Dagmar Freitag

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dagmar Freitag

Dagmar Freitag (* 3. März 1953 in Letmathe, heute Stadt Iserlohn) ist eine deutsche Politikerin (SPD). Sie war von 1998 bis 2009 Sprecherin der Arbeitsgruppe Sport der SPD-Bundestagsfraktion. Seit 2009 ist sie Vorsitzende des Sportausschusses und Mitglied des Auswärtigen Ausschusses im Deutschen Bundestag.

Leben und Beruf[Bearbeiten]

Nach dem Abitur 1972 absolvierte Dagmar Freitag ein Studium der Anglistik und der Sportwissenschaft an der Ruhr-Universität Bochum, welches sie 1977 mit dem ersten Staatsexamen für das Lehramt an Realschulen beendete. Nach Ableistung des Referendariats bestand sie 1980 auch das zweite Staatsexamen und war danach als Lehrerin an der Wilhelm-Busch-Realschule in Schwerte tätig. 1992 wechselte sie an die Städtische Gesamtschule Schwerte.

Politik[Bearbeiten]

Sie ist seit 1975 Mitglied der SPD und war von 1987 bis 1989 stellvertretende Vorsitzende des SPD-Stadtverbandes Iserlohn. Seit 2001 gehört sie dem SPD-Landesvorstand in Nordrhein-Westfalen an.

Von 1989 bis 1999 gehörte sie dem Rat der Stadt Iserlohn an und war hier in dieser Zeit Vorsitzende des Sportausschusses.

Abgeordnete[Bearbeiten]

Seit 1994 ist Dagmar Freitag Mitglied des Deutschen Bundestages. Hier ist sie seit November 1998 Sprecherin der Arbeitsgruppe Sportpolitik der SPD-Bundestagsfraktion. Seit Dezember 2005 gehört sie außerdem dem SPD-Fraktionsvorstand an. Im November 2009 wurde sie zur Vorsitzenden des Sportausschusses[1] im Bundestag gewählt.

Dagmar Freitag ist bei der Bundestagswahl 1994 über die Landesliste Nordrhein-Westfalen und danach stets als direkt gewählte Abgeordnete des Wahlkreises Märkischer Kreis I bzw. seit 2002 des Wahlkreises Märkischer Kreis II in den Bundestag eingezogen. Bei der Bundestagswahl 2005 erreichte sie hier 47,5 % der Erststimmen, bei der Bundestagswahl 2009 41,0 %.[2] Bei der Bundestagswahl 2013 erreichte Dagmar Freitag 41,7 % der Erststimmen des Wahlkreises und gewann das Direktmandat mit 54 Stimmen Vorsprung gegenüber der Mitbewerberin der CDU.[3]

Vom 15. Januar 2013 bis zum 28. November 2017 gehört Freitag dem achtköpfigen Hochschulrat der Deutschen Sporthochschule (DSHS) an.[4]

Gesellschaftliche Ämter[Bearbeiten]

Seit 2001 ist Dagmar Freitag Vizepräsidentin des Deutschen Leichtathletik-Verbandes. Dagmar Freitag ist als Vertreterin des Deutschen Bundestages Mitglied des Rundfunkrates der Deutschen Welle.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Dagmar Freitag – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitglieder Sportausschuss - 18. Bundestag Bundestag online, abgerufen am 20.September 2014
  2. Wahlkreisergebnisse' [www.bundeswahlleiter.de], abgerufen am 20. Mai 2012
  3. Wahlkreisergebnisse
  4. Homepage Deutsche Sporthochschule Köln Hochschulrat, abgerufen am 25. Januar 2013
  5. Deutsche Welle: Der Rundfunkrat seit März 2014 (offizielle Webseite, Stand 12. Mai 2014)