Detlev Arens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Detlev Arens (* 1948 in Siegen) ist ein deutscher freier Autor und Journalist. Er ist vor allem als Verfasser von Kunst-Reiseführern hervorgetreten.

Leben[Bearbeiten]

Arens studierte an der Universität zu Köln Germanistik, Philosophie und Theaterwissenschaften. 1980 wurde er mit der Dissertation Untersuchungen zu Arthur Schnitzlers Roman „Der Weg ins Freie[1] an der Gesamthochschule Wuppertal zum Dr. phil. promoviert.

Seit 1985 hat er sich einen Namen als Verfasser mehrerer Bildbände sowie einer Reihe von Kunst-Reiseführern, die sich vornehmlich an Kulturtouristen richten, gemacht. In diesen Führern, die er zumeist in der DuMont-Verlagsgruppe herausbrachte, stellte er unter anderem die Ardennen, Flandern sowie das Rheinland vor. Über die Städte Köln und Prag schrieb er mehrere Bücher. 2001 veröffentlichte er im Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv) eine Biografie Franz Kafkas. Außerdem ist er Autor zahlreicher Radio-Essays zu kunsthistorischen und philosophischen Themen. Arens hat auch mehrere Naturbücher verfasst, darunter eines über die Wahner Heide (2006). Ende 2010 legte er – passend zum „Internationalen Jahr der Wälder 2011“ – das Buch der Der deutsche Wald vor. Arens, der lange in Köln lebte, wohnt seit 1999 mit seiner Familie in Bonn-Kessenich.

Schriften[Bearbeiten]

Eigene Bücher[Bearbeiten]

Als Mitverfasser[Bearbeiten]

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • als Herausgeber: Rhein-Maas-Kulturraum in Europa. Ergebnisse eines Symposions in Aachen (25. – 27. Oktober 1990), Rheinland-Verlag, Köln-Pulheim, und Habelt, Bonn 1991 (ISBN 3-7927-1274-1)
  • als Herausgeber: „Mit seinem Gold und Nebel“. Das Bergische Land im Spiegel der Literatur, Bücken Sulzer, Overath 2004 (ISBN 3-936405-13-1)
  • als Herausgeber: Als müsste ich gleich nach Hause gehen. Düsseldorf im Spiegel der Literatur, Greven, Köln 2006 (ISBN 3-7743-0387-8)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. im Druck als Band 466 in der Reihe Europäische Hochschulschriften 01, Lang, Frankfurt am Main und Bern 1981 (ISBN 3-8204-5964-2)