Dave Wottle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dave Wottle (eigentlich David James Wottle; * 7. August 1950 in Canton, Ohio) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Mittelstreckenläufer und Olympiasieger über 800 m.

Als Student der Bowling Green State University in Ohio gewann Wottle 1970 die Silbermedaille über 800 m bei den NCAA-Meisterschaften.

Im folgenden Jahr musste er wegen mehrerer Verletzungen pausieren, gewann aber dann über 1500 m bei den NCAA-Meisterschaften. Über 800 m wurde er US-Meister und stellte dabei den Weltrekord ein. Bei den Olympischen Spielen in München gewann er über 800 m die Goldmedaille vor Jewgeni Arschanow aus der Sowjetunion und dem Kenianer Mike Boit. Hier lag er nach 400 m noch an letzter Position und überholte in der letzten Runde das gesamte Feld. Wottle nahm auch am 1500-Meter-Lauf teil, konnte sich aber nicht für den Finallauf qualifizieren.

Da er seine Wettkämpfe oft nach dieser besonderen Art für sich entscheiden konnte, spricht man heute noch von der Dave-Wottle-Strategie, wenn ein Läufer die ersten 200 Meter verhalten angeht, um danach an das Feld heranzulaufen und es schließlich zu überrumpeln. Somit absolviert der Kandidat normalerweise zwei gleich schnelle Runden. Ein heute aktiver 800-Meter-Läufer, der nach dem gleichen Schema die 800 m läuft, ist Juri Borsakowski.

1973 gewann er die NCAA-Meisterschaften im Meilenlauf und war dann eine Zeitlang Profi-Läufer. Sein Markenzeichen war das Tragen einer alten Golferkappe während der Teilnahme an Wettkämpfen. Er wurde Leichtathletik-Trainer und arbeitet heute am Rhodes College in Memphis, Tennessee.

Persönliche Bestzeiten[Bearbeiten]

  • 800 m: 1:44,3 min, 1. Juli 1972, Eugene
  • 1500 m: 3:36,2 min, 28. Juni 1973, Helsinki
  • 1 Meile: 3:53,3 min, 20. Juni 1973, Eugene

Weblinks[Bearbeiten]