Edeltraut Elsner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Edeltraud Elsner)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Edeltraut Elsner (* 8. April 1936 in Berlin[1]) ist eine deutsche Schauspielerin, Kabarettistin und Synchronsprecherin.

Wirken[Bearbeiten]

Eine ihrer bekanntesten Rollen hatte sie in dem 1959 erschienenen Antikriegsfilm Die Brücke von Bernhard Wicki, in welchem sie das Mädchen Barbara spielte. Des Öfteren war sie in Hauptrollen zu sehen, so spielte sie den Part der Mutter Mock in der Serie Peter ist der Boss, den der Röschen Schmidt-Koblank in Die Koblanks, den der Dr. Mehring in Die drei Klumberger oder den der Martha Riepe in Jauche und Levkojen von 1977.

Edeltraut Elsner war ab Anfang der 1960er Jahre in vielen Filmen zu sehen, zu denen Die kahle Sängerin, Das Landhaus, Betriebsfest, Nicht nur zur Weihnachtszeit, Lohn und Liebe, Lieder aus der Küche oder Pension Schöller zählen.

Außerdem wirkte sie oft mit Gastrollen in vielen verschiedenen Serien wie Hafenpolizei, Der kleine Doktor, Derrick, Ich heirate eine Familie oder Praxis Bülowbogen mit. Neben Dieter Hallervorden war sie in seinen Produktionen Nonstop Nonsens und Didi – Der Untermieter zu sehen. 1992 mimte sie für einige Episoden die Rolle der Margot Hahnich in der RTL-Daily-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten.

Als Synchronsprecherin konnte man sie unter vielen anderen als die Stimme von Joan Sims in der Carry-on…-Filmreihe hören. Sie sprach außerdem Digby in der Serie Tabaluga (ab 1997). In den 70er Jahren synchronisierte sie mehrere Darstellerinnen, zum Beispiel Eileen Brennan in Der Clou, Meg Foster in Sunshine oder Karen Valentine in Schwestern teilen alles. Viele Episodenparts sprach sie unter anderem in Serien wie Ein Colt für alle Fälle, Drew Carey Show, Die Waltons, Bonanza, Love Boat oder Hotel.

Als Hörspielsprecherin wirkte sie unter anderem bei Der kleine Vampir und Tabaluga mit. In der Hörspielserie Bibi Blocksberg war sie drei Mal zu hören.

Edeltraud Elsner gehörte von Anfang der 1960er-Jahre bis Mitte der 1970er-Jahre dem Ensemble der Berliner Stachelschweine an.

Sie war verheiratet mit dem Schauspieler und Synchronsprecher Wolfgang Ziffer und ist die Mutter von Julia Ziffer.

Werk[Bearbeiten]

Darstellendes Spiel

  • 1959: Ein unbeschriebenes Blatt
  • 1959: Die Brücke
  • 1960: Das Missverständnis
  • 1961: Die kahle Sängerin
  • 1961: Das letzte Kapitel
  • 1961: Schwarzer Kies
  • 1961: Ein wahrer Held
  • 1962: Nachruf auf Jürgen Trahnke
  • 1963: Hafenpolizei (Serie), Ep. Der große Zufall
  • 1965: Ein Ausgangstag
  • 1965: Der Diplomat auf Eis
  • 1965: Das Landhaus
  • 1966: Betriebsfest
  • 1966: Weiß gibt auf
  • 1968: Phoebus oder Die Aalbucht
  • 1968: Das Berliner Zimmer
  • 1968: Napoleon in New Orleans
  • 1969: Die Anpassung
  • 1970: Nicht nur zur Weihnachtszeit
  • 1972: Die rote Kapelle (Serie)
  • 1972: Ferdi und Ferdinand
  • 1973: Verwandte sind auch Menschen
  • 1973: Im Reservat
  • 1973: Peter ist der Boss (Serie)
  • 1973: Hamburg Transit (Serie), Ep. Ein schöner Nachmittag
  • 1974: Zerfall einer Großfamilie
  • 1974: Der kleine Doktor (Serie), Ep. Der verschwundene Admiral
  • 1974: Lohn und Liebe, Rolle: Sonja
  • 1975: Beschlossen und verkündet (Serie), Ep. Herrn Wittichs Witwen
  • 1976: Verdunkelung
  • 1976: Die drei Klumberger (Serie)
  • 1976: Ein Fall für Stein (Serie), Ep. Anatomie eines Betrügers
  • 1977: Jauche und Levkojen bzw. Nirgendwo ist Poenichen (Serie)
  • 1977: Die Geschichte der Susanna Margaretha Brandt
  • 1977: Nonstop Nonsens (Serie), Ep. Didi zieht um
  • 1977: Erben ist menschlich
  • 1978: Lieder aus der Küche
  • 1979: Derrick (Serie), Ep. Ein Kongress in Berlin
  • 1979: Die Koblanks (Serie)
  • 1980: Pension Schöller
  • 1981: Die zweite Haut,
  • 1983: Ich heirate eine Familie (Serie), Ep. 1+1=5
  • 1983: So oder so ist das Leben
  • 1983: Wer raucht die letzte?
  • 1984: Drei Damen vom Grill (Serie), Ep. Stichwort Herzenssache, Oma vor Gericht
  • 1985: Ein Heim für Tiere (Serie), Ep. Mikki
  • 1985: Berliner Weiße mit Schuß (Serie), Ep. Geld macht nicht glücklich/Mundraub/Finderlohn/Der Komparse
  • 1986: Der Untermieter (Serie), Ep. Ein heilsamer Schreck
  • 1986: Berliner Weiße mit Schuß (Serie), Ep. Do it yourself/Und nicht mal'n Stiefmütterchen/Fluchtpost/Der nächste Winter kommt bestimmt
  • 1986: Transitträume
  • 1987: Berliner Weiße mit Schuß (Serie), Ep. Alles für die Kätzchen/Onkel Otto weiß Rat/Der adoptierte Vater/Der Schein trügt
  • 1988: Ein Fall für zwei (Serie), Ep. Der Mann auf dem Foto
  • 1988: Tatort: Schuldlos schuldig
  • 1989: Berliner Weiße mit Schuß (Serie), Ep. Franz im Glück/Auf gute Nachbarschaft/Kettenreaktion
  • 1990: Heidi und Erni (Serie), Ep. Land in Sicht
  • 1992: Gute Zeiten, schlechte Zeiten (Daily-Soap)
  • 1995: Praxis Bülowbogen (Serie), Ep. Alles brave Bürger hier
  • 2000: Dr. Sommerfeld - Neues vom Bülowbogen (Serie), Episode: Auge um Auge

Synchron

Anime/Hörspiel

  • als erste Stimme von 'Digby' in Tabaluga (Anime-Fernsehserie)
  • als 'Wilddrude' in Ronja Räubertochter
  • als 'Mutter' in Der kleine Vampir (Hörspielserie)
  • als 'Frau Schaller' in Bibi Blocksberg: Bibi als Babysitter
  • als 'Esterelle' in Bibi Blocksberg: Ohne Mami geht es nicht
  • als 'Frau Patschke' in Bibi Blocksberg: Wo ist Kartoffelbrei?
  • als 'Blitzhexe' in Peterchens Mondfahrt (Hörspiel)
  • als 'Königin Uberta' in Die Schwanenprinzessin und das Geheimnis des Schlosses

Single[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Who’s Who in the Arts and Literature, Bd. 2: Applied Arts and Music, Karl Strute und Theodor Doelken (Hrsgg.), 3. Auflage, Zürich: red series 1983, S. 158.