Milwaukee Mile

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Milwaukee Mile
America’s Legendary Oval
The Mile
Wisconsin State Fair Park Speedway
Keinlogo-schmal.svg

Adresse:
Wisconsin State Fair Park
7722 West Greenfield Avenue,
West Allis, Wisconsin, 53214

Milwaukee Mile (USA)
Red pog.svg
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten West Allis, Wisconsin, USA
MilwMile.jpg
Eigentümer: Wisconsin Department of Natural Resources
Betreiber: Milwaukee Mile LLC
Eröffnung: 11. September 1903
Speedway-Oval
Oval
The Milwaukee Mile.PNG
Streckendaten
Streckenlänge: 1,660 km (1,03 mi)
Kurvenüberhöhung: Kurven: 9,25°
Geraden: 2,5°
Zuschauerkapazität: 45.000
http://www.milwaukeemile.com

43.020833333333-88.011111111111Koordinaten: 43° 1′ 15″ N, 88° 0′ 40″ W

Die Milwaukee Mile ist eine Rennstrecke in West Allis im US-Bundesstaat Wisconsin. Sie ist ein 1,032 Meilen langer Ovalkurs mit einer Zuschauerkapazität von 45.000 Sitzplätzen. Bis zum Jahre 1953 war sie unbefestigt, erst 1954 wurde sie asphaltiert.

Die Milwaukee Mile ist der älteste aktive Speedway der Welt, auf dem seit der Eröffnung im Jahre 1903 mindestens ein Autorennen pro Jahr stattfand. Er befindet sich auf dem Gelände der Wisconsin State Fair. Auf ihm fanden bisher Veranstaltungen unterschiedlichster Motorsportvereinigungen statt, darunter die American Automobile Association, der United States Automobile Club, NASCAR, CART/Champ Car und die Indy Racing League. Neben diesen großen Serien fanden und finden auch Rennen von diversen regionalen Serien statt.

Auf der Milwaukee Mile waren diverse Größen des Automobilrennsports zu gegen, darunter Barney Oldfield, Ralph DePalma, Parnelli Jones, A.J. Foyt, Al Unser, Bobby Unser, Mario Andretti, Bobby Rahal, Jim Clark, Darrell Waltrip, Alan Kulwicki, Emerson Fittipaldi, Bobby Allison, Davey Allison, Nigel Mansell, Michael Andretti, Harry Gant, Rusty Wallace, und Walker Evans. Auch aktuelle Rennfahrer(innen) wie Danica Patrick, Marco Andretti, Dale Earnhardt junior, Kasey Kahne, Dario Franchitti, Jeff Gordon, Dale Jarrett, Juan Pablo Montoya, Rubens Barrichello waren auf der Milwaukee Mile aktiv.

Geschichte[Bearbeiten]

Unbefestigte Rennstrecke[Bearbeiten]

Die Geschichte der Rennstrecke geht bis auf das Ende des 19. Jahrhunderts zurück. An jener Stelle befand sich eine Meile lange private Pferderennbahn um das Jahr 1876. Im Jahre 1891 erwarb die Agricultural Society of the State of Wisconsin das Gelände für die Wisconsin State Fair.

Die erste Veranstaltung fand am 11. September 1903 statt. William Jones aus Chicago gewann ein Rennen über fünf Runden und setzte den ersten Streckenrekord mit 72 Sekunden pro Runde, was einer Geschwindigkeit von etwa 50 mph entspricht. In den Jahren 1907 und 1908 fand jeweils ein 24-Stunden-Rennen auf der Milwaukee Mile statt. Das erste Rennen über 100 Meilen im Jahre 1915 gewann Louis Disbrow mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 62,5 mph.

