Christian Müller (Radsportler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Christian Müller (ganz links) bei der Deutschen Straßenrad-Meisterschaft 2005 mit Linus Gerdemann und Jens Voigt
Christian Müller (links) und Christoph Meschenmoser vor der zweiten Etappe der Luxemburg-Rundfahrt 2007

Christian Müller (* 1. März 1982) ist ein deutscher Radrennfahrer.

Christian Müller wurde 2003 Deutscher U23-Meister im Straßenrennen. Ein Jahr später gewann er das Zeitfahren der Deutschen U23-Meisterschaft und gewann in derselben Kategorie bei der Europameisterschaft. Wie fälschlicherweise oftmals behauptet fuhr er nie für das deutsche Team Wiesenhof als Stagiaire. Seinen ersten Profivertrag bekam er beim dänischen ProTour-Team CSC von Bjarne Riis. Bei der Sachsen-Tour feierte er auf der letzten Etappe in Dresden seinen ersten Profisieg. Auch bei der Tour de l’Avenir gewann er eine Etappe im September.

Am 27. August 2007 wurde er von seinem Team Skil-Shimano entlassen. Der 25-jährige Erfurter sei in der Öffentlichkeit mehrfach nicht so aufgetreten, wie es dem Image des Teams entspreche, lautete die Begründung des Sponsors. "Weil der Radsport sich gegenwärtig in einer krisengeschüttelten Zeit befindet, weist das Team daraufhin, dass die Entscheidung nicht von einem Dopingverdacht herrührt", heißt es in der offiziellen Erklärung.

Ab der nächsten Saison wird Müller für Murphy & Gunn-Newlyn-M. Donnelly-Sean Kelly fahren, welches ab 2008 "An Post" (die irische Post) heißen wird.

Erfolge - Bahn[Bearbeiten]

2001

Erfolge - Straße[Bearbeiten]

2003

  • DeutschlandDeutschland Deutscher Meister – Straßenrennen (U23)

2004

  • DeutschlandDeutschland Deutscher Meister – Einzelzeitfahren (U23)
  • EuropaEuropa Europameister – Einzelzeitfahren (U23)
2008

Teams[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]