Don’t Go Breaking My Heart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Don’t Go Breaking My Heart
Elton John und Kiki Dee
Veröffentlichung 21. Juni 1976
Länge 4:28
Genre(s) Pop
Text Carte Blanche (Bernie Taupin)
Musik Ann Orson (Elton John)
Album Nur als Single veröffentlicht

Don’t Go Breaking My Heart (engl. für: „Brich mir nicht mein Herz“) ist ein Duett von Elton John und Kiki Dee aus dem Jahr 1976. Es wurde von Elton John und Bernie Taupin unter den Pseudonymen „Ann Orson“ und „Carte Blanche“ komponiert.

Die Autorennennung für die Komposition, „Ann Orson and Carte Blanche“, ist ein englischer Wortwitz und typisch für Johns Humor. Bei einer nur leicht schludrigen Aussprache wird daraus „an horse and cart, blanche“. „Carte blanche“ steht im Englischen für „Blankovollmacht“, „Cart“ bedeutet auch „Karren“, „blanche“ hat im Französischen unter anderem die Bedeutung „leer“. Insofern wurde das Lied entweder von einem Pferd mit einem leeren Karren oder einem Pferd mit Blankovollmacht komponiert.

Hintergrund[Bearbeiten]

John war endlich frei von jeglichen vertraglichen Verpflichtungen mit seiner bisherigen Plattenfirma Dick James Music. Erstaunlicherweise tat er als erstes genau das, wovon er bis dahin immer sagte, dass es nicht in Frage käme – für sein eigenes Plattenlabel The Rocket Record Company einen Titel aufzunehmen.

John und Taupin arbeiteten nicht selten über große Entfernungen zusammen. Einmal klimperte John auf seinem E-Piano und hatte daraufhin den Entwurf der Melodie von "Don't Go Breakin' My Heart". Er rief Taupin an, der sich auf Barbados befand, und bat ihn einen Text für ein Duett zu schreiben.[1]

Obwohl Duette nicht gerade in Mode waren, schwebte ihm eines im Motown Stil von Marvin Gaye und Tammi Terrell vor. Und er wollte es mit Kiki Dee singen, die seit Jahren in seiner Plattenfirma unter Vertrag stand und in deren künstlerischen Entwicklung er selbst viel Zeit investiert hatte. In der Zeit nach Veröffentlichung des Liedes gab es dann die üblichen Spekulationen um die mögliche Beziehung zwischen den beiden Künstlern.[2]

Wie viele Singles von Elton John aus den 1970er-Jahren war das Lied nie auf einem seiner ursprünglichen Alben enthalten. Jedoch erschien es auf der Original-Version von Elton John's Greatest Hits Volume II aus dem Jahr 1977. Später war es noch auf den Alben Elton John’s Greatest Hits 1976-1986 und Elton John’s Greatest Hits 1970-2002 enthalten.

Im Jahr 1985 sang Elton John das Lied zusammen mit Kiki Dee vor einem Publikum im Wembley-Stadion während seines Auftritts bei Live Aid. Fast zwanzig Jahre nach der Erstveröffentlichung nahm Elton John den Song mit RuPaul neu auf und gab ihn neu heraus. 1997 führte Elton John den Song mit den Spice Girls in seiner Show An Audience with... auf.

Das Lied ist auch in dem Film Ella – Verflixt & zauberhaft (Ella Enchanted, 2004) sowie in dem Disney-Animationsfilm Himmel und Huhn (Chicken Little, 2005) zu hören. Ferner wird das Lied sowohl von Lilly und Marshall in der Serie How I Met Your Mother in einer Karaoke-Bar gesungen als auch von J.D. und Kim (Scrubs) in einem Tagtraum von J.D., sowie in der Serie Unforgettable von Det. Roe Sanders und Tanya Sitkowsky als Karaoke. Auch in den Fernsehserien The Big Bang Theory, Modern Family und Glee wird das Lied gesungen.

Rezension[Bearbeiten]

Die Kritiker waren sich einig, dieses Lied könne nur ein Flop werden. Wie sehr sie sich doch täuschten: Für John erfüllte sich der lang gehegter Wunsch, endlich einen Nummer-1-Hit in der Single-Chart seiner Heimat zu landen. Auf das nächste Mal musste er dann vierzehn lange Jahre warten.[3]

B-Seite[Bearbeiten]

„Snow Queen“ ist eine Aufnahme aus Johns „Blue Moves“-Projekt.

John und Cher besuchten 1990 gemeinsam ein Paul McCartney-Konzert und hinterher auf dem Weg nach Hause entschuldigte John sich für die verwendeten Worte in dem Lied, es sei jedoch nicht sein Fehler gewesen. Obwohl der Text Bernie Taupins Art war, Komplimente zum Ausdruck zu bringen, zeichnete er ein eher unschönes Bild von Cher. John und Chers Verhältnis war von freundschaftlicher Natur und er war sogar als Gast in ihrer Debutshow 1975 eingeladen.

"Elton then explained he have written that terrible lyric about me... I've never heard it, but I know it's real nasty" (dt.: “Elton erklärte mir dann, dass er (Taupin) diesen schrecklichen Liedtext über mich geschrieben hätte … ich habe es niemals gehört, aber ich weiß, es ist wirklich hässlich“) erzählte Cher.[4]

Besetzung[Bearbeiten]

Produktion[Bearbeiten]

  • Gus Dudgeon – Produzent

Charts[Bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Singles
Don't Go Breaking My Heart
  DE 5 16.08.1976 (19 Wo.) [5]
  AT 8 15.10.1976 (08 Wo.) [6]
  CH 4 03.09.1976 (11 Wo.) [7]
  UK 1 03.07.1976 (14 Wo.) [8]
  US 1 07.08.1976 (.. Wo.) [9]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Organisation Status Datum
RIAA – USA[10] Gold August 1976
British Phonographic Industry (BPI) – UK Gold August 1976[11]
Music Canada – Kanada[12] Gold August 1976

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. allmusic.com
  2. Philip Norman: Elton John. Verlag Harmony Books, New York 1992, ISBN 0-517-58762-9, S. 320
  3. Philip Norman: Elton John. 1991, S. 320
  4. 30 years of eltonjohnallsongslist: The Story Behind "Snow Queen"
  5. Chartposition Deutschland
  6. Chartposition Österreich
  7. Chartposition Schweiz
  8. Chartposition Großbritannien
  9. USA
  10. RIAA - Gold & Platinum Searchable Database
  11. http://www.bpi.co.uk
  12. http://musiccanada.com/gold-platinum/certification/gold-singles/page/60/