Earl Jerrod Rowland

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Basketballspieler
Earl Rowland
Ejroland.jpg
Spielerinformationen
Voller Name Earl Jerrod Rowland
Spitzname EJ, Eazy
Geburtstag 18. Mai 1983
Geburtsort Frankfurt am Main, Deutschland
Größe 191 cm
Position Point Guard /
Shooting Guard
College St. Mary’s (CA)
Vereinsinformationen
Verein Banvit BK
Liga Türkiye Basketbol Ligi
Vereine als Aktiver
2003–2005 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Saint Mary’s Gaels (NCAA)
2005–2006 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Florida Flame
2006–2007 AustralienAustralien Townsville Crocodiles
000002007 LettlandLettland BK Barons Rīga
2007–2008 DeutschlandDeutschland Artland Dragons
2008–2009 DeutschlandDeutschland Telekom Baskets Bonn
2009–2011 ItalienItalien Triboldi Cremona
2011–2012 SpanienSpanien Unicaja Málaga
2012–2013 LettlandLettland BK VEF Rīga
Seit 0 2013 TurkeiTürkei Banvit BK
Nationalmannschaft
Seit002009 Bulgarien

Earl Jerrod Rowland (* 18. Mai 1983 in Frankfurt am Main, Hessen) ist ein US-amerikanischer Basketballspieler mit bulgarischer Staatsbürgerschaft.

Karriere[Bearbeiten]

Der 1,91 m große und 92 kg schwere Point Guard begann sein Studium an der CSU Dominguez Hills, für deren Hochschulteam Toros er in der NCAA Division II. Nach einem Jahr kehrte er nach Salinas zurück, wo er auch zur High School gegangen war, und war am dortigen Hartnell Community College eingeschrieben. 2003 wechselte er an das Saint Mary's College im kalifornischen Moraga und spielte für die Gaels in der Division I der NCAA. In seinem Abschlussjahr 2005 konnten sich die Gaels nach mehrjähriger Unterbrechung erstmals wieder für die landesweite Endrunde der NCAA qualifizieren, in der man jedoch in der ersten Runde ausschied.

Nach Studienende 2005 spielte Rowland ein Jahr in der NBA Development League für Florida Flame, deren Franchise jedoch am Saisonende eingestellt wurde. Für die Spielzeit 2006/07 wechselte er nach Australien zu den Crocodiles aus Townsville wechselte. Für das Saisonende wechselte er zu den Barons LMT Rīga nach Lettland.

Zur Saison 2007/2008 wechselte Rowland zu den Artland Dragons nach Deutschland, mit denen er 2008 deutscher Pokalsieger werden konnte. Im Sommer 2008 unterschrieb er dann einen Vertrag beim Vizemeister Telekom Baskets Bonn für die Saison 2008/2009. Dank seiner Körpergröße und seines kräftigen Körperbaus entwickelte sich Rowland in der Saison 2008/2009 zu einem der besten Point Guards der Basketball Bundesliga und wusste sowohl durch entscheidende Punkte, wie auch durch starke Defense zu überzeugen. Rowland hatte maßgeblichen Anteil daran, dass die Telekom Baskets Bonn zum fünften Mal ein Playoff-Finale erreichen konnten, wobei er auch seine individuelle Statistiken verbessern konnte.

Durch seine guten Leistungen in Bonn wurden auch Vereine aus dem Ausland auf Rowland aufmerksam und so unterschrieb Rowland für die Saison 2009/2010 einen Vertrag bei Soresina in Italien.[1] Nach zwei Jahren wechselte Rowland nach Spanien zu Unicaja Málaga.[2] Nach einer Spielzeit wechselte er für die Saison 2012/13 zurück ins lettische Riga, wo er für den Meister VEF spielte.[3]

Nach einer Saison in Riga erhielt er jedoch keinen neuen Vertrag und wechselte in die Türkei zu Erstligist Banvit BK.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

  • 2008 Deutscher Pokalsieger mit den Artland Dragons Quakenbrück
  • 2009 Deutscher Vizepokalsieger mit den Telekom Baskets Bonn
  • 2009 Deutscher Vizemeister mit den Telekom Baskets Bonn
  • 2009 Berufung in die Nationalmannschaft Bulgariens

persönliche Auszeichnungen[Bearbeiten]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Seit seiner Einbürgerung im August 2009 ist Rowland Staatsbürger Bulgariens. Bei der Eurobasket 2009 in Polen erzielte er im Schnitt 17,7 Punkte, 3,0 Rebounds und 3,0 Assists, konnte aber nicht verhindern, dass Bulgarien bereits in der Vorrunde ausschied.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Legabasket: Earl Jerrod Rowland. Lega Basket Serie A, abgerufen am 26. Juli 2012 (italienisch, Spielerprofil auf Statistikseiten).
  2. ACB.COM: EJ Rowland. Liga ACB, abgerufen am 26. Juli 2012 (spanisch, Spielerprofil).
  3. VEF RIGA lands Rowland. ULEB Eurocup, 25. Juli 2012, abgerufen am 26. Juli 2012 (englisch).
  4. Banvit tabs playmaker Rowland. ULEB, 5. Juli 2013, abgerufen am 5. Juli 2013 (englisch).