Besonderen Erfolg auf der Rennstrecke hatte Barney Oldfield, was entscheidenden Einfluss auf seinen Status als Legende hatte. Im Jahre 1905 setzte er einen neuen Rundenrekord und im Jahre 1910 legte er in seinem „Blitzen Benz“ nach und erhöhte die Durchschnittsgeschwindigkeit auf 70,159 Meilen pro Stunde. Ein Jahr später gewann Ralph DePalma das erste Rennen der Championship Cars, nur eine Woche vor seinem Sieg bei dem Indianapolis 500. Im Juni 1917 musste er sich aber Oldfield mit seinem spektakulären Rennsportcoupé Miller „Golden Submarine“ mit Aerodynamik-Karosserie geschlagen geben der damit eine Serie von Rennen zwischen 10 bis 25 Meilen gegen ihn gewann.

Die erste Champ Car-Veranstaltung fand am 17. Juli 1933 statt. Allerdings war der Tag verregnet. Wilbur Shaw und die anderen Fahrer überzeugten die Veranstalter das Rennen am darauffolgenden Tag zu starten. Dies führte zur Bildung des Begriffs „Rain Date“.

In den 1930er Jahren wurden neue Tribünen installiert, die insgesamt 14.900 Zuschauern Platz boten. Sie ersetzten die ursprünglichen Tribünen aus dem Jahre 1914. Im Jahre 1938 wurden sie zusätzlich überdacht. Diese Tribünen standen bis September 2002, als sie durch neue aus Aluminium gefertigte Tribünen ersetzt wurden.

Im Jahre 1937 fand ein Champ Car-Rennen statt, dass aufgrund eines Zählfehlers bekannt wurde. Anstelle von den geplanten 100 Runden wurden nur 96 Runden absolviert. Rex Mays gewann dieses Rennen und setzte seine Dominanz bis in die 1940er Jahre fort, in denen er das Rennen im Jahre 1941 und das erste nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahre 1946 gewann.

Ein Jahr später begann die Tradition, das Rennen nach dem in Indianapolis stattfinden zu lassen. Seit diesem Zeitpunkt fanden zwischen 1947 und 1980 mehr Rennen von Tourenwagen und Champ Cars auf der Milwaukee Mile als auf irgendeiner anderen Rennstrecke in den USA statt.

Asphaltstrecke[Bearbeiten]

Im Jahre 1954 wurde das Ein-Meilen-Oval asphaltiert. Der 0,25 Meilen lange, nicht befestigte Kurs im Infield der Strecke wurde für die wöchentlichen Veranstaltungen in den 1950er und 1960er Jahren beibehalten.

Im Jahre 1963 gewann Jim Clark das erste Rennen in einem Champ Car mit Heckmotor in einem Lotus-Ford. Ein Jahr später dominierte A.J. Foyt das letzte Rennen in einem Roadster, bevor die Dominanz der Wagen mit Heckmotor begann. Im Jahre 1965 sollte es aber noch zu einem unerwarteten Rennen kommen. A.J. Foyt musste seinen Ersatzwagen mit Frontmotor aus Springfield zur Milwaukee Mile holen, weil seine Crew es nicht rechtzeitig mit dem Einsatzwagen zum Qualifying schafften. Da der Wagen eigentlich für unbefestigte Rennstrecke ausgelegt war, musste Foyt ihn alleine auf Asphalt abstimmen. Mit diesem Wagen erzielte er die Pole-Position mit einer Geschwindigkeit von 107,881 mph. Im Rennen führte er 16 von insgesamt 200 Runden und beendete es als Zweiter.

Nach der Saison 1967 wurde die Strecke neu asphaltiert. Die noch vorhandenen Strecken im Infield wurden 1970 geschlossen, um die Boxengasse unterbringen zu können.

Im Jahre 1983 kam es zu einer umstrittenen Entscheidung im CART-Rennen. Tom Sneva gewann das Rennen mit 10 Sekunden Vorsprung. Bei der Inspektion der Rennwagen nach dem Rennen wurde eine ungültige Bodenfreiheit an den Seiten der Frontschürze festgestellt, so dass dem Zweitplatzierten Al Unser der Sieg zuerkannt wurde. Snevas Einspruch wurde stattgegeben und ihm zwei Wochen später der Sieg wieder zugestanden. Im darauffolgenden Jahr kam ihm die Verlängerung des Rennens von 100 auf 200 Meilen zugute, als er in der letzten Runde Rick Mears überholen und den dritten Sieg in Folge in Milwaukee einfahren konnte.

Im Jahre 1984 und 1985 fanden zwei Rennen der NASCAR Nationwide Series in Milwaukee statt. Unter den Fahrern fanden sich Legenden wie Alan Kulwicki, Dick Trickle, Bobby Allison, Davey Allison, Dale Jarrett und Darell Waltrip. Das CART-Rennen 1985 gewann Mario Andretti, nachdem er sich schon zuvor die Pole-Position gesichert hatte. Es war sein vierter Sieg auf der Milwaukee Mile. Die Rennen der nächsten beiden Jahre gewann sein Sohn Michael Andretti.

Ein Jahr später siegte Al Unser Jr., nachdem Michael Andretti zwei Runden vor Schluss der Treibstoff ausgegangen war. Damit sicherte er der Unser-Familie den insgesamt neunten Sieg in Milwaukee, nachdem sein Vater Al Unser und Onkel Bobby Unser zuvor bereits jeweils viermal erfolgreich waren.

Das CART-Rennen des Jahres 1991 dominierte wieder die Andretti-Familie. Es war das erste Mal in der Geschichte des Automobilrennsports, dass Mitglieder einer Familie die ersten drei Plätze belegten. Michael Andretti gewann das Rennen, sein Cousin John Andretti wurde zweiter und sein Vater Mario Andretti dritter. Sein Bruder Jeff Andretti wurde zudem elfter.

Als im Jahre 1992 die Gefahr bestand, das Rennen der CART-Serie zu verlieren, engagierte man Carl Haas mit der Organisation aller Aktivitäten in Bezug auf die Rennstrecke. Das Rennen dieses Jahres gewann abermals Michael Andretti. Ein Jahr später siegte der amtierende Formel-1-Weltmeister Nigel Mansell in Milwaukee und sicherte sich seinen ersten Sieg auf einem Ovalkurs.

Am 3. Juli 1993 kehrte die NASCAR Nationwide Series nach Milwaukee zurück. Dieses erste Rennen gewann Steve Grissom. Das Rennen der Saison 1996 ging in die Geschichte ein. Der aus Wisconsin stammende Dick Trickle wurde vier Runden vor Schluss von Buckshot Jones. Jones gewann das Rennen mit einem Vorsprung von 0,002 Sekunden vor Mike McLauglin. Es war der knappste Vorsprung in der Geschichte der Nationwide Series und gleichzeitig das Rennen, das von der höchsten Startposition (Platz 32) gewonnen wurde. Der einzige Doppelerfolg in zwei aufeinanderfolgenden Jahren gelang bisher Greg Biffle in den Jahren 2001 und 2002. Seit dem Jahr 1995 ist auch die NASCAR Craftsman Truck Series in Milwaukee zu Gast. Das Eröffnungsrennen gewann Mike Skinner. Nach der Saison 2009 beendeten die NASCAR und die IndyCar Series den Rennbetrieb auf der Milwaukee Mile.

Rekorde[Bearbeiten]

ARCA Racing Series

Typ Distanz Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Qualifying 1,006 Meilen
1,619 km
1 Runde
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten David Ragan 0:00:30,016 119,936 / 193,018

Indy Racing League

Typ Distanz Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Qualifying 1,006 Meilen
1,619 km
1 Runde
2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sam Hornish junior 0:00:21,456 170,296 / 274,065
Rennen 226,350 Meilen
364,275 km
225 Runden
2004 SchottlandSchottland Dario Franchitti 1:46:49 128,272 / 206,434

NASCAR Nationwide Series

Typ Distanz Datum Fahrer Zeit Durchschnittsgeschwindigkeit
(mph / km/h)
Qualifying 1,006 Meilen
1,619 km
1 Runde
25. Juni 2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Johnny Sauter 0:00:29,365 122,595 / 197,298
Rennen 201,200 Meilen
323,800 km
200 Runden
26. Juni 2004 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ron Hornaday Jr. 2:26:59 105,052 / 169,065

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Milwaukee Mile – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
.