Mike Newell (Regisseur)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Mike Newell auf der WonderCon 2010

Michael Cormac Newell (* 28. März 1942 in St Albans, Hertfordshire) ist ein britischer Regisseur und Filmproduzent.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Nach dem Abschluss an der St Albans School besuchte Newell die Universität Cambridge. Er startete seine Regielaufbahn in den 1960ern beim britischen Fernsehsender Granada Television. Erst im Alter von 38 Jahren wechselte er ins Kinogeschäft. Fünf Jahre und zwei Filme später machte er mit dem von Kritikern mit Beifall begrüßten Film Dance with a Stranger - Geliebt bis in den Tod auf sich aufmerksam, ein biographisches Drama mit Miranda Richardson als Ruth Ellis, die als letzte Frau in Großbritannien gehängt wurde. Für seinen Regieerfolg gewann er den Prix de la jeunesse bei den Internationalen Filmfestspielen von Cannes 1985.

Newell setzte seinen filmischen Erfolg mit Verzauberter April fort, einer Adaption des Romans The Enchanted April aus dem Jahr 1922. Miranda Richardson bekam einen Golden Globe als beste Komödiendarstellerin und Joan Plowright für die beste weibliche Nebenrolle.

Die Komödie Vier Hochzeiten und ein Todesfall wurde ebenso von den Kritikern gefeiert und gewann zahlreiche Preise, einschließlich eines Césars (Bester ausländischer Film), zweier BAFTA Awards (Bester Film, Regie), eines Golden Globes (Bester Darsteller: Hugh Grant) und einiger London Critics Circle Film Awards (Regie, Film, Produktion, and Drehbuch).

Seit diesem erfolgreichen Film hat Newell einige Hollywood-Filme gedreht, von denen aber keiner den Erfolg wiederholen konnte. Er führte Regie bei Donnie Brasco (mit Al Pacino und Johnny Depp), Turbulenzen – und andere Katastrophen (mit John Cusack, Billy Bob Thornton, Cate Blanchett und Angelina Jolie) und bei Mona Lisas Lächeln (mit Julia Roberts, Kirsten Dunst und Julia Stiles). 2003 nahm er das Angebot an, bei Harry Potter und der Feuerkelch Regie zu führen, dem vierten Film der erfolgreichen Harry Potter-Serie. Ironischerweise ist er der erste britische Regisseur der Serie (Chris Columbus ist Amerikaner und Alfonso Cuarón ist Mexikaner), die auf den Büchern der britischen Autorin Joanne K. Rowling basiert und eine fast vollständig britische Darstellerriege aufweist.

2010 erschien Newells Videospielverfilmung Prince of Persia: Der Sand der Zeit. Der Film basiert auf dem gleichnamigen Spiel aus der populären Videospielreihe Prince of Persia. Die Hauptrollen spielen Jake Gyllenhaal und Gemma Arterton.

Im Dezember 2012 startete Newells nächster Film Große Erwartungen (mit Helena Bonham Carter und Ralph Fiennes) in den deutschen Kinos, der auf dem Roman Große Erwartungen von Charles Dickens basiert.[1] 2013 beginnen die Dreharbeiten für Reykjavik, in dem es um die Friedensgespräche zwischen den USA und Russland während des Kalten Kriegs geht, die 1986 stattfanden. Für die Hauptrollen konnte Newell Michael Douglas als Ronald Reagan und Christoph Waltz als Michail Gorbatschow gewinnen.[2]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mike Newell (Regisseur) – Sammlung von Bildern

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Great Expectations": Düsterer Trailer zur Romanadaption mit Helena Bonham Carter, Filmstarts.de. 14. August 2012. Abgerufen am 18. Oktober 2012. 
  2. Christoph Waltz spielt Michail Gorbatschow, Kinofilme.com. 15. Oktober 2012. Abgerufen am 18. Oktober 2012.