Dmitri Wiktorowitsch Dudarew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KasachstanKasachstan Dmitri Dudarew Eishockeyspieler
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 23. Februar 1976
Geburtsort Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR
Größe 188 cm
Gewicht 95 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Rechter Flügel
Nummer #21
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
bis 1996 Torpedo Ust-Kamenogorsk
1996–1997 HK Awangard Omsk
1997–1999 Sewerstal Tscherepowez
1999–2000 EC Wilhelmshaven
2000–2001 HK Dynamo Moskau
2001–2005 HK Sibir Nowosibirsk
2005–2006 Ak Bars Kasan
2006–2007 HK MWD Twer
2007–2008 Amur Chabarowsk
2008–2011 Metallurg Nowokusnezk
seit 2011 Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk

Dmitri Wiktorowitsch Dudarew (russisch Дмитрий Викторович Дударев; * 23. Februar 1976 in Ust-Kamenogorsk, Kasachische SSR) ist ein kasachischer Eishockeyspieler, der seit 2011 bei Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk in der Wysschaja Hockey-Liga spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Dmitri Dudarew begann seine Karriere 1994 in der ersten russischen Liga bei Torpedo Ust-Kamenogorsk. 1995 wechselte der Stürmer zum russischen Verein HK Awangard Omsk, wo er nur eine Saison spielte. Danach wurde er vom russischen Erstligisten Sewerstal Tscherepowez für zwei Spielzeiten verpflichtet. Die Saison 1999/2000 verbrachte er beim deutschen Zweitligisten EC Wilhelmshaven. Weitere Stationen waren HK Dynamo Moskau, HK Sibir Nowosibirsk, Ak Bars Kasan, HK MWD Twer und Amur Chabarowsk. Bei Metallurg Nowokusnezk aus Russland stand Dudarew zwischen 2008 und 2011 unter Vertrag und absolvierte dabei 163 KHL-Partien.

Seit 2011 gehört Dudarew wieder dem Kader von Kaszink-Torpedo Ust-Kamenogorsk an.

International[Bearbeiten]

1998 nahm Dmitri Dudarew mit Kasachstan an den Olympischen Winterspielen in Nagano teil und erzielte dabei in sieben Spielen ein Tor und ein Assist. Auch 2006 wurde Dudarew in die kasachische Nationalmannschaft berufen und nahm an den Olympischen Winterspielen 2006 teil. Außerdem bestritt er für Kasachstan zwölf Spiele bei den Weltmeisterschaften 2004 und 2005 und erzielte dabei ein Tor.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

KHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Hauptrunde 3 163 25 26 51 178
Playoffs

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]