Eva-Ingeborg Scholz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Eva-Ingeborg Scholz (* 16. Februar 1928[1] in Berlin) ist eine deutsche Schauspielerin.

Leben[Bearbeiten]

Scholz besuchte die Max-Reinhardt-Schule für Schauspiel von Hilde Körber und spielte von 1947 bis 1950 am Schlosspark-Theater und am Renaissance-Theater. Von 1950 bis 1953 war sie an der Komödie Berlin engagiert, danach gehörte sie zum Ensemble der Münchner Kammerspiele.

Filmisch debütierte sie 1948 als muntere und unsentimentale junge Artistin in 1-2-3 Corona in der Titelrolle und wurde schnell zu einer vielbeschäftigten Filmschauspielerin, allerdings meist in untergeordneten Rollen. In dem Kriegsfilm-Dreiteiler 08/15 spielte sie Joachim Fuchsbergers Geliebte und spätere Ehefrau, in der Filmadaption von Des Teufels General das BDM-Mädel Pützchen. Seit Beginn der sechziger Jahre war sie auch im Fernsehen zu sehen, wo sie zu einer sehr oft eingesetzten Seriendarstellerin avancierte.

Eva-Ingeborg Scholz arbeitete auch als Synchronsprecherin und lieh der Titelfigur des Zeichentrickfilms Cinderella und der Schwester der Alice in Alice im Wunderland ihre Stimme. Sie war vorübergehend mit dem Drehbuchautor Georg Hurdalek sowie mit dem Schauspieler Wilfried Seyferth verheiratet und wohnt und arbeitet in Gräfelfing bei München.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

  • 1972: Geliebtes Scheusal (Fernsehen)
  • 1973: Cherchez la femme oder Die Geister am Mummelsee (Fernsehserie Tatort)
  • 1975: Tristan (Fernsehen)
  • 1975: Eine Grenzüberschreitung (Fernsehserie Der Kommissar)
  • 1975: Am Rande der Ereignisse (Fernsehserie Der Kommissar)
  • 1976: Bernhard Lippert (Fernsehserie Gesucht wird…)
  • 1977: Drei sind einer zuviel (Fernsehserie)
  • 1978: Der Pelikan (Fernsehserie Der Alte)
  • 1979: Egon war der Beste (Episode 51 der Fernsehserie St. Pauli Landungsbrücken)
  • 1980: Schönes Weekend, Mr. Bennett (Fernsehen)
  • 1980: Dem Mörder eine Kerze (Fernsehserie Derrick)
  • 1980: Mord nach Plan (Fernsehserie Der Alte)
  • 1981: Berlin Tunnel 21 (Fernsehen)
  • 1981: Die Stunde der Mörder (Fernsehserie Derrick)
  • 1981: Das Zittern der Tenöre (Fernsehserie Tatort)
  • 1982: Der Jagerloisl (Fernsehen)
  • 1982: Ab in den Süden (Fernsehen)
  • 1982: Nervenkrieg (Fernsehserie Ein Fall für zwei)
  • 1983: Sorry (Fernsehen)
  • 1983: Kontakt bitte… (Fernsehserie)
  • 1984: Eine andere Frau (Fernsehen)
  • 1986: Rette mich, wer kann (Fernsehserie)
  • 1988: Kasse bitte (Fernsehen)
  • 1988: Zucker, Zucker (Fernsehserie Schwarz Rot Gold)
  • 1989: Brausepulver – Berta und die Stürmer (Fernsehen)
  • 1989: Der Mann im Dunkeln (Fernsehserie Die Männer vom K3)
  • 1991: Jolly Joker (Fernsehserie)
  • 1992: Zwei Schlitzohren in Antalya (Fernsehserie)
  • 1992: Felix und 2x Kuckuck (Fernsehserie)
  • 1995: Zwischen Tag und Nacht (Fernsehserie)
  • 1995: Der Mond scheint auch für Untermieter (Fernsehserie)
  • 1997: Die Apothekerin
  • 1997: Rossini – oder die mörderische Frage, wer mit wem schlief
  • 1998: Auf gute Nachbarschaft (Fernsehserie Heimatgeschichten)
  • 1998: Dornen im Tal der Blumen (Fernsehserie Rosamunde Pilcher)
  • 1999: Südsee, eigene Insel
  • 1999: Comeback für Freddy Baker (Fernsehen)
  • 2000: Stimme des Herzens (Fernsehen)
  • 2001: 1000 Meilen für die Liebe (Fernsehen)
  • 2002: Wenn nur noch Liebe zählt (Fernsehserie Rosamunde Pilcher)
  • 2003: Der Herr der Wüste (Fernsehen)
  • 2004: Das Bernsteinamulett (Fernsehen)

Fußnote[Bearbeiten]

  1. Geburtsjahr 1928 bei filmportal.de

Weblinks[Bearbeiten]