David B. Birney

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David B. Birney

David Bell Birney (* 29. Mai 1825 in Huntsville, Alabama; † 18. Oktober 1864 in Philadelphia, Pennsylvania) war ein US-amerikanischer Geschäftsmann, Rechtsanwalt und ein Unionsgeneral während des Amerikanischen Bürgerkrieges.

Vor dem Bürgerkrieg[Bearbeiten]

David Bell Birney war der Sohn von James G. Birney, eines Abolitionisten aus Kentucky. Birneys Familie kehrte 1833 nach Kentucky zurück, wo James Birney seine Sklaven freiließ. 1835 zog die Familie nach Cincinnati (Ohio), wo der Vater eine Anti-Sklaverei-Zeitung herausgab. Nach zahlreichen Bedrohungen durch Pro-Sklaverei-Mobs zog die Familie nach Michigan und schließlich nach Philadelphia.

David graduierte an der Phillips Academy in Andover (Massachusetts),[1] betrieb ein Geschäft, studierte Jura und bekam seine Zulassung als Anwalt. Er kehrte nach Philadelphia zurück, wo er von 1856 bis zum Ausbruch des Amerikanischen Bürgerkrieges als Anwalt praktizierte.

Im Bürgerkrieg[Bearbeiten]

Birney trat als Second Lieutenant im 23. Pennsylvania Infanterieregiment, einer Einheit, die er selbst auf eigene Kosten erhoben hatte, der Unionsarmee bei, was kurz nach Fort Sumter geschah. Noch kurz vor dem Krieg hatte er militärische Texte in Vorbereitung für solch eine Stellung studiert. Am 31. August 1861 wurde er zum Colonel befördert und am 17. Februar 1862 zum Brigadegeneral, was offensichtlich durch politische Einflüsse begünstigt war und nicht auf Grund militärischer Verdienste. Er kommandierte eine Brigade in der Division von Brigadegeneral Philip Kearny vom III Corps, die er im ganzen Halbinsel-Feldzug führte. In der Schlacht von Seven Pines wurde er der Missachtung eines Befehls seines Corpskommanders, Generalmajor Samuel P. Heintzelman, beschuldigt, was angeblich für "das Stoppen seines Kommandos eine Meile vor dem Feind" geschah. Allerdings waren die Befehle einfach missverstanden worden. Birney kam vor ein Militärgericht, jedoch wurde er aufgrund einer eindeutig überzeugenden Zeugenaussage von Kearny freigesprochen wurde und bekam sein Kommando zurück.

Birney kämpfte in der Zweiten Schlacht am Bull Run, wo er Generalmajor John Popes Army of Virginia unterstützte. Als Kearny in der Schlacht getötet wurde, übernahm Birney das Kommando über seine Division. Durch die Stationierung in Washington, D.C. versäumte er die Schlacht am Antietam, jedoch kehrte seine Division zu Army of the Potomac zurück, um bei Fredericksburg zu kämpften. Birney traf dort erneut auf militärische Disziplinprobleme, jedoch dieses Mal angeblich, weil er sich weigerte einen Angriff von Generalmajor George G. Meades Divisionen auf der linken Flanke der Unionslinie zu unterstützten. Allerdings wurde er durch den III Corps Kommandanten Generalmajor George Stoneman in seinem offiziellen Bericht für "die ansehnliche Weise, in welcher er seine Division behandle" beglückwünscht, so dass er ein zweites Mal einer Bestrafung entging. Birney führte seine Division bei den schweren Kampfhandlungen bei Chancellorsville, wo er mehr Verluste (1607 Mann) erlitt als irgendeine andere Division in der Armee. Als Folge seiner außergewöhnlichen Leistungen bei Chancellorsville wurde er am 20. Mai 1863 zum Generalmajor ernannt.

Bei der Schlacht von Gettysburg hatte der allgemein bekannte Generalmajor Daniel Sickles das Kommando über den III Corps. Am 2. Juli 1863 zog Sickles aufsässig sein Corps von seiner zugeteilten Verteidigungsstellung auf Cemetery Ridge ab. Birneys neue Stellung verlief auf der einen Seite von Devil's Den zum Wheatfield und auf der anderen Seite von Devil's Den zum Peach Orchard, was unverkennbar direkt im Weg des Konföderierten Angriffs lag, jedoch war die Frontlinie viel zu lang für eine einzige Division zu verteidigen. Angegriffen durch die Division von Generalmajoren John Bell Hood und Lafayette McLaws, wurde Birneys Division vernichtet. Armeekommandant Meade hetzte mit Verstärkungstruppen, jedoch konnte die Linie nicht gehalten werden. Seine Division und das ganze Corps waren als eine kämpfende Truppe am Ende. Als Birney die wenigen Überlebenden seiner Division um ihn herum auf dem Cemetery Ridge versammelt sah, flüsterte er einem seiner Offiziere zu, "Ich wünschte, ich wäre schon tot."[2] Sickles war ernsthaft durch eine Kanonenkugel verwundet, so dass Birney provisorisch das Kommando über das Corps übernahm, obwohl er selbst zwei kleine Verwundungen hatte. Er behielt das Kommando bis Februar 1864.

Birney begann den Overland Feldzug als Divisionskommandant des II Corps, sein III Corps hörte nach der Reorganisation im Frühling auf zu existieren. Nach guten Leistungen in Wilderness, Spotsylvania Court House, wo er durch ein Granatenfragment verwundet wurde, und Cold Harbor gab Lieutenant General Ulysses S. Grant am 23. Juli 1864 Birney das Kommando über das X Corps in der Army of the James. Allerdings erkrankte Birney während der Belagerung von Petersburg an Malaria (manchmal als Dysenterie und Typhus angesehen), so dass er nach Hause nach Philadelphia befohlen wurde, wo er drei Monate später verstarb. Birney wurde auf dem Woodlands Cemetery beigesetzt.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Bates, p. 557.
  2. Tagg, p. 67.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: David B. Birney – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien