Eugenio Torre

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eugenio Torre (* 4. November 1951 in Iloilo City) ist ein philippinischer Schachspieler.

Einzelerfolge[Bearbeiten]

Im Jahr 1969 nahm Eugenio Torre an der Juniorenweltmeisterschaft U20 in Stockholm teil, die von Anatoli Karpow gewonnen wurde. 1974 wurde Torre als erster asiatischer Spieler außerhalb der Sowjetunion Großmeister und ist seitdem in seinem Heimatland ein überaus populärer Sportler. 1982 qualifizierte er sich durch seinen zweiten Platz (punktgleich mit Lajos Portisch) beim Interzonenturnier in Toluca[1] für die Kandidatenwettkämpfe für die Schachweltmeisterschaft und erreichte mit 2580 seine beste Elo-Zahl, scheiterte aber 1983 bereits im Viertelfinale an Zoltán Ribli. Torre war mit Bobby Fischer befreundet und Sekundant bei dessen Wettkampf mit Boris Spasski 1992. Seine aktuelle Elo-Zahl beträgt 2423 (Stand: Juli 2014), die bisher höchste Elo-Zahl 2580 erreichte er im Januar 1983.

Mannschaftsschach[Bearbeiten]

Von 1970 bis 2006 spielte er auf jeder Schacholympiade, 2010, 2012 und 2014 wurde er erneut nominiert und ist mit 22 Teilnahmen Rekordteilnehmer. Auf den Schacholympiaden 1974 in Nizza, 1980 in Valletta und 1986 in Dubai gewann er jeweils am ersten Brett eine Bronzemedaille.[2] Zwischen 1977 und 1993 nahm Torre mit der philippinischen Mannschaft an sechs asiatischen Mannschaftsmeisterschaften teil und gewann diesen Wettbewerb 1977 in Auckland, 1979 in Singapur, 1981 in Hangzhou und 1986 in Dubai.[3] 1984 wurde er für den Wettkampf UdSSR gegen den Rest der Welt berufen, er gewann gegen Andrei Sokolov zwei Partien und verlor eine.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Endtabelle des Interzonenturniers Toluca 1982 auf der Homepage von Mark Weeks (englisch)
  2. Eugenio Torres Ergebnisse bei Schacholympiaden auf olimpbase.org (englisch)
  3. Eugenio Torres Ergebnisse bei asiatischen Mannschaftsmeisterschaften auf olimpbase.org (englisch)

Weblinks[Bearbeiten]