David Yates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
David Yates bei der Premiere von Harry Potter und die Heiligtümer des Todes: Teil 1

David Yates (* 30. November 1963 in Saint Helens, Merseyside, England) ist ein britischer Regisseur, Drehbuchautor und Filmproduzent. Er sammelte zuerst vorläufig im TV-Bereich Erfahrungen. Danach realisierte er die mehrfach ausgezeichnete Serie Mord auf Seite eins und den achtfach mit dem BAFTA-Award ausgezeichneten Zweiteiler Sex Traffic. Weltweite Bekanntheit erlange er als Regisseur von vier Filmen der Harry Potter Reihe.

Leben[Bearbeiten]

Yates absolvierte die National Film and Television School in Beaconsfield. Zu seinen Vorbildern zählen David Lean, Ken Loach und Martin Scorsese. Als seinen Favoriten der Harry Potter Filme gibt er Harry Potter und der Gefangene von Askaban an.

Harry Potter[Bearbeiten]

2007 übernahm er nach Chris Columbus, Alfonso Cuarón und Mike Newell als vierter Regisseur der Harry-Potter-Filmreihe die Regie beim fünften Teil Harry Potter und der Orden des Phönix. Auch beim sechsten Teil, Harry Potter und der Halbblutprinz, der im Juli 2009 in den deutschsprachigen Kinos angelaufen ist, übernahm Yates den Regieposten. Ebenfalls hat er den siebten und letzten Teil Harry Potter und die Heiligtümer des Todes der Reihe realisiert, welcher in zwei Teilen veröffentlicht wurde. Yates meinte dazu, dass er so die gesamte Handlung besser und detaillierter inszenieren könne. Der erste Teil kam am 18. November 2010 in die Kinos,[1] der Kinostart des zweiten Teils, welcher als erster der Serie auch in 3D erschien, war der 14. Juli 2011[2].

Zitate[Bearbeiten]

„Menschen die beim Fernsehen arbeiten, glauben oft nicht, dass sie Filmemachern vertrauen können, weil sie ein bisschen mehr künstlerisch und nachsichtig sein müssen, und die Leute beim Film denken möglicherweise, jeder, der beim Fernsehen arbeitet, ist ein Schreiberling. Wenn wir mehr Filmemacher, die beim Fernsehen arbeiten, und mehr Fernseh-Autoren und Fernseh-Regisseure bei einem Film hätten, dann hätten wir eine viel gesündere und vitalere Filmindustrie.“

David Yates

„Ich mag es eine Atmosphäre zu erschaffen, wo sich die Schauspieler sicher genug fühlen, um Risiken einzugehen. Ich glaube sicherlich nicht an einen Macho; Ich bin nicht interessiert daran, das Beste aus den Schauspielern rauszuquetschen. Das ist Schwachsinn“

David Yates

„In einer idealen Welt würde ich zwischen großen Projekten und No-Budget Fernsehdramen mit einem fantastischem Drehbuch hin- und her hüpfen. Viele Hollywood-Filme sind in der Regel aufgedunsen, bombastisch, laut. Gleichzeitig mag ich die Infrastruktur bei einem Blockbuster, es ist wie bei einem großen Zug“

David Yates

Charakteristika seiner Werke[Bearbeiten]

Charakteristisch für seine Filme sind die oftmals auftretenden Tageszeitungen, mit denen er Informationen, die nur kurz erwähnt werden, erläutert. Weitere Merkmale sind der relativ häufige Einsatz von Handkameras, seine wiederholten Zusammenarbeiten mit dem Soundtrack-Komponisten Nicholas Hooper und dem Cutter Mark Day.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes – Teil 1 bei cinefacts.de
  2. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes - Teil 2

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: David Yates – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien