David N. Cutler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David N. Cutler arbeitet an Windows Azure

David Neil "Dave" Cutler (* 13. März 1942 in Lansing, Michigan) ist ein US-amerikanischer Software Engineer. Er entwickelte für die Firma Digital Equipment Corporation das Echtzeitbetriebssystem VAXELN sowie das RSX-11- und das VMS-Betriebssystem. Er wurde 1988 durch Microsoft abgeworben, um das neue Betriebssystem NT zu entwerfen und die Entwicklung zu leiten. Im Laufe der Entwicklungszeit wurde NT um die Abwärtskompatibilität zu Windows 3.1 erweitert und schließlich als Windows NT 3.1 veröffentlicht.

Persönliche Geschichte[Bearbeiten]

David Cutler wuchs in DeWitt in Michigan auf. Nach seinem Bachelor-Abschluss 1965 in Mathematik am Olivet College arbeitete er bei DuPont. Eine seiner Aufgaben dort war es, funktionierende Computersimulationen von digitalen Maschinen zu entwickeln. Er verließ schließlich DuPont, weil er ein großes Interesse für die Architektur von Betriebssystemen entwickelte.

Cutlers Softwarekarriere begann als Mitgründer der Firma Agrippa-Ord. Sie befand sich in Monument Square, in Concord, Massachusetts (oder möglicherweise in Acton, Massachusetts) und entwickelte Marketingsoftware für die LINC und PDP-8 Computer.

David Cutler fasste seine eigene Karriere in einem Vorwort als Inside Windows NT.[1] (übersetzt etwa in Windows NT) zusammen.

Neben seinen technischen Fähigkeiten war Cutler für seinen sardonischen Humor bekannt. Dieser widerspiegelte sich gelegentlich auch in grimmigen Fehlermeldungen.

Cutler ist begeisterter Autorennfahrer. Er hat zuerst von 1996 bis 2002 in der Atlantic Championship gewetteifert und dann eine Karriere in der Top-8[2] in der Milwaukee Mile 2000 gestartet.

Literatur[Bearbeiten]

  • Zachary, G. Pascal: Showstopper! (auf deutsch 'Der Krieg der Codes', ISBN 3-455-11038-X)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Helen Custer: Foreword. In: Inside Windows NT 1993.
  2. The Leading Champ Car Atlantic Site on the Net. champcaratlantic.com. Abgerufen am 3. Mai 2012.