Zach Randolph

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Zach Randolph
Zach Randolph
Spielerinformationen
Voller Name Zachary Randolph
Spitzname Z-Bo
Geburtstag 16. Juli 1981
Geburtsort Marion, Vereinigte Staaten
Größe 206 cm
Position Power Forward /
Center
College Michigan State
NBA Draft 2001, 19. Pick, Portland Trailblazers
Vereinsinformationen
Verein Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies
Liga NBA
Trikotnummer 50
Vereine als Aktiver
2001–2007 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Portland Trailblazers
2007–2008 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten New York Knicks
2008–2009 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Los Angeles Clippers
2009–0000 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies

Zachary „Zach“ Randolph (* 16. Juli 1981 in Marion, Indiana) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler der Memphis Grizzlies in der NBA.

Karriere[Bearbeiten]

Randolph wurde im NBA-Draft 2001 von den Portland Trailblazers an 19. Stelle gezogen und war zunächst Ersatzmann von Rasheed Wallace. Der Rookie erlebte eine emotional problematische Saison, da die Portland-Spieler damals wegen vieler Probleme mit dem Gesetz als „Jail Blazers“ bekannt wurden.[1] In den ersten beiden Jahren bestritt Randolph 118 Spiele, war im Durchschnitt für 8 Punkte und 4 Rebounds gut und spielte in 8 Playoff-Spielen.

Sein Durchbruch kam in der Saison 2003/04. Das Portland-Management trennte sich von vielen charakterschwachen bzw. unzufriedenen Spielern, und als Wallace ging, wurde Randolph der neue startende Power Forward. Er erzielte nun 20 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel, gewann den NBA Most Improved Player Award für den meistverbessertsten Spieler und wurde mit einem lukrativen Vertrag von 84 Millionen US-Dollar für 6 Jahre belohnt.

Nachdem Randolph im nächsten Jahr verletzungsbedingt an die 40 Spiele verpasste, spielte er eine beeindruckende Saison 2006/7, wo er 23 Punkte und 10 Rebounds pro Spiel erzielte. Daher wurde er 2007 von New York Knicks-Coach Isiah Thomas nach New York geholt, und sollte gemeinsam mit Center Eddy Curry und Spielmacher Stephon Marbury das Knicks-Team zu neuem Glanz verhelfen. Dieser Plan scheiterte 2007/8 kläglich, da die Knicks gerade einmal 23 von 82 Saisonspielen gewannen und Randolph für ihn enttäuschende 17 Punkte pro Spiel erzielte.

Er wechselte mit Mardy Collins im Austausch mit Cuttino Mobley und Tim Thomas am 21. November 2008 zu den Los Angeles Clippers. Dort spielte er bis zum Ende der Saison 2008/2009 und erzielte dabei im Schnitt 20 Punkte pro Spiel. Im Juli 2009 wurde bekannt, dass die Clippers Zach Randolph im Tausch für Quentin Richardson zu den Memphis Grizzlies abgeben.

Im Jahr 2010 wurde er für das NBA All-Star-Game nominiert und 2011 in das All-NBA Third Team gewählt.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Die Blazers Wallace, Qyntel Woods und Damon Stoudamire wurden mit Marihuana erwischt; Woods zudem wegen Tierquälerei; Bonzi Wells provozierte die Fans; Ruben Patterson wurde wegen Vergewaltigung angeklagt; Darius Miles bezeichnete Coach Maurice Cheeks als "Nigger", obwohl beide schwarz sind