Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Douglas Adams

Der lange dunkle Fünfuhrtee der Seele (englischer Originaltitel: The Long Dark Tea-Time of the Soul) ist ein 1988 erschienener fantastischer Kriminalroman des englischen Schriftstellers Douglas Adams und nach Der elektrische Mönch der zweite Teil der Dirk Gently-Reihe.

Die deutsche Übersetzung stammt von Benjamin Schwarz.

Handlung[Bearbeiten]

Geoffrey Anstey, ein wohlhabender Mann aus der Musikbranche, ist der neueste Klient des holistischen Detektivs Dirk Gently (alias Svlad Cjelli). Anstey behauptet, er werde von einem riesigen, grünäugigen und eine Sense schwingenden Monster verfolgt, das auf die Erfüllung eines Vertrages bestehen und drohen würde, ihn zu töten. Dirk nimmt die Behauptungen nicht sonderlich ernst, aber das Geld ist ihm äußerst willkommen, da er chronisch pleite ist und sich zudem einen neuen Kühlschrank zulegen will (den alten hat er seit drei Monaten nicht mehr geöffnet).

Als Dirk mehrere Stunden zu spät bei seinem Klienten ankommt, ist die Polizei schon vor Ort – und der Klient tot. Aufgrund der Fundsituation (der Raum war von innen abgeschlossen und verbarrikadiert) geht die Polizei von einem besonders einfallsreichen Selbstmord aus. Von Schuldgefühlen geplagt entschließt sich Dirk, den Fall dennoch weiter zu verfolgen.

Die Amerikanerin Kate Schechter gerät währenddessen am Terminal des Londoner Flughafens Heathrow an einen eigenartigen Mann, der wie sie nach Norwegen reisen will, jedoch anscheinend weder ein Flugticket noch einen Reisepass besitzt, weshalb es zu einem Streit zwischen ihm und einer Mitarbeiterin der Fluggesellschaft kommt. Da fliegt plötzlich der Check-In-Schalter in die Luft: eine scheinbar spontane Explosion, für die sich keine Erklärung findet außer einem Act of God (Höhere Gewalt).

Auf der Suche nach Erklärungen werden Kate und Dirk in einen Familienstreit hereingezogen – zwischen dem aufbrausenden Donnergott Thor und seinem Vater Odin, der sich nun Mr. Odwin nennt, seine göttliche Macht gegen Bettücher aus frischem weißem Leinen getauscht hat und auf Kosten der Yuppies Simon und Cynthia Draycott in einer teuren englischen Privatklinik lebt.

Schließlich gelangen Dirk und Kate, unabhängig voneinander, nach Walhall, wo die zahlreichen Handlungsstränge und Andeutungen des Plots aufgelöst werden.

Hintergrund[Bearbeiten]

Der Titel ist selbst ein Zitat aus dem dritten Roman der Anhalter-Reihe (Das Leben, das Universum und der ganze Rest) und beschreibt dort die Langeweile des unsterblichen Wowbagger. Die englische Originalausgabe wurde unter Verwendung der Software FullWrite Professional auf einem Apple Macintosh II und einem Apple LaserWriter II NTX geschrieben und gesetzt.

Adaptionen[Bearbeiten]

Die BBC produzierte ein Hörspiel unter dem Titel The Long Dark Tea-Time of the Soul, das im Oktober 2008 ausgestrahlt wurde. Sprecher waren unter anderem Harry Enfield, Peter Davison, John Fortune[1] und Stephen Moore.[2]

Im Dezember 2010 strahlte BBC Four eine einstündige Pilotfolge zu einer Dirk-Gently-Fernsehserie aus.[3] 2012 wurden drei weitere einstündige Episoden gesendet und die Serie dann eingestellt.[4]

Literatur[Bearbeiten]

Douglas Adams: The Long Dark Tea-Time of the Soul. Heinemann. London 1988. ISBN 0-434-00921-0

Douglas Adams: Der Lange Dunkle Fünfuhrtee der Seele. Heyne. München 2002. ISBN 3-453-21072-7

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Fehler beim Aufruf der Vorlage:cite web: Die Parameter archiveurl und archivedate müssen beide vorhanden sein oder müssen beide fehlen.Above The Title – The Long Dark Tea Time of the Soul. Abgerufen am 23. September 2008.
  2. BBC – Press Office. Abgerufen am 16. September 2008.
  3. Webseite der BBC
  4. Ian Wolf: Dirk Gently axed by BBC Four. The British Comedy Guide (Webseite), 28. Mai 2012