bis April weht der Nord-Ost-Passat mit wenig Niederschlag.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

In der Provinz Aklan wächst die Blume Ylang-Ylang. Am Strand von Yapak und in den nahegelegenden Höhlen leben Flughunde. In Yapak an der Nordwestseite der Insel besteht an einem etwa 33 m tiefen Steilhang die Möglichkeit, Silberspitzenhaie sowie andere Großfische zu sehen.

Tourismus[Bearbeiten]

Der ca. 3,5 km lange White Beach, Diniwid Beach an der Westseite und die Nachbarinsel Crocodile Island sind touristische Attraktionen. Die Insel ist für Taucher geeignet. Üppige Korallenriffe und Großfische ermöglichen interessante Tauchgänge. In den Monaten November bis April weht der Nord-Ost-Passat, der es ermöglicht am Bulabog-Beach an der Ostseite der Insel mit dem Kite zu surfen oder zu windsurfen. Die weitläufige Bucht misst bis ca. 600 m gen Horizont und besitzt eine Wassertiefe von 70-100 cm. Neben Tauchen, Golfen und Segeln sind am White Beach sämtliche Wasser-Fun-Sportarten wie Banana-Boat-Fahren, Jet-Ski-Fahren, Wakeboarden oder Schnorcheln möglich. Aufgrund der unzähligen Restaurants, Bars und Discotheken welche jeden Tag bis spät in die Nacht geöffnet sind, kommen viele Party-Toursiten auf die Insel.

Von Zeit zu Zeit besuchen die Passagiere von Kreuzfahrtschiffen die White Beach.

Einwohner[Bearbeiten]

Die am häufigsten gesprochenen Sprachen sind Tagalog, Cebuano bzw. Aklanon, außerdem wird Englisch von fast jedem verstanden. Einheimische, Auswanderer und Touristen zusammengezählt halten sich etwa 30.000 Menschen ständig auf der Insel auf. Arbeitsmöglichkeiten beschränken sich hauptsächlich auf den Tourismus und umfassen unter anderem Hotel- und Restaurantdienstleistungen sowie in geringem Ausmaß traditionelle Fischerei.

Infrastruktur[Bearbeiten]

Seit 1991 gibt es Strom auf Boracay. In letzter Zeit wurden Straßen und ein neues Polizeirevier gebaut. Es gibt Ärzte, ein Medical Center und ein Krankenhaus. An Einkaufsmöglichkeiten gibt es einen kleinen Markt, der Talipapa, sowie ein neuer, modernerer Markt, der De Mall. Im Touristcenter ist ebenfalls eine Einkaufsmöglichkeit und auf Boracay überall verteilt sind zahllose Stände mit unterschiedlichstem Angebot. Auch ein Kaufhaus, das Crafts und ein großer Supermarkt, der Budgetmarkt, sind verfügbar. Fast auf der gesamten Länge des White Beach ist drahtloses Surfen im Internet möglich.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

11.975121.9225Koordinaten: 11° 59′ N, 121° 55′ O