Demografie von Indonesien

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Statistische Büro der Indonesischen Regierung gab die Bevölkerung im Jahr 2006 mit 222 Millionen Menschen an. Damit ist Indonesien die viertgrößte Nation und die größte muslimische Nation der Erde. Die Insel Java ist eines der am dichtesten bevölkerten Gebiete der Welt, mit mehr als 114 Millionen Menschen auf einer Fläche des US-Bundesstaates New York.

Indonesien umfasst zahllose verwandte, jedoch unterscheidbare kulturelle und sprachliche Gruppen; die meisten von ihnen sind Malaien. Seit der Unabhängigkeit ist Bahasa Indonesia die nationale Sprache, eine Form des Malaiischen, das sich über die gesamte Inselwelt verbreitete, und zur bevorzugten Sprache der Schrift, des Handels, der Wirtschaft, der Regierung und der Erziehung wurde. Viele lokale Sprachen jedoch haben weiterhin in vielen Gegenden große Bedeutung.

Bevölkerungsdaten[Bearbeiten]

Population: 248.216.193 (Juli 2012, hochgerechnet / geschätzt)[1]

Altersstruktur:
0-14 Jahre: 27,3 % (männlich 34,165,213; weiblich 32,978,841)
15-64 Jahre: 66,5 % (männlich 82,104,636; weiblich 81.263.055)
65 Jahre und älter: 6,1 % (männlich 6.654.695; weiblich 8.446.603) (2011 geschätzt)[1]

Wachstumsrate: 1,04 % (2012 geschätzt)[1]

Geburtenrate: 17,76 Geburten/1.000 (2012 geschätzt)[1]

Mortalitätsrate: 6,28 Tode/1.000 (2012 geschätzt)[1]

Netto-Migrationsrate: -1,08 Migranten/1.000 (2012 geschätzt)[1]

Geschlechterverteilung:
Geburt: 1,05 männlich/weiblich
unter 15 Jahren: 1,04 männlich/weiblich
15-64 Jahre: 1,00 männlich/weiblich
65 Jahre und älter: 0,78 männlich/weiblich
Gesamtbevölkerung: 1,00 männlich/weiblich (2011 geschätzt)[1]

Kindersterblichkeitsrate: 26,99 Tode/1,000 Lebendgeburten (2012 geschätzt)[1]

Lebenserwartung bei Geburt:
Gesamtbevölkerung: 71,62 Jahre
männlich: 69,07 Jahre
weiblich: 74,29 Jahre (2012 geschätzt)[1]

Fruchtbarkeit: 2,23 geborene Kinder pro Frau (2012 geschätzt)[1]

Nationalität:
Name: Indonesier
Adjektiv: indonesisch

Ethnische Gruppen[Bearbeiten]

Es gibt über 300 ethnische Gruppen in Indonesien. Viele ethnische Gruppen, besonders auf Kalimantan und West-Neuguinea, haben nur einige hundert Mitglieder. Die meisten der lokalen Sprachen gehören zur austronesischen Sprachfamilie, jedoch spricht eine signifikante Anzahl Menschen, besonders auf West-Neuguinea, papuanische Sprachen. Zusätzlich gibt es ungefähr fünf Millionen Indonesier mit chinesischer Herkunft, die verschiedene chinesische Dialekte sprechen, am häufigsten Kantonesisch und Min Nan.

Die Bevölkerungs-Rangreihenfolge der ethnischen Gruppen in Indonesien gemäß einer Erfassung im Jahr 2000 ist wie folgt:

Javaner 41,7 %, Sundanesen 15,4 %, Malaien 3,4 %, Maduresen 3,3 %, Bataker 3,0 %, Minangkabau 2,7 %, Betawi 2,5 %, Bugis 2,5 %, Bantenesen 2,1 %, Banjaresen 1,7 %, Balinesen 1,5 %, Sasak 1,3 %, Makassaren 1,0 %, Cireboner 0,9 %, indonesische Chinesen 0,9 %, Andere 16,1 %

Die Regionen von Indonesien und einige ihrer traditionellen ethnischen Gruppen sind wie folgt:

Zu berücksichtigen ist allerdings, dass es durch Binnenmigration, teils verstärkt und gewollt als indonesische Politik (Transmigrasi), signifikante Bevölkerungsgruppen gibt, die außerhalb ihrer angestammten Regionen leben.

Religionen[Bearbeiten]

Muslime 87 %, Protestanten 6 %, Katholiken 3 %, Hindus 2 %, Buddhisten 1 %, andere 1 % (2005) Quelle:depag.go.id Indonesische Regierungsstelle (Version vom 13. April 2008 im Internet Archive)

Indonesien ist mit ca. 182 Millionen Muslimen (2005) die größte muslimische Nation der Erde,[2] noch vor Pakistan, Indien und Bangladesch

Garantien der Religionsfreiheit werden staatlicherseits für fünf Religionen gegeben, vorrangig dem Islam, dem Protestantismus, dem Katholizismus, dem Hinduismus und dem Buddhismus. In einigen entlegenen Gegenden wird weiterhin Animismus praktiziert.

Sprachen[Bearbeiten]

Bahasa Indonesia (offizielle, modifizierte Form des Malaiischen), Englisch, Niederländisch, regionale Sprachen, die häufigste unter ihnen ist Javanisch.

Englisch ist die häufigste Fremdsprache, seit vielen Jahren nun vor der früheren Kolonialsprache Niederländisch. Eine Anzahl chinesischer Dialekte, vor allem Min Nan, werden ebenso gesprochen. Der öffentliche Gebrauch des Mandarin, besonders chinesischer Schriftzeichen, war zwischen 1966 und 1998 verboten.

Die indigenen Stämme West Papuas sprechen über 250 verschiedene Sprachen (siehe Papua-Sprachen).

Alphabetisierung[Bearbeiten]

Definition: Ein Mensch mit 15 oder mehr Jahren kann lesen und schreiben.
Gesamtbevölkerung: 87,9 %
männlich: 92,5 %
weiblich: 83,4 % (2005 est.)

Schulerziehung ist nicht kostenlos; sie ist jedoch für Kinder bis zum Alter von 9 Jahren verpflichtend. Obwohl 92 % aller Kinder zum Schulbesuch angemeldet sind, geht ein wesentlich kleinerer Anteil der Kinder vollzeitig in die Schule. Um die 44 % der Kinder in einem Alter für weiterführende Schulen gehen zur höheren (säkular) Schule; weitere Kinder dieses Alters gehen zu freiwilligem („vocational“) Schulbesuch (z.T. zu religiös gebundenen Schulen). Der Prozent der Kinder die Konfessionsschulen besuchen wird auf etwa 30 % geschätzt. Pesantren sind meist kostenlos und werden von etwa 22 % besucht. Die restlichen 8 % verteilen sich auf katholische und evangelische Schulen im Land.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e f g h i j CIA - The World Factbook, Stand August 2012; Zugriff am 12. August 2012
  2. Quelle:depag.go.id Indonesische Regierungsstelle (Version vom 13. April 2008 im Internet Archive)