Cornelius Wagner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Cornelius Wagner (gemalt von Werner Schramm, 1951)

Cornelius Wagner (* 10. August 1870 in Dresden; † 26. August 1956 in Söcking bei Starnberg) war ein deutscher Landschafts- und Marinemaler.

Er war ein gegenständlicher Maler und wird der Düsseldorfer Malerschule zugerechnet. Er schuf mehr als 100 Ölgemälde, Ölstudien, Aquarelle, Gouachen, Zeichnungen und zahlreiche Arbeiten für öffentliche Bauten, u.a. Ausmalung der Bahnhofshalle in Duisburg (1935). Seine Werke erwarben Museen der Städte Düsseldorf, Köln, Koblenz und Oldham (England) sowie das Deutsche Schiffahrtsmuseum in Bremen.

Inhaltsverzeichnis

Leben[Bearbeiten]

Im Alter von 15 Jahren kam Wagner zur Düsseldorfer Kunstakademie (Studium bis 1895) und war ein Schüler von Professor Eugen Dücker. Er unternahm Fernstudienreisen nach Westindien (1897) und nach Argentinien (1904). 1906 ließ er sich in Düsseldorf-Kaiserswerth nieder und blieb dort bis 1955 beheimatet. Wagner war ein Freund von Wilhelm Degode und Max Clarenbach. 1955 siedelte er an den Starnberger See um, wo er ein Jahr später 86-jährig starb.

Cornelius Wagners Werk zeigt eine deutliche Affinität zum Wasser. So thematisierte in seinen Arbeiten meist Häfen, Molen, Schiffe und Werftanlagen, ab 1920 auch die Rheinschifffahrt. Ein besonderer Fokus lag weiterhin auf den deutschen Nordseen vor allem auf dem Hamburger Hafen.

Wagner nahm nur eine geringe Anzahl von Ausstellungen teil. Er nahm an Kollektivausstellungen im Rheinland, davon drei in Düsseldorf und eine in Zürich vor dem Ersten Weltkrieg teil. Der Düsseldorfer Kunstverein für die Rheinlande und Westfalen widmete ihm im April 1959 eine Gedächtnisausstellung mit Bildern aus der Zeit von 1889 bis 1949, ein Querschnitt durch 60 Jahre seines Schaffens.

Werke[Bearbeiten]

  • Schiff an Mole (1901) Öl auf Leinwand
  • Sommer in Arosa (1917) Öl auf Leinwand
  • Fischerboote (1920) Öl auf Karton
  • Hamburger Hafen (1925) Öl auf Leinwand
  • Industriehafen im Abendlicht (1925) Öl auf Leinwand
  • Rheinschlepper (1926) Ölstudie
  • Mondaufgang (1926) Öl auf Leinwand
  • Les industries sur le Rhin(1930) Öl auf Leinwand
  • Die geöffnete Pontonbrücke über den Rhein bei Kaiserswerth (1941) Öl auf Holz

Literatur[Bearbeiten]

  • Düsseldorfer Heimatblätter, „Das Tor“, 25. Jahrgang 1959, Heft 7: S. 121-124
  • Scholl, Lars U. (2005). In: Deutsches Schiffahrtsarchiv Die Natur muss durch das Herz hindurch, um zur Kunst zu werden: zum 50. Todestag des Marinemalers Cornelius Wagner (1870-1956) ISSN 0343-3625, Bd. 28: S.343-374
  • Scholl, Lars U. (2006). Vor 50 Jahren starb der Marinemaler Cornelius Wagner. In: Deutsche Schiffahrt, ISSN 0723-9440, Bd. 28 (1): S.8-10
  • Scholl, Lars U. (2006). Wasser, Schifffahrt, Küstenlandschaften: zum 50. Todestag des Marinemalers Cornelius Wagner (1870-1956). In: Heimat-Jahrbuch Wittlaer, Bd. 27: S.150-173
  • Cornelius Wagner, Galerie G. Paffrath: Cornelius Wagner, 10. 8. 1870 Dresden-26. 8. 1956 Söcking: September-Oktober 1975, Galerie G. Paffrath, 1975

Weblinks[Bearbeiten]