Elisaweta Bagrjana

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elisaweta Bagrjana

Elisaweta Bagrjana (auch Elisaveta; bulgarisch Елисавета Багряна; * 29. April 1893 in Sofia, Bulgarien, als Elisaweta Ljubomirowa Beltschewa, bulgarisch Елисавета Любомирова Белчева; † 24. März 1991 ebd.) war eine bulgarische Lyrikerin, die unter anderem Kinder- und musikalische Gedichte schrieb. Sie gilt als die erste bulgarische Dichterin, die in ihren Werken offen über ihre innigsten Gefühle als Frau sprach.

Werk[Bearbeiten]

Bagrjana studierte Slawische Philologie an St.-Kliment-Ohridski-Universität Sofia. Nachdem 1915 ihre ersten Gedichte veröffentlicht wurden und sie einige Jahre als Lehrerin gearbeitet hatte, widmete sich sie vollends der Schriftstellerei und arbeitete für verschiedene Zeitschriften und Zeitungen.

Ihr erstes 1927 erschienenes Buch festigte ihr Ansehen als bedeutende Poetin. Zu ihren Hauptwerken gehören Das Jahr rollt sich ab (1930) und Des Seemanns Stern (1932). Zusammen mit Nikola Furnadschiew und Mladen Issajew schrieb Bagrjana den Text für die von 1950 bis 1964 gültige Nationalhymne Bulgariens.

Ihr Stil schwebt zwischen der traditionellen Liedform und modernen literarischen Instrumenten, ihre Gedichte wurden in mehr als 30 Sprachen übersetzt und den verschiedensten Ländern verlegt.[1]

Sonstiges[Bearbeiten]

Bagrjana war gut mit der Familie der späteren brasilianischen Präsidentin Dilma Rousseff befreundet.

Siehe auch[Bearbeiten]

Referenzen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Radio Bulgarien: „Lesezeichen - Elisaweta Bagrjana“

Weblinks[Bearbeiten]