Chris Andersen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Chris Andersen
Chris Andersen
Spielerinformationen
Voller Name Christopher Claus Andersen
Spitzname Birdman
Geburtstag 7. Juli 1978
Geburtsort Long Beach, Vereinigte Staaten
Größe 208 cm
Position Center /
Power Forward
College Blinn College
NBA Draft 1999, ungedraftet
Vereinsinformationen
Verein Miami Heat
Liga NBA
Trikotnummer 11
Vereine als Aktiver
1999–2000 China VolksrepublikVolksrepublik ChinaJiangsu Nagang
000 0 2000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Mexico Slam
2000–2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fargo-Moorhead Beez
000 0 2001 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Fayetteville Patriots
2001–2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
2004–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Hornets
000 0 2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New Orleans Hornets
2008–2012 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Denver Nuggets
Seit 0 2013 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat

Christopher Claus Andersen (* 7. Juli 1978 in Long Beach, Kalifornien), besser bekannt als Chris Andersen, ist ein US-amerikanischer Basketballspieler, der bis 2012 bei den Denver Nuggets und den New Orleans Hornets in der National Basketball Association spielte. Aktuell steht er bei den Miami Heat unter Vertrag.

Jugend und College[Bearbeiten]

Chris Andersen wurde am 7. Juli 1978 in Long Beach geboren, wuchs jedoch in Iola, einer Kleinstadt in Texas, auf. Er stammt aus armen Verhältnissen und musste einen Teil seiner Jugend in einer Wohngruppe verbringen.[1] An der Highschool wurde Andersen in das Basketball-Team aufgenommen, woraufhin er sich komplett diesem Sport widmete in der Hoffnung, durch ansprechende Leistungen ein College-Stipendium zu bekommen. Nach der Highschool wurde er vom Blinn College in Brenham aufgenommen, wo er ansprechende Leistungen für die Blinn Buccaneers zeigen konnte.[1] Nach nur einem Jahr bewarb sich Andersen für den NBA-Draft.

Karriere[Bearbeiten]

Frühe Karriere in China & unterklassigen US-Ligen (1999–2001)[Bearbeiten]

Beim NBA-Draft 1999 wurde Andersen nicht gezogen. Allerdings nahm er ein Angebot aus China an und spielte nun für Jiangsu Nangang. Dort spielte er eine Saison lang, bis er in die USA zurückkehrte, um für New Mexico Slam zu spielen, die er jedoch nach nur zehn Spielen wieder verließ, um fürdie Fargo Moorhead Beez zu spielen.[2] Auch hier hielt es Andersen nicht lang, und er kam schließlich in die NBA Development League, wo er ab Juli 2001 für die Fayetteville Patriots agierte. Doch auch dort sollte es Andersen nur kurz halten...

NBA-Karriere[Bearbeiten]

... denn seine Leistungen bei dem damaligen Farmteam der New York Knicks waren so stark, dass er schließlich im Laufe der Saison 2001/02 von den Denver Nuggets unter Vertrag genommen wurde. Damit schrieb Andersen Geschichte: er wurde zum ersten Profi der NBA-Historie, der sich als ungedrafteter Spieler über die Amateurligen bis in die NBA hocharbeiten konnte.[3] In Denver spielte Andersen vier Jahre lang regelmäßig von der Bank, ehe er 2004 zu den New Orleans Hornets wechselte. Andersen spielte zwei Jahre für die Hornets, die aufgrund der durch Hurrikan Katrina in New Orleans verursachten Schäden ab 2005 vorübergehend in Oklahoma City spielten. Am 25. Januar 2006 gab die NBA bekannt, Chris Andersen mit sofortiger Wirkung zu suspendieren, da bei ihm längerer und intensiver Drogenkonsum nachgewiesen worden war.[4] Sowohl die NBA, als auch Andersen verzichteten auf eine Bekanntgabe der Substanz; allerdings wurde Andersen für zwei Jahre gesperrt.
Am 4. März 2008 wurde Andersen von der NBA begnadigtw[5] und er unterschrieb einen neuen Vertrag bei den Hornets. Ab Sommer 2008 spielte Andersen wieder für die Denver Nuggets. Dort spielte er 4 Jahre bis 2012.
Im Januar 2013, nachdem er ein halbes Jahr lang Free Agent war, unterschrieb Andersen einen Vertrag bis Saisonende bei der Miami Heat. Er etablierte sich schnell als Einwechselspieler und hatte mit starken Leistungen in den Playoffs großen Anteil am Gewinn der Meisterschaft.[6] Im Sommer 2013 unterschrieb Andersen einen neuen Einjahresvertrag in Miami.
Im Sommer 2014 unterschrieb Andersen, der sich inzwischen zum Publikumsliebling gemausert hatte, einen neuen Einjahresvertrag bei der Heat,[7] mit der er sich in der Saison zuvor in den NBA Finals gegen die San Antonio Spurs geschlagen geben musste.

Sonstiges[Bearbeiten]

Andersen ist für seine großflächigen und farbenfrohen Tattoos an Armen, Beinen, Brust, Hals, Rücken und Ohren bekannt. Laut eigener Aussage sind 75 Prozent seines Körpers tätowiert.[8]
In Anspielung auf seinen Spitznamen "Birdman", den er aufgrund seiner Armspannweite und seiner Sprungkraft erhielt, schwingt Andersen öfters nach starken Aktionen seinerseits seine Arme wie ein Vogel seine Flügel. Dies wird von seinen Fans oft imitiert.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Palmer, Chris: Birdman's redemption bittersweet for his mother. In: ESPN the Magazine. 12. Mai 2008. Abgerufen am 10. November 2014.
  2. A Timeline of Chris 'Birdman! Birdman!' Andersen's Bizarre NBA Career. Bleacher Report. 31. Mai 2013. Abgerufen am 10. November 2014.
  3. NBA.com: Chris Andersen's Biography
  4. Associated Press, [1], ESPN.com, 25. Januar 2008.
  5. NBA and Players Association Reinstate Chris Andersen, NBA.com, 4. März 2008.
  6. HEAT’S ‘BIRDMAN’ GROUNDED FOR GAME 6. In: NBA.com. 31. Mai 2013. Abgerufen am 10. November 2014.
  7. HEAT Signs Chris Andersen
  8. Chris Andersen's tattoos tell story of his life journey