EchoStar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
EchoStar Corporation
Das Logo des Unternehmens
Rechtsform Corporation
Gründung 1980
Sitz Englewood, Colorado
Mitarbeiter 4200 (2011)
Umsatz 2,8 Mrd. US-Dollar (2011)
Branche Telekommunikation
Website http://www.echostar.com

EchoStar ist der Name eines US-amerikanischen Technologie-Unternehmens (EchoStar Corporation), das auch Eigentümer und Betreiber der gleichnamigen Satellitenflotte ist. Das Unternehmen entwirft und produziert zudem Set-Top-Boxen für den Empfang von DVB-T in Großbritannien, Empfängern für Bell ExpressVu sowie den HD-Recorder von Unitymedia einer deutschen Tochter von Liberty Global die ebenfalls in Englewood ihren Firmensitz haben. Die Satelliten bilden die Grundlage des Fernsehsatellitenservice Dish Networks (Digital Sky Highway) der Dish Network Corporation. Das Unternehmen war früher Teil der EchoStar Communications Corporation, bevor das DISH Network im Dezember 2007 eigenständig wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

EchoStar wurde im Jahre 1980 von seinem Vorsitzenden und CEO Charles Ergen gemeinsam mit seiner Frau Cantey und James DeFranco als Vertreiber von C-Band-Fernsehsystemen gegründet. 1987 erwarb die Firma von der FCC die Lizenz für einen Fernsehsatellitenservice und erhielt den Orbitalslot bei 119° westlicher Länge für das Jahr 1992 zugeteilt.[1]

Am 28. Dezember 1995 startete EchoStar erfolgreich seinen ersten Satelliten EchoStar 1. Ab demselben Jahr wurde das Satellitenfernsehsystem unter dem Namen DISH Network vermarktet.

Im Jahre 1998 kaufte der EchoStar Teile des Satellitenrundfunk-Joint-Ventures der Nachrichtenagenturen ASkyB und MCI WorldCom. Mit diesem Kauf erhielt EchoStar 28 der 32 Transponderlizenzen des Orbitalslots bei 110° West. Am 25. September 2007 wurde bekannt gegeben, dass EchoStar die Sling Media Inc. erwirbt.[2]

Am 2. Januar 2008 wurde das Geschäft des Dish Networks von den restlichen Geschäftsbereichen des Unternehmens abgetrennt, wobei zwei Unternehmen entstanden: die DISH Network Corporation (im Wesentlichen bestehend aus dem DISH Network Geschäft) und die Echostar Corporation (welche das Technologiegeschäft einschließlich der Satelliten, Sling Media und der Set-Top-Boxen-Entwicklung behält).

Satellitenflotte[Bearbeiten]

Die Satelliten wurden bei mehreren Herstellern eingekauft und unterscheiden sich in ihren technischen Daten teilweise beträchtlich.[3]

Dish Network Satelliten
Satellit Position COSPAR-Bezeichnung Datum, Uhrzeit (UTC) Trägerrakete Startort Satellitenbus Bemerkungen
EchoStar 1 148° W 1995-073A 28. Dezember 1995
11:50
CZ-2E Kosmodrom Xichang Lockheed Martin AS-7000 Masse: 3.287 kg, 16 Ku-Band Transponder, eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 7 kW [4]
EchoStar 2 148° W 1996-055A 11. September 1996
00:00
Ariane 42P CSG Lockheed Martin AS-7000 Masse: 2.885 kg, 16 Ku-Band Transponder, eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 7 kW
EchoStar 3 61,5° W 1997-059A 5. Oktober 1997
21:01
Atlas IIAS CCAFS Lockheed Martin A2100AX Masse: 3.674 kg, 32 Transponder, eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 10 kW
EchoStar 4 77° W 1998-028A 7. Mai 1998
23:45
Proton/Blok-DM-2M Baikonur Lockheed Martin A2100AX EchoStar 4 hat auf der Position 77° W keine Lizenz für die Versorgung der USA. EchoStar hat den Satelliten in diese für Mexiko reservierten Position gebracht, um auch dort Telekommunikationsdienste anbieten zu können.
Seit Mai 1999 gibt es Probleme mit den Transpondern und der Energieversorgung des Satelliten. So funktionieren zurzeit nur noch sechs der Transponder.
Masse: 3.678 kg, 32 Transponder, eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 10 kW
EchoStar 5 129° W 1999-050A 23. September 1999
06:02
Atlas IIAS CCAFS Space Systems/Loral LS-1300 Original als Sky 1A bestellt, Masse: 3.602 kg, 32 Ku-Band Transponder je 125 Watt Leistung, wobei je zwei Transponder zusammengeschaltet werden können, so dass auch der Betrieb von 16 Transpondern mit je 250 Watt Sendeleistung möglich ist. Der Satellit besitzt eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 10 kW, geplante Lebensdauer 12 Jahre. Seit März 2005 ist der Satellit an die kanadische Firma Ciel Satellite Group verleast.
EchoStar 6 110° W 2000-038A 14. Juli 2000
05:21
Atlas IIAS CCAFS Space Systems/Loral FS-1300 Original als Sky 1B bestellt, Masse: 3.700 kg, 32 Ku-Band Transponder je 125 Watt Leistung, wobei je zwei Transponder zusammengeschaltet werden können, so dass auch der Betrieb von 16 Transpondern mit je 250 Watt Sendeleistung möglich ist. Der Satellit besitzt eine Empfangs- und zwei Sendeantennen, Primärleistung mehr als 11 kW, geplante Lebensdauer 12 Jahre
EchoStar 7 119° W 2002-006A 21. Februar 2002
12:43
Atlas IIIB CCAFS Lockheed Martin A2100AX Masse: 4.027 kg, 32 Konus + Spot-Beam Ku-Band Transponder mit je 120 Watt Leistung, wobei je zwei Transponder zusammengeschaltet werden können, so dass auch der Betrieb von 16 Transpondern mit je 240 Watt Sendeleistung möglich ist. Der Satellit besitzt eine Empfangs- und vier Sendeantennen (2 Spot-Beam), Primärleistung mehr als 13 kW
EchoStar 8 110° W 2002-039A 21. August 2002
05:15
Proton/Blok DM-3 Baikonur Space Systems/Loral FS-1300 Masse: 4.660 kg, 32 Konus (16 doppelter Leistung von 250 Watt) + 25 Spot-Beam Ku-Band Transponder, eine Empfangs- und vier Sendeantennen (2 Spot-beam), Primärleistung mehr als 10 kW, geplante Lebensdauer 15 Jahre
EchoStar 9
Galaxy 23
Telstar 13
121° W 2003-034A 8. August 2003
05:15
Zenit-3SL Kiritimati Space Systems/Loral FS-1300 Für Endkunden sind spezielle SuperDISH-121-Empfänger für diesen Satelliten notwendig, da dieser mit nur mittlerer Signalstärke sendet. Der Satellit wird gemeinsam von EchoStar und Intelsat benutzt, wobei die 32 Ku-Band (120 Watt Sendeleistung) und 2 Ka-Band Transponder (aktuell nicht benutzt) von EchoStar und die 24 C-Band-Transponder von Intelsat (als Galaxy 23, früher von Loral Skynet als Telstar 13) genutzt wird.
Masse: 4.737 kg, geplante Lebensdauer 15 Jahre
EchoStar 10 110° W 2006-003A 15. Februar 2006
23:35
Zenit-3SL Kiritimati Lockheed Martin Missiles and Space A2100AX Masse: 4.333 kg, 42 Ku-Band Transponder, geplante Lebensdauer 15 Jahre
EchoStar 11 110° W 2008-035A 16. Juli 2008
05:20
Zenit-3SL Kiritimati Space Systems/Loral FS-1300 Bestellt am 9. Mai 2006
Masse: 5.511 kg, Ku-Band Transponder
Echostar 12
Rainbow 1
61,5° W 2003-033A 17. Juli 2003
23:45
Atlas V CCAFS Lockheed-Martin AS-2100AXS Rainbow 1 wurde für das Cablevision/Rainbow-Fernsehsatellitennetzwerk gestartet und für das Fernsehsatellitennetzwerk Voom auf der Position 61,5° W genutzt, bis der Satellit und die Transponderlizenzen 2005 an EchoStar verkauft wurden. Im März 2006 wurde er in EchoStar 12 umbenannt. Er ist nun mit EchoStar 3 gemeinsam auf der Position 61,5° W.
Masse: 4.328 kg, Lebenserwartung 18 Jahre, 36 Ku-Band Transponder mit 24 MHz Bandbreite und 135/65 Watt Leistung pro Transponder, 22 programmierbare Spot-Beams, geplante Lebensdauer 18 Jahre
EchoStar 13
CMBStar 1
Space Systems/Loral FS-1300 Bestellt am 30. Juni 2006, Aufbau ähnlich wie ICO-G1, im Mai 2008 gestoppt
EchoStar 14 119° W 2010-010A 20. März 2010
18:27
Proton-M/Bris-M Baikonur Space Systems/Loral FS-1300 Bestellt im Januar 2007[5]
EchoStar 15 61,5° W 2010-034A 10. Juli 2010
18:40
Proton-M/Bris-M Baikonur Space Systems/Loral FS-1300 Bestellt im April 2008[6]
EchoStar 16 61,5° W 2012-065A 20. November 2012
18:31
Proton-M/Bris-M Baikonur Space Systems/Loral FS-1300
EchoStar 17 107° W 2012-035A 5. Juli 2012
21:36
Ariane 5 CSG Space Systems/Loral SSL 1300
EchoStar (Welt)
61,5°W
61,5°W
77°W
77°W
107°W
107°W
110°W
110°W
119°W
119°W
121°W
121°W
129°W
129°W
148°W
148°W
Orbitalpositionen von EchoStar

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Diane Dilov-Schultheis: DISH Network. essortment.com, abgerufen am 17. September 2012 (englisch).
  2. Heise News: Satelliten-TV-Betreiber EchoStar kauft Sling Media
  3. Encyclopedia Astronautica: Echostar (englisch)
  4. Gunter's Space Page: Echostar 1, 2 (englisch)
  5. Russische Rakete bringt US-Kommunikationssatellit sicher ins All. RIA Novosti, abgerufen am 21. März 2010.
  6. Thomas Weyrauch: Echostar 15 auf Proton-M gestartet. raumfahrer.net, 11. Juli 2010, abgerufen am 14. Februar 2012